Schon wieder Feuer in Bad Reichenhall: Kripo sucht Brandstifter

Bad Reichenhall - Ein Serienbrandstifter treibt derzeit offenbar sein Unwesen in Bad Reichenhall. Am Pfingstsonntag schlug der Unbekannte zum achten Mal zu und setzte ein Gartenhaus in Brand.

Lesen Sie auch:

Brandstiftung: Ist es ein Serientäter?

Gegen 16 Uhr wurde das Häuschen, das sich auf dem Areal eines Hotels in der Salzburger Straße befindet, in Brand gesetzt. Der Täter gelangte auf bislang nicht bekanntem Weg in den Gartenbereich und hat dort an dem kleinen Nebengebäude Feuer gelegt. Nachdem eine Nachbarin den Brand bemerkt und die Polizei verständigt hatte, rückte die Freiwillige Feuerwehr Bad Reichenhall mit zahlreichen Einsatzkräften zum Löschen an. Der Sachschaden an dem Gartenhaus wird auf etwa 15.000 Euro geschätzt. Eine sofort eingeleitete Fahndung der Polizei im Umfeld des Brandortes verlief ergebnislos.

Die Ermittler der Kriminalpolizeiinspektion Traunstein rechnen diese Tat der Serie von Brandlegungen zu, die seit gut zwei Wochen die Bevölkerung der Kurstadt beschäftigt.

Die Polizei bittet in diesem Zusammenhang um Hinweise:

Wer hat am Sonntag, 12. Juni, kurz vor 16 Uhr im Umfeld des Hotels „Radisson Blue“ (vormals „Steigenberger Axelmannstein“) in der Salzburger Straße verdächtige Beobachtungen gemacht?

Wer hat seit Dienstag, 31. Mai, besonders im Bereich von Müll- oder Papiertonnenstandplätzen, verdächtige Personen beobachtet?

Wer kann sonst Hinweise in dieser Sache geben?

Hinweise nimmt die Kriminalpolizeiinspektion Traunstein unter der Telefonnummer 0861 / 98730 entgegen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neun Verletzte bei Unfall eines Reisebusses
Bei einem Unfall eines Reisebusses mit Schülern an Bord sind am Freitag auf der Autobahn 7 bei Dinkelsbühl (Landkreis Ansbach) neun Menschen leicht verletzt worden.
Neun Verletzte bei Unfall eines Reisebusses
Stadionverbot missachtet - Knast! Dabei forderte sogar die Staatsanwältin Freispruch
Ein Fan von Regionalligist Wacker Burghausen muss für ein Jahr ins Gefängnis - ohne Bewährung. Der Richter blieb knallhart!
Stadionverbot missachtet - Knast! Dabei forderte sogar die Staatsanwältin Freispruch
Mofa begräbt Mann - gefangen im Hochwasser
Unter seinem Roller eingeklemmt ist ein Mann mehrere Stunden auf einer überfluteten Wiese gefangen gewesen. Die Polizei in Unterfranken befreite ihn stark unterkühlt am …
Mofa begräbt Mann - gefangen im Hochwasser
„Friederike“ in Bayern: Rollerfahrer im Hochwasser gefangen - Lebensgefahr
Sturmtief Friederike erreichte Bayern - genau zum Jahrestag von Orkan Kyrill aus dem Jahr 2007. In unserem Newsblog halten wir Sie auf dem Laufenden.
„Friederike“ in Bayern: Rollerfahrer im Hochwasser gefangen - Lebensgefahr

Kommentare