Im Klassenzimmer

20-Jähriger sprüht Pfefferspray – 14 Mitschüler verletzt

Augsburg – Ein 20-Jähriger hat im Klassenzimmer einer Augsburger Berufsschule Pfefferspray versprüht und dadurch 14 Schüler leicht verletzt.

Wie die Polizei am Dienstag berichtete, hatte eine Mitschülerin am Vortag ihre Handtasche auf ihrem Tisch ausgeleert. Darin war auch das zur Tierabwehr gedachte Pfefferspray. Der 20 Jahre alte Berufsschüler nahm die Spraydose und sprühte in Richtung des Bodens. Dadurch erlitten 14 Schüler leichte Atembeschwerden und mussten vom Rettungsdienst und Notarzt behandelt werden. Die Polizei geht davon aus, dass der junge Mann nicht in bösem Willen handelte. Es sei wohl eher als ein „Dumme-Jungen-Scherz“ gedacht gewesen, meinte ein Polizeisprecher.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Brand in Wohnviertel ausgebrochen: Ein Toter in Schwandorf
Bei einem Feuer in einem Wohnviertel in Schwandorf in der Oberpfalz ist ein 80-Jähriger ums Leben gekommen.
Brand in Wohnviertel ausgebrochen: Ein Toter in Schwandorf
Seniorin stiehlt: 82-Jährige als Ladendiebin unterwegs
Eine 82-Jährige hat wegen Ladendiebstahls in Bamberg die Polizei auf den Plan gerufen.
Seniorin stiehlt: 82-Jährige als Ladendiebin unterwegs
Fußgänger wird von Auto erfasst und lebensgefährlich verletzt
Ein 37 Jahre alter Fußgänger ist in der Nacht zu Samstag bei Bad Kissingen von einem Auto erfasst und lebensgefährlich verletzt worden.
Fußgänger wird von Auto erfasst und lebensgefährlich verletzt
Umweltminister wollen Klarheit im Umgang mit dem Wolf
Die Umweltminister der Länder fordern vom Bund eine einheitliche Linie, wie künftig mit Problemwölfen umgegangen werden soll. Bei der Weidehaltung stärken die Minister …
Umweltminister wollen Klarheit im Umgang mit dem Wolf

Kommentare