Achtung Pendler: Ausfall von zwei S-Bahnen am Dienstagmorgen

Achtung Pendler: Ausfall von zwei S-Bahnen am Dienstagmorgen
+
Schneefälle sorgten am Dienstag für glatte Straßen.

Straßen glatt

Lastwagen stehen auf Autobahn quer - Schneechaos in Bayern

München/Nürnberg - Es hatte sich angedeutet: Am frühen Morgen nach den Feiertagen stecken viele Pendler im Stau. Der Grund: Glatte Straßen durch heftige Schneefälle in ganz Bayern.

Auch nach Ostern kommt der Winter zurück nach Bayern. Nach dem verlängerten Wochenende mussten sich viele Pendler auf Schnee einstellen. Das Problem: Einige Autofahrer haben schon auf Sommerreifen gewechselt. Laut B5 aktuell standen auf der A9 zwischen Nürnberg und Berlin einige Lastwagen quer. Es staute sich in beide Richtungen auf bis zu 20 Kilometer. Der Radiosender warnte davor auf die umliegenden Straßen auszuweichen, da es dort ebenfalls sehr glatt sei. Auch in anderen Teilen Bayerns gab es winterliche Straßenverhältnisse. Auch in München gab es teils heftige Schneefälle.

Die schneebedeckten und teils spiegelglatten Straßen erforderten eine erhöhte Aufmerksamkeit in den Morgenstunden. In den Bergen herrscht erhöhte Lawinengefahr. Auch in Lagen von unterhalb 1800 sei die Lawinengefahr weiter gestiegen und habe die dritte der fünf Warnstufen erreicht, teilte der Lawinenwarndienst Bayern mit. Bereits einzelne Skifahrer könnten Schneebrettlawinen auslösen, warnten die Experten.

Weitere Aussichten: Schnee und frostig

Für die kommenden Tage sagt der Deutsche Wetterdienst (DWD) weitere Schneefälle und eine Kaltfront voraus. Ungewöhnlich sei dies aber für Mitte April nicht, sagte ein Experte zur dpa. Leichte Besserung ist frühestens zum Ende der Woche in Sicht, dann soll es nach und nach auch mit den Temperaturen wieder aufwärts gehen.

Der DWD hatte die Autofahrer bereits am Ostermontag vor glatten Straßen gewarnt. „Einige haben ja vielleicht schon Sommerreifen auf ihren Autos drauf.“ Auch in den kommenden Tagen sind Schneefälle bis in die Niederungen möglich, bei nächtlichen Tiefstwerten von verbreitet bis zu minus fünf Grad kann es glatt werden. Eisig kalt war es auf Deutschlands höchstem Berg: Auf der 2962 Meter hohen Zugspitze wurden am Dienstagmorgen minus 15 Grad gemessen.

Schnee-Schock in Bayern - und es kommt noch schlimmer

sap mit Material von dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Jetzt ermittelt München gegen Star-Regisseur Dieter Wedel - denn es gibt einen bösen Verdacht
Die Staatsanwaltschaft München ermittelt gegen den Regisseur Dieter Wedel wegen einer möglicherweise nicht verjährten Sexualstraftat.
Jetzt ermittelt München gegen Star-Regisseur Dieter Wedel - denn es gibt einen bösen Verdacht
Polizei in Bayern findet vermisstes Ehepaar - in Garage einbetoniert! Die Ermittler vermuten Grausames
Es war ein grausiger Fund: Ein offenbar ermordetes Ehepaar aus Mittelfranken ist am Montag eingemauert entdeckt worden. Tatverdächtig sind der Sohn und dessen Ehefrau. …
Polizei in Bayern findet vermisstes Ehepaar - in Garage einbetoniert! Die Ermittler vermuten Grausames
Nach Prügelei: Sanktionen für Landshuter Eishockeyfans 
Nachdem Landshuter Eishockeyfans auf Deggendorfer einprügelten, spricht auch der EV Landshut von Sanktionen. In Deggendorft hofft man weiterhin auf ein gutes Verhältnis.
Nach Prügelei: Sanktionen für Landshuter Eishockeyfans 
Ehepaar wurde vermutlich auf seinem Anwesen eingemauert - ist der Sohn der Täter?
Seit einem Monat wurde das Ehepaar aus Schnaittach nicht mehr gesehen. Nach einigen Widersprüchen stehen nun der Sohn und dessen Frau unter Verdacht.
Ehepaar wurde vermutlich auf seinem Anwesen eingemauert - ist der Sohn der Täter?

Kommentare