Raus in die Sonne und ans Wasser!

Ausflug gefällig? Die schönsten Seen im Münchner Umland

Endlich ist der Frühling richtig da - wie wär‘s mit einem Ausflug ins Umland? Hier gibt‘s die besten Adressen für uferlosen Genuss am Wasser - inklusive Anfahrts-, Essens- und Freizeittipps!

Endlich! Sanft kitzeln die ersten Frühlingssonnenstrahlen an der ­Nasenspitze – und sie locken uns nach draußen. Dieses Wochenende, das fast so warm bleiben soll wie der traumhafte Freitag, wär doch was, um einige der schönsten Plätze Oberbayerns neu zu entdecken: unsere Seen, so nah an München und doch jeweils fast in einer eigenen Welt. Die frische Luft, der traumhafte Blick, dazu die Freude am Wandern – und die passende Verpflegung in netten Restaurants oder Cafés: einfach uferloser Genuss an bayerischen Ufern. Katja Wegener, die normalerweise für ihre Seite wellspa-portal.de über Wandern, Reisen & Co. berichtet, macht auf dieser Doppelseite mit Ihnen eine ausführliche Runde zu ausgewählten oberbayerischen Seen. Auf geht’s!

Wörthsee & Pilsensee: die Ruhigen

Charakter: Zum Ausspannen – Pilsensee und Wörthsee sind nicht nur ruhig, was das meist spiegelglatte Wasser angeht, sondern auch in Sachen Umgebung. Wenig Trubel, klein und fein.

Anfahrt: mit dem Auto über die A96, Ausfahrt Wörthsee – bis zum Pilsensee sind’s weitere 10 km.

Freizeit: Wer nicht nur wandern und sitzen mag: In der warmen Jahreszeit ist hier das Revier der Stand-up-Paddler.

Essen:

Das Bräustüberl im Schloss Seefeld bietet Frisches und Feines – etwa warmen Ziegenkäse mit Rosmarin und Honig für 9,80 Euro.

Osterseen: die Karibischen

Charakter: Weiße Sandbänke, türkisblaues Wasser und viele kleine Buchten: Man denkt fast an Kuba oder die Dominikanische Republik. Gut – bloß ein bissl kälter ist es hier… 

Anfahrt: Mit dem Auto über die A95, Ausfahrt Iffeldorf. Parken am Gut Aiderbichl oder am Großen Ostersee bei Iffeldorf.

Freizeit: Boote sind auf den 20 Seen nicht erlaubt. Dafür gibt’s hier die Möglichkeit für herrliches Naturerlebnis. Einfach wandern und Tiere beobachten – etwa Graugänse und mit Glück Rehe!

Essen: Beim Campingplatz am Fohnsee lädt ein Biergarten zum Verweilen ein.

Kochelsee & Walchensee: die Majestätischen

Charakter: einfach nur schön mit wunderbar schimmerndem Wasser – und mit den Gipfeln des Karwendelgebirges, die sich drin spiegeln. 

Anfahrt: A 95 bis Großweil, dann weiter über die Landstraße.

Freizeit: Viele Möglichkeiten für Segler, Surfer und sogar Taucher! Und wer die umliegenden Gipfel erobern will, kann das auf Wanderwegen, Pfaden, Klettersteigen oder mit der Seilbahn tun. Den besten Blick auf Walchen- und Kochelsee gibt’s auf dem Grat zwischen Herzogstand und Heimgarten.

Essen: Tolle Kuchen & Kaffee im Strandcafe Bucherer, Seestr. 1, Walchensee.

Kirchsee: der Moorige

Charakter: Ein ­Naturidyll im Tölzer Land. Wer am Abend picknickt, kann gern mal den Fuchs kennenlernen.

Anfahrt: mit dem Auto über die B13 via Sachsenkam, dann der Ausschilderung Reutberg folgen.

Freizeit: Nix für Action-Liebhaber. Ein Plätzchen auf dem Steg, eine Decke in der Wiese und einfach nur schauen. Oder eine genussvolle Rundwanderung über 13 km durch die Moorlandschaft.

Essen: Im Kloster Reutberg gibt’s traditionell bayrische Kost und süffiges Bier aus der Klosterbrauerei. Tipp: Bierkutscher-Schnitzel von der Schweinelende, gefüllt mit Landschinken, Bierkäse, Senf und Meerrettich in der Breznpanade für 11,90 €

Schliersee: der Idyllische

Charakter: einfach nur urig und entspannt.

Anfahrt: Die BOB fährt im Stundentakt ab dem Hauptbahnhof und hält direkt am See – da muss man nicht mit dem Auto kommen.

Freizeit: Wer trotz der kühlen Temperaturen schwimmen mag: Das geht im Monte-Mare-Bad. Ansonsten ist die Gegend perfekt zum Wandern – die Familienrunde um den See ist sehr gemütlich. Aktueller Tipp: Am Samstag öffnet das Wasmeier Freilicht Museum seine Pforten.

Essen: Bayerische Küche modern interpretiert: So lässt sich’s in Lehmanns Neuhauser Stuben speisen.

Tegernsee: der Begehrte

Charakter: schön und schick – das Alpenpanorama und das kristallklare Wasser ziehen schon lang auch die Reichen und Schönen an.

Anfahrt: entweder mit dem Auto über die A8, Ausfahrt Holzkirchen, dann über die B318 (oft Stau!) – oder mit der BOB, die im Stundentakt fährt.

Freizeit: Hier können Sie die Zeit nicht nur AM Wasser verbringen, sonden auch DARAUF. Die Passagierschiffe fahren auch jetzt schon – jedenfalls am Wochenende.

Essen: Wie wär’s mit einem Besuch im Tegernseer Bräustüberl? Zwar recht touristisch, aber die Lage ist toll.

Spitzingsee: Der Abgelegene

Charakter: Fast verschlafen liegt der dunkelblaue Spitzingsee in seiner Wiesenkuhle. Prächtige Berggipfel, idyllische Almwiesen mit grasenden Kühen – Bayern wie aus dem Bilderbuch.

Anfahrt: Je nach Verkehrslage ist eine Stunde Fahrtzeit von München einzuplanen. Über die A8 bis Miesbach, dann über die B307.

Freizeit: Wem die gemütliche Wanderrunde um den See nicht anspruchsvoll genug ist: Wie wäre es mit einer Gipfel­traumtour zur Rotwand? Kondition ist gefragt für ca. 19 km mit einem Höhenunterschied von 1180 m.

Essen: Auf der Albert-Link-Hütte gibt’s einen der besten Kaiserschmarrn der Region.

Staffelsee: der Malerische

Charakter: Hier haben einst schon Maler wie Wassily Kandinsky und Gabriele Münter die Landschaft genossen – und wer selber hinfährt, weiß, warum…

Anfahrt: Mit dem Auto die A 95 bis Ausfahrt Murnau. Der Staffelsee ist von dort aus ausgeschildert.

Freizeit: Chillen am Strandbad, Schifferlfahren mit der MS Seehausen, eine 20-km-Seeumrundung oder einfach nur gemütlich durch Murnau flanieren: Gefühlt steht hier die Zeit still.

Essen: Ganz gemütlich direkt am See können Sie zum Beispiel in Uffing essen. Ein Besuch hier im Seerestaurant Alpenblick lohnt sich.

Ammersee: der Unterschätzte

Charakter: Entspannter als der Starnberger See – und genauso schön.

Anfahrt: Mit dem Auto über die A96, etwa über die Ausfahrt Inning nach Stegen – dort gibt’s einen Parkplatz. Oder mit der S8 nach Herrsching.

Freizeit: Abgesehen vom See selber gibt’s den Wanderweg zum Kloster Andechs. Der beginnt direkt am S-Bahnhof und ist auch mit Kindern gut zu machen. Geheimtipp: Für einen Euro darf man den Kloster-Kirchturm besteigen – eng und nicht für jedermann geeignet, dafür dann mit traumhafter Aussicht.

Essen: Das Restaurant Fischer in Stegen ist was für entspannte Genießer.

Starnberger See: der nahe Große

Charakter: mysteriös und sagenumwoben etwa mit der Todesstelle des Kini – und einer der schönsten Seen Bayerns.

Anfahrt: am besten mit der S-Bahn (S6) – die fährt zum Beispiel nach Starnberg und Tutzing.

Freizeit: Der Starnberger See ist ein riesiges Naherholungsgebiet für die Münchner. Segeln, Windsurfen, Wasserski, Tauchen, Rudern, Golfen, Reiten und Bootfahren: alles perfekt hier. Geheimtipp: Hier gibt’s einen der schönsten Sonnenuntergans-Blicke Bayerns – ­nämlich am Steg in Berg.

Essen: kulinarischer Genuss mit fantastischem Panoramablick: Das Forsthaus Ilkahöhe.

Die 17 schönsten Badeseen in und um München

Rubriklistenbild: © Wegener

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Brand in Wohnviertel ausgebrochen: Ein Toter in Schwandorf
Bei einem Feuer in einem Wohnviertel in Schwandorf in der Oberpfalz ist ein 80-Jähriger ums Leben gekommen.
Brand in Wohnviertel ausgebrochen: Ein Toter in Schwandorf
Seniorin stiehlt: 82-Jährige als Ladendiebin unterwegs
Eine 82-Jährige hat wegen Ladendiebstahls in Bamberg die Polizei auf den Plan gerufen.
Seniorin stiehlt: 82-Jährige als Ladendiebin unterwegs
Fußgänger wird von Auto erfasst und lebensgefährlich verletzt
Ein 37 Jahre alter Fußgänger ist in der Nacht zu Samstag bei Bad Kissingen von einem Auto erfasst und lebensgefährlich verletzt worden.
Fußgänger wird von Auto erfasst und lebensgefährlich verletzt
Umweltminister wollen Klarheit im Umgang mit dem Wolf
Die Umweltminister der Länder fordern vom Bund eine einheitliche Linie, wie künftig mit Problemwölfen umgegangen werden soll. Bei der Weidehaltung stärken die Minister …
Umweltminister wollen Klarheit im Umgang mit dem Wolf

Kommentare