+
Roter Süden: Am Alpenrand werden Orkanböen und Schneefall erwartet.

Schnee und Orkanböen

Unwetterwarnung! Welche Regionen betroffen sind

  • schließen

Dauerregen, Sturmböen und Schnee bringt das Höhentief „Volkmar“ von Nordwesten. Zu spüren bekommt es der Süden Bayerns. Nicht nur für Garmisch und Lenggries gibt es Orkanwarnungen.

München - Stufe Rot: Diese Unwetterwarnung von unwetterzentrale.de hat es in sich: Seit dem frühen Dienstagmorgen bis Mittwoch Abend (19 Uhr) müsse in Garmisch-Partenkirchen mit Orkanen gerechnet werden, genau gesagt mit Böen zwischen 100 und 120 Kilometer pro Stunde. Neuschnee inklusive.

Böen um die 100 Stundenkilometer am Alpenrand

Aber nicht nur die Garmisch-Partenkirchener sollten sich zu Beginn dieser Woche warm anziehen: Die Unwetterzentrale hat sämtliche Gebiete am südlichen Rand Bayerns rot eingefärbt - neben Oberstdorf, Berchtesgaden und Mittenwald auch Lenggries am Fuße des Braunecks. Dort gilt die gleiche Orkanwarnung wie für Garmisch-Partenkirchen. Föhnböen um die 100 Stundenkilometer und am Abend ein starker Weststurm werden erwartet - am Berg genauso wie im Tal. Starker Schneefall ist auch hier gut möglich.

Schneefallgrenze sinkt auf 600 Meter

Schuld ist das Höhentief „Volkmar“, das aus Nordwesten über Bayern zieht, Dauerregen dabei hat und die Schneefallgrenze auf die 600-Meter-Marke sinken lässt, wie das Portal weather.com berichtet.

In der Nacht auf Mittwoch sinken die Temperaturen laut dem Deutschen Wetterdienst auf +4 bis -1 Grad, gerade die Teilnehmer am morgendlichen Berufsverkehr sollten sich vor Glätte auf den Straßen in Acht nehmen.  

So wird das Wetter in Ihrer Region - hier geht‘s zu unserer Vorhersage.

gma

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Radlerin missachtet Vorfahrt - Frau stirbt, Auto überschlägt sich
Bei einem schweren Unfall in Zirndorf ist am Mittwoch eine Seniorin ums Leben gekommen. Sie war mit ihrem Fahrrad unterwegs, als sie ein Auto übersah.
Radlerin missachtet Vorfahrt - Frau stirbt, Auto überschlägt sich
Mit ewigem Eis auf Zugspitze kann es schon 2080 zu Ende gehen
Schon 2080 könnte das ewige Eis auf der Zugspitze komplett geschmolzen sein. Das zeigen Berechnungen des Landesamts für Umwelt. Lässt sich das hinauszögern – oder …
Mit ewigem Eis auf Zugspitze kann es schon 2080 zu Ende gehen
Autofahrer wird von Krankenwagen eingeparkt - und fährt ihn weg
Ein Autofahrer ist in Fürth ausgerastet, weil Sanitäter seinen Wagen zugeparkt hatten. Er schnappte sich die Schlüssel und fuhr das Rettungsfahrzeug weg. Dabei beließ er …
Autofahrer wird von Krankenwagen eingeparkt - und fährt ihn weg
Polizei zerschlägt mutmaßlichen Schlepper-Ring
Mehrere Jahre waren die Ermittler der Bande auf der Spur. Nun haben sie 18 Verdächtige festgenommen, die als Schlepper Flüchtlinge nach Europa brachten. 
Polizei zerschlägt mutmaßlichen Schlepper-Ring

Kommentare