Schreck vorm Schlafengehen: Schlange im Bett

Opfenbach - Einen gehörigen Schreck hat eine Frau in Opfenbach im Landkreis Lindau vor dem Schlafengehen bekommen: Als sie die Bettdecke aufschlug, stieß sie auf eine 40 Zentimeter lange Schlange.

Wie die Polizei mitteilte, alarmierte sie nach dem Fund in der Nacht zum Sonntag geistesgegenwärtig die Polizei, die das Tier einem Tierarzt übergab. Um welche Schlangenart es sich bei dem unerwünschten Bettgenossen handelte, war zunächst unklar. Vermutlich sei das Tier durch das offene Fenster in die Wohnung gelangt.

Eine weitere Schlangenbegegnung gab es am Sonntag auch im Neu-Ulmer Stadtteil Reutti. Dort entdeckte ein Mann bei Renovierungsarbeiten in einer Wohnung eine Schlange. Ein Polizist, der selbst Reptilien hält, konnte die etwa 1,20 Meter lange Schlange als nicht giftige Kornnatter erkennen und nahm sie in seine Obhut. Die Polizei vermutet, dass das Reptil ausgesetzt wurde, und ermittelt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Leichtflugzeug bohrt sich beim Landen in Acker
Bei einer harten Bruchlandung in Unterfranken sind der Pilot und ein Fluglehrer eines Leichtflugzeuges leicht verletzt worden. Die Ursache für den Unfall ist noch unklar.
Leichtflugzeug bohrt sich beim Landen in Acker
Asylbewerber vor Disko zusammengeschlagen - Zeugen lachen
Ungeheuerlicher Vorgang vor dem Eingang einer Diskothek in Rosenheim: Dort verprügelten mehrere in Tracht gekleidete Menschen einen Asylbewerber - anwesende Zeugen …
Asylbewerber vor Disko zusammengeschlagen - Zeugen lachen
Ein Toter und ein Schwerverletzter beim Baumfällen
Beim Fällen eines Baumes ist im Allgäu ein schlimmer Unfall passiert. Ein 79-Jähriger ist getötet und ein 52-Jähriger schwer verletzt worden.
Ein Toter und ein Schwerverletzter beim Baumfällen
Arbeiter stirbt bei Bohrarbeiten an der A3
Bei einem Arbeitsunfall auf der Autobahn 3 in der Oberpfalz ist am Sonntag ein Arbeiter einer Spezialfirma von einem Bohrgestänge am Kopf getroffen worden und gestorben.
Arbeiter stirbt bei Bohrarbeiten an der A3

Kommentare