+
Eine Frau hat ein verlassenes Kajak gefunden. Trotz großer Suchaktion fehlt vom Besitzer jede Spur.

Grenzüberschreitender Großeinsatz

Frau findet verlassenes Kajak und fürchtet das Schlimmste - neuer Hinweis auf möglichen Besitzer

Eine Teisendorf-Angerer Bergwachtfrau findet ein verlassenes Kajak, fürchtet das Schlimmste und löst einen Großeinsatz aus – doch vom Besitzer fehlt jede Spur. Nun gibt es einen neuen Hinweis.

Update vom 18. März 2019, 21.18 Uhr: Gegen 14 Uhr forderte die Österreichische Wasserrettung (ÖWR) im Pinzgau die bayerischen Rettungskräfte zu einer grenzüberschreitenden Vermisstensuche auf der Saalach an. Am Sonntag soll eine Person mit einem augenscheinlich identischen Kajak auf der Saalach gesehen worden sein - ein neuer Hinweis, der die Einsatzkräfte aber noch nicht auf eine heiße Spur zum Besitzer geführt hat. Am Montagmorgen hatte eine Frau ein herrenloses Kajak entdeckt, das auf die Beschreibung passt. 

Bilder vom Großeinsatz: Frau findet verlassenes Kajak und fürchtet das Schlimmste

Laut dem Kreisverband Berechtesgadener Land des Bayerischen Roten Kreuzes ist nach wie vor nicht bekannt, wem das Boot gehört. Ein Unfall ist also weiter im Bereich des Möglichen. Die BRK-Wasserwacht, die Tauchergruppe der Reichenhaller Feuerwehr und die Deutsche Lebensrettungsgesellschaft (DLRG) aus dem Landkreis Traunstein suchten von 14.00 bis 15.30 Uhr den Fluss von der Landesgrenze südwestlich des Wendelbergtunnels bis in den Saalachsee hinein mit Rafting-Booten ab, konnten aber niemanden finden. Eine Notfallkrankenwagen-Besatzung der BRK-Bereitschaft Bad Reichenhall sicherte den Einsatz ab. Im Pinzgau waren die ÖWR und die Freiwillige Feuerwehr unterwegs.

Großeinsatz: Frau findet verlassenes Kajak und fürchtet das Schlimmste - vom Besitzer fehlt jede Spur

Der Kreisverband Berchtesgadener Land vom Bayerischen Roten Kreuz berichtet:

Schneizlreuth/Baumgarten – Ein Großaufgebot an Einsatzkräften hat am Montagmorgen rund zwei Stunden lang im Saalachsee und in der Saalach nach einem vermeintlich verunfallten Wildwasser-Kajakfahrer gesucht. Eine Teisendorf-Angerer Bergwachtfrau war am Morgen gegen 7.20 Uhr mit dem Auto auf der B21 unterwegs und sah das herrenlose Kajak unterhalb der Staumauer des Saalachsee-Kraftwerks im Wasser treiben, woraufhin sie einen Notruf absetzte.

BRK-Wasserwacht, Feuerwehr, Polizeihubschrauber und Bergwacht losgeschickt

Die Leitstelle Traunstein und die Polizeieinsatzzentrale schickten die BRK-Wasserwacht, die Feuerwehr, einen Polizeihubschrauber und die Bergwacht mit ihrem Technikbus samt Drohne los. Wasserretter der Feuerwehr bargen das Boot und weitere Ausrüstung aus dem Wasser. Die Einsatzkräfte suchten rund zwei Stunden lang den See und den Fluss oberhalb und unterhalb der Fundstelle per Boot, aus der Luft und mit Fußmannschaften am Ufer ab, konnten aber niemanden finden, der vermeintlich verunfallt ist. „Edelweiß 4“ flog den Fluss von der Landesgrenze bei Melleck über den Stausee bis zur Luitpoldbrücke in Kirchberg ab.

Fotostrecke: Frau findet verlassenes Kajak und fürchtet das Schlimmste - vom Besitzer fehlt jede Spur

Lesen Sie auch auf merkur.de*:  Mann verirrt sich im Sturm auf dem Schneibstein - und stellt Bergwachtler vor Probleme

Wer Topolino vermisst, soll sich bei Polizei melden

Die Frau hatte das beschädigte Einsitzer-Kajak ungefähr 100 Meter unterhalb des Stauwehres am Saalachsee gefunden. Es handelt es sich um ein orange-rotes Modell der Marke Spade mit der Aufschrift „Ace of Spades“. Personen, die Hinweise auf den Eigentümer geben können oder ein solches Topolino vermissen, werden dringend gebeten, sich mit der Polizei in Bad Reichenhall in Verbindung zu setzen: +49 (0) 8651970-0.

Im Einsatz waren die BRK-Wasserwachten Bad Reichenhall, Berchtesgaden, Freilassing-Ainring und Laufen-Leobendorf, die Freiwilligen Feuerwehren Schneizlreuth und Bad Reichenhall mit ihrer Tauchergruppe, die Polizei mit mehreren Streifen und dem Hubschrauber „Edelweiß 4“, die Bergwachten Bad Reichenhall und Traunstein mit dem Technikbus und dem Einsatzleiter Saalachtal, der Einsatzleiter Wasserrettung, die BRK-Bereitschaften mit ihrem Einsatzleitwagen und ein Rettungswagen des Freilassinger Roten Kreuzes.

Lesen Sie auch: Fieberhafte Suche in Freising: Wer hat Kati Möller gesehen? Sie braucht dringend Medikamente*

Auch interessant: Riesige Lawine in 2000 Metern Höhe: Mann entkommt dank dramatischer Rettung knapp dem Tod  

mm/tz

*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes. 

Meistgelesene Artikel

Kommt heute der Corona-Bonus für Pflegekräfte? Ministerpräsident Söder informiert bei einer Pressekonferenz
Am Dienstag (7. April) tagt das bayerische Kabinett - per Videoschalte. Thema ist auch der Corona-Bonus für Pflegekräfte. Markus Söder informiert bei einer …
Kommt heute der Corona-Bonus für Pflegekräfte? Ministerpräsident Söder informiert bei einer Pressekonferenz
Corona-Hotspot Bayern: Kabinett tagt per Videoschalte - Söder verspricht Prämie für Pflegekräfte
Coronavirus in Bayern: Markus Söder kündigt an, Pflegekräften einen Bonus zu zahlen. Außerdem wandte sich der Ministerpräsident mit einem eindringlichen Appell an die …
Corona-Hotspot Bayern: Kabinett tagt per Videoschalte - Söder verspricht Prämie für Pflegekräfte
Vater schlägt eigene Tochter (10) im Suff krankenhausreif
Entsetzliche Szenen haben sich in Tapfheim in Schwaben ereignet: Ein Vater hat seine eigene Tochter verprügelt. Die Zehnjährige musste im Krankenhaus behandelt werden.
Vater schlägt eigene Tochter (10) im Suff krankenhausreif
Coronavirus in Bayern: Supermärkte an Oster-Feiertagen geöffnet? Entscheidung gefallen
Die Osterfeiertage stehen kurz bevor. Sollten die Geschäfte in Bayern geöffnet bleiben? Dazu hat Arbeitsministerin Carolina Trautner nun eine Entscheidung verkündet.
Coronavirus in Bayern: Supermärkte an Oster-Feiertagen geöffnet? Entscheidung gefallen

Kommentare