Angeklagter soll auf Schwiegermutter eingestochen haben

Schöffin befangen: Prozess um Mordversuch vorerst geplatzt

Memmingen - Ein 29-Jähriger soll mehrmals auf seine Schwiegermutter eingestochen haben. Der anstehende Prozess ist nun geplatzt, weil eine Schöffin Kontakt zum Umfeld des Opfers hatte.

Vor dem Landgericht Memmingen ist der Prozess gegen einen jungen Vater wegen versuchten Mordes an seiner Schwiegermutter geplatzt. Auf Antrag der Verteidigung ist eine Schöffin als befangen abgelehnt worden. Wie ein Sprecher des Gerichts am Freitag mitteilte, hatte sich im Laufe der Verhandlung herausgestellt, dass die Schöffin Kontakt zum Umfeld des Opfers hatte. Das Verfahren soll nun im August neu aufgerollt werden.

Ein 29-Jähriger stand vor Gericht, weil er mit einem Messer mindestens sieben Mal auf seine Schwiegermutter eingestochen und sie dabei lebensgefährlich verletzt haben soll. Kurz vor der Attacke soll es zu einem Streit mit seiner Ehefrau gekommen sein. Diese hatte daraufhin die gemeinsame Wohnung in Blaustein in Baden-Württemberg verlassen und war mit den Kindern zu ihren Eltern nach Ellzee (Landkreis Günzburg) gezogen. Dort soll der Angeklagte unerwartet aufgetaucht sein und seine Schwiegermutter niedergestochen haben.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Brand in Wohnviertel ausgebrochen: Ein Toter in Schwandorf
Bei einem Feuer in einem Wohnviertel in Schwandorf in der Oberpfalz ist ein 80-Jähriger ums Leben gekommen.
Brand in Wohnviertel ausgebrochen: Ein Toter in Schwandorf
Seniorin stiehlt: 82-Jährige als Ladendiebin unterwegs
Eine 82-Jährige hat wegen Ladendiebstahls in Bamberg die Polizei auf den Plan gerufen.
Seniorin stiehlt: 82-Jährige als Ladendiebin unterwegs
Fußgänger wird von Auto erfasst und lebensgefährlich verletzt
Ein 37 Jahre alter Fußgänger ist in der Nacht zu Samstag bei Bad Kissingen von einem Auto erfasst und lebensgefährlich verletzt worden.
Fußgänger wird von Auto erfasst und lebensgefährlich verletzt
Umweltminister wollen Klarheit im Umgang mit dem Wolf
Die Umweltminister der Länder fordern vom Bund eine einheitliche Linie, wie künftig mit Problemwölfen umgegangen werden soll. Bei der Weidehaltung stärken die Minister …
Umweltminister wollen Klarheit im Umgang mit dem Wolf

Kommentare