Im Klassenzimmer

20-Jähriger sprüht Pfefferspray – 14 Mitschüler verletzt

Augsburg – Ein 20-Jähriger hat im Klassenzimmer einer Augsburger Berufsschule Pfefferspray versprüht und dadurch 14 Schüler leicht verletzt.

Wie die Polizei am Dienstag berichtete, hatte eine Mitschülerin am Vortag ihre Handtasche auf ihrem Tisch ausgeleert. Darin war auch das zur Tierabwehr gedachte Pfefferspray. Der 20 Jahre alte Berufsschüler nahm die Spraydose und sprühte in Richtung des Bodens. Dadurch erlitten 14 Schüler leichte Atembeschwerden und mussten vom Rettungsdienst und Notarzt behandelt werden. Die Polizei geht davon aus, dass der junge Mann nicht in bösem Willen handelte. Es sei wohl eher als ein „Dumme-Jungen-Scherz“ gedacht gewesen, meinte ein Polizeisprecher.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Beim Schwimmen in Tachinger See: Frau klagt plötzlich über Atemnot - und stirbt wenig später
Eine Frau aus der Region Traunstein ging mit einer Freundin schwimmen, plötzlich bekam sie keine Luft mehr. Die Freundin konnte sie noch ans Ufer retten und reanimieren. …
Beim Schwimmen in Tachinger See: Frau klagt plötzlich über Atemnot - und stirbt wenig später
Todes-Schuss in Nittenau auf Auto: Polizei hat Verdacht - und untersucht mehrere Jagdgewehre
Zwei Männer fahren mit dem Auto über die B16 aufs Land. Plötzlich platzt eine Scheibe. Der Beifahrer sackt in sich zusammen - und ist tot. Die Kripo nennt nun die …
Todes-Schuss in Nittenau auf Auto: Polizei hat Verdacht - und untersucht mehrere Jagdgewehre
Passau: Brand in Holzwerk richtet großen Schaden an
Ein Feuer in einem Holzwerk in Vilshofen (Kreis Passau) hat einen Schaden von mehr als 500.000 Euro angerichtet.
Passau: Brand in Holzwerk richtet großen Schaden an
Nürnberger Straßenzug abgeriegelt: Mann droht damit, „Gas“ einzusetzen
Ein Mann hat sich im Nürnberger Stadtteil Laufamholz verschanzt und droht damit „Gas“ einzusetzen. Die Polizei hat das Areal großräumig abgeriegelt und zwei Wohnblocks …
Nürnberger Straßenzug abgeriegelt: Mann droht damit, „Gas“ einzusetzen

Kommentare