+
Zahlreiche Bergkirchweih-Besucher greifen am nach einer Maß Freibier, die nach dem Festbieranstich von dem bayerischen Innenminister Joachim Herrmann (CSU, r) verteilt wird.

Schon eine halbe Million Besucher bei Bergkirchweih

Erlangen - "Der Berg ruft": Fast 500 000 Menschen sind bereits in den ersten Tagen zur Erlanger Bergkirchweih geströmt. "Das Wetter hat uns - vor allem in den letzten Tagen - absolut in die Hände gespielt."

Das sagte der Chef des Süddeutschen Schaustellerverbands, Lorenz Kalb, am Montag nach Veranstalterangaben. Auf dem "Berg", wie die Erlanger das Festgelände vor den alten Bierkellern nennen, sollen bis zum 31. Mai etwa eine Million Menschen kommen. Das Volksfest findet zum 255. Mal statt. Dutzende Schausteller und Imbissbetreiber haben seit dem vergangenen Donnerstag ihre Buden und Karussells aufgebaut.

Die "Bergkerwa" wurde in der fränkischen Universitätsstadt im Jahr 1755 zum ersten Mal gefeiert. Damals hatte der Magistrat beschlossen, die verschiedenen Jahrmärkte und Kirchweihen der Altstadt auf dem Gelände am Burgberg als "Pfingstmarkt" neu zu beleben. Das Festareal lag direkt an den Zugängen der Felsenkeller, die den damaligen Brauereien als Bierlager dienten. Dadurch war stets für gut gekühlten Nachschub für die durstigen Kehlen gesorgt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vorgetäuschter Überfall auf Werttransporter - fünf Täter verurteilt
Fünf der sechs Männer, die einen Raubüberfall auf einen Wertransporter vortäuschten wurden verurteilt. Das Gericht berichtet von dem genauen Ablauf und Hintergrund des …
Vorgetäuschter Überfall auf Werttransporter - fünf Täter verurteilt
Für Kleinkinder sehr gefährlich: Münchner Einzelhändler ruft dieses Produkt zurück
Ein Einzelhänder mit Sitz in München ruft seine schwarzen Augenbohnen zurück. Grund dafür sei das Pestizid Chlorpyrifos, das in hoher Menge in den Lebensmittel gefunden …
Für Kleinkinder sehr gefährlich: Münchner Einzelhändler ruft dieses Produkt zurück
Frachter steckt in Fluss fest - Donau nicht mehr gesperrt
Seit Donnerstagvormittag ist die Donau aufgrund der Havarie eines Schiffes gesperrt. Der Einsatz könnte noch den ganzen Tag dauern.
Frachter steckt in Fluss fest - Donau nicht mehr gesperrt
Gruseliger Verdacht: Paar soll Leiche aus Wohnung verschleppt haben
In Günzburg wurde auf einem Parkplatz eine Leiche gefunden. Wie die Polizei herausfand, verstarb der Mann jedoch nicht am Fundort, sondern zuvor in seiner Wohnung. 
Gruseliger Verdacht: Paar soll Leiche aus Wohnung verschleppt haben

Kommentare