Schneechaos: Deutsche aus Berghütte evakuiert

Wien - Wegen akuter Lawinengefahr sind 52 deutsche Wintersportler am Samstag mit einem Helikopter von einer Berghütte in Österreich ins Tal geflogen worden.

Die Gruppe aus Lindau am Bodensee hatte zwei Tage auf der Hütte bei Brand im westlichen Bundesland Vorarlberg festgesessen, sagte Hüttenwirt Thomas Beck der dpa.

Ein Hubschrauber des österreichischen Bundesheeres brachte die Jugendlichen und Erwachsenen in Sicherheit. Auch ein sieben Monate altes Baby war auf der Hütte. Die Stimmung war trotz der Wettersituation gut, sagte Beck: “Wir hatten genug zu essen“.

Für weite Teile Österreichs und der Schweiz war bereits vor dem Wochenende die zweithöchste Lawinenwarnstufe ausgerufen worden. Mehrere Skiorte waren zeitweise von der Außenwelt abgeschnitten.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bayerns Schlösser und Burgen sind die Touristenattraktionen des Freistaats
Die Schlösser, Burgen und Residenzen in Bayern stehen für die Tradition des Freistaats und gehören noch immer zu den größten Touristenattraktionen.
Bayerns Schlösser und Burgen sind die Touristenattraktionen des Freistaats
Bauarbeiten auf der Strecke: Friedrichshafen-Lindau bis Ende März gesperrt
Die Bahnstrecke Friedrichshafen-Lindau ist bis Ende März gesperrt. Auch der Fernverkehr ist betroffen. Züge auf deutscher Seite fallen aus.
Bauarbeiten auf der Strecke: Friedrichshafen-Lindau bis Ende März gesperrt
Über eine viertel Million Schafe in Bayern
Der Schafbestand im Freistaat wächst. Doch nicht nur das, es gibt auch immer mehr Betriebe. Dem Freistaat stehen also schafige Zeiten bevor. 
Über eine viertel Million Schafe in Bayern
Nach Unfall-Wochenende im Münchner Umland: Eisiges Februar-Finale droht
In und um München hat es am Wochenende kräftig geschneit. War‘s das mit der „Schneebombe“? Wetterexperte Dominik Jung warnt vor einem eisigen Februar-Finale.
Nach Unfall-Wochenende im Münchner Umland: Eisiges Februar-Finale droht

Kommentare