Schranke missachtet: Zug tötet Rentner

Pocking - Ein Mann (75) ist im Landkreis Passau getötet worden, nachdem er sich an einer geschlossenen Bahnschranke vorbeizwängte und über die Gleise lief. Der Rentner soll schwerhörig gewesen sein.

Der Mann wurde am Donnerstagmorgen beim Bahnübergang in Pocking von einem Regionalzug erfasst. Nach Angaben der Polizei zwängte sich der 75-jährige Rentner durch die geschlossene Bahnschranke. Der sich relativ langsam nähernde Zug aus Passau überrollt ihn. Möglicherweise hatte der Mann den Zug gar nicht wahrgenommen, weil er schwerhörig ist. Hinweise auf einen Suizid gab es jedenfalls nicht.

Die Bahnstrecke Passau-Neumarkt/St. Veit war zeitweise gesperrt. mm

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lokführer verhindert Kollision von zwei Zügen am Ammersee
In Utting fahren zwei mit Schülern besetzte Züge auf demselben Gleis ein – Grund wohl unachtsamer Fahrdienstleiter. Der Vorfall erinnert an das Unglück von Bad Aibling.
Lokführer verhindert Kollision von zwei Zügen am Ammersee
Frau tot in der Wohnung - Polizei nimmt Ehemann fest
Ein 58-Jähriger wurde am Donnerstag in Schwandorf vorläufig festgenommen. Die Polizei fand seine Ehefrau tot in der gemeinsamen Wohnung und geht von einer Gewalttat aus.
Frau tot in der Wohnung - Polizei nimmt Ehemann fest
Ticket-Erlöse veruntreut: Ermittlungen gegen Fährmann am Chiemsee
Er soll Einnahmen aus dem Fährbetrieb veruntreut haben. Jetzt wird gegen einen Fährmann am Chiemsee ermittelt, der auch Mitglied im Gemeinderat und Zweiter Bürgermeister …
Ticket-Erlöse veruntreut: Ermittlungen gegen Fährmann am Chiemsee
Jugendlicher trägt Waffe im Hosenbund und löst Polizeieinsatz aus
Mehrere Waffen waren am Bahnhof auf einen Jugendlichen gerichtet, der eine Waffe in seinem Hosenbund trug. Dabei war die gar nicht so gefährlich, wie sie schien.
Jugendlicher trägt Waffe im Hosenbund und löst Polizeieinsatz aus

Kommentare