236 Runden im Kreisverkehr: Polizei stoppt "Rekordversuch"

Schrobenhausen - Ohne Unterbrechung kreiste ein Autofahrer mitten in der Nacht im Kreisverkehr bei Schrobenhausen. Die Polizei erwartete einen völlig Betrunkenen. Die ganze Geschichte.

In Wirklichkeit war der Jugendliche stocknüchtern und hatte ganz andre Gründe für die Dauer-Kreisel-Fahrerei.

Kurz vor 1 Uhr am Samstag in der Früh ging bei der Schrobenhausener Polizei eine Mitteilung von einem Verkehrsteilnehmer ein, der sich über einen Autofahrer ärgerte, der ständig den Kreisverkehr beim Waidhofener Sportplatz umrundete. In der Erwartung, einen total besoffenen Autofahrer vor sich zu haben, fuhren die Beamten zu dem Kreisverkehr.

Dort erklärte man ihnen, dass es sich bei diesen ständigen Rundfahrten um den Versuch handeln würde, einen neuen Rundenrekord aufzustellen. Ein 19-jähriger Schrobenhausener, der nicht unter Alkohol- oder Drogeneinfluss stand, war mit seinem Nissan angetreten, um diesen Rekord zu brechen. Als die Polizei erschien, hatte er nach eigenen Angaben schon 236 Runden zurückgelegt und das in einer Zeit von 46 Minuten.

Um diesen zweifelhaften Erfolg belegen zu können, wurde er dabei auch noch von seinen Freunden mit einem Handy gefilmt. Die Polizisten erwiesen sich als Spielverderber. Sie brachen den Rekordversuch ab und werden diesen Vorfall der Führerscheinbehörde melden. Denn der junge Schrobenhausener zeigte sich uneinsichtig. Die Polizei - Tel: (08252) 89750 - bittet Verkehrsteilnehmer, die durch diese unsinnige Fahrweise des Schrobenhauseners behindert wurden oder sich gefährdet fühlten, sich zu melden.

Übrigens: Der Rundenrekord soll bei 500 liegen...

mm

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bayer verunglückt beim Rodeln: Rettung nach 24 Stunden im Schnee
Ein Rodler aus Bayern ist am Dienstag am österreichischen Wildkogel verunglückt. Nach langer Suche findet ihn die Bergrettung am nächsten Tag lebend - dank eines …
Bayer verunglückt beim Rodeln: Rettung nach 24 Stunden im Schnee
15 Leichtverletzte bei etlichen Unfällen im Schneegestöber
Schnee und Glätte haben im Freistaat etliche Unfälle verursacht - zumeist bleibt es bei Blechschäden. Insgesamt wurden mindestens 15 Menschen leicht verletzt.
15 Leichtverletzte bei etlichen Unfällen im Schneegestöber
Gefahrenstufe 4! Großes Lawinen-Risiko in bayerischen Alpen am Donnerstag
Lawinen sind der Alptraum für Wintersportler. In unserem Ticker sagen wir Ihnen, wie sich die Lage an den bayerischen Ausflugszielen aktuell darstellt.
Gefahrenstufe 4! Großes Lawinen-Risiko in bayerischen Alpen am Donnerstag
Winterchaos auf den Straßen! Neue Wetter-Warnung gilt bis Donnerstag
Am Mittwoch hielt erneut der Winter Einzug in Bayern. In den Alpen wehte ein eisiger Wind, am Vormittag schneite es stark in München und der Region. 
Winterchaos auf den Straßen! Neue Wetter-Warnung gilt bis Donnerstag

Kommentare