Entspannung erst am Morgen

Schneefälle verursachen mehrere Verkehrsunfälle

Kempten - Der Arbeitsweg ist am Donnerstagmorgen für so manchen Autofahrer zur Rutschpartie geworden: Reichlich Neuschnee hat in Teilen Bayerns für rutschige Straßen gesorgt und etliche Unfälle ausgelöst.

Insgesamt wurden mehrere Menschen leicht verletzt, wie die Polizei mitteilte. Vorwiegend handelte es sich bei den Unfällen um Blechschäden.

Allein in den Allgäuer Landkreisen meldete die Polizei am Donnerstagmorgen mehr als 50 Unfälle. In Niederbayern gab es in der Nacht etwa 15 Unfälle, bei denen ein Schaden von 100 000 Euro entstand. Ursache war nach Polizeiangaben in den meisten Fällen zu schnelles Fahren. Auch im südlichen Oberbayern gab es „spürbar mehr Unfälle als sonst“, wie ein Polizeisprecher sagte.

Auf der Autobahn A96 im Allgäu liefen nach einem Unfall mit einem Lastwagen Betriebsstoffe aus, der Wagen blockierte die Fahrbahn in Richtung München bei der Anschlussstelle Sigmarszell. Bei Unterthingau im Ostallgäu überschlug sich in der Nacht ein Auto, der Fahrer musste verletzt ins Krankenhaus gebracht werden. Zahlreiche weitere Fahrzeuge gerieten in den Straßengraben.

dpa/lby

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Schwerverletzte nach Unfall mit Pferdekutsche gestorben
In Bergrheinfeld ist eine Pferdekutsche umgekippt - die beiden Insassen wurden dabei lebensgefährlich verletzt. Die 77-jährige Seniorin ist nun ihren Verletzungen …
Schwerverletzte nach Unfall mit Pferdekutsche gestorben
Die AfD – ein Fall für die Schule
Niederbayern ist mit 16,7 Prozent Zweitstimmen plötzlich Hochburg der AfD. In keinem anderen Regierungsbezirk war die Partei so stark. Der Vorsitzende des Deutschen …
Die AfD – ein Fall für die Schule
Mehrere Fahrzeuge müssen ausweichen: Geisterfahrer-Unfall endet glimpflich
Ein Geisterfahrer hat am Montag auf der Autobahn 7 im Allgäu mehrere Autos gestreift und ist dann mit einem weiteren Wagen zusammengestoßen.
Mehrere Fahrzeuge müssen ausweichen: Geisterfahrer-Unfall endet glimpflich
180 Kilo gefunden: Koks-Mafia beliefert Supermarkt
Die Polizei ermittelt gegen einen Drogenring, der Kokain über Bananenkisten an Supermärkte liefert. Es geht um Waren im Wert von zehn Millionen Euro.
180 Kilo gefunden: Koks-Mafia beliefert Supermarkt

Kommentare