17-Jähriger hat kuriose Begründung

Schüler droht per YouTube-Lied mit Amoklauf

Würzburg - Ein 17-Jähriger hat in einem Lied auf der Internetplattform YouTube einen Amoklauf in seiner ehemaligen Schule in Würzburg angekündigt - und hatte für sein Video eine kuriose Begründung.

Wie die Polizei mitteilte, war ein Lehrer des Gymnasiums auf das Video gestoßen, in dem ein Amoklauf angedroht und mehrere Lehrer der Schule namentlich benannt wurden. Der Lehrer verständigte die Schulleitung und diese die Polizei.

Am Sonntag stellten die Beamten den Jugendlichen im Haus seiner Eltern zur Rede. Der Junge gab an, dass er nur ein sogenannten Battle, einen Wettstreit, mit einem Gegner ausgetragen habe und ihn übertrumpfen wollte. Das Ganze sei nicht ernst gemeint gewesen. Nach Ansicht der Polizei war ein Amoklauf zu keiner Zeit geplant.

Die Polizei durchsuchte das Haus ergebnislos nach Waffen und beschlagnahmte den Computer des Jungen. Das Musikstück und auch ein entsprechender Eintrag auf Facebook wurden gelöscht. Auch wenn der 17-Jährige beteuerte, das Lied sei nur eine künstlerische Darbietung, erwarten ihn nach Polizeiangaben nun Anzeigen wegen Bedrohung, Beleidigung und Störung des öffentlichen Friedens durch Androhung von Straftaten.

Rubriklistenbild: © dpa/Symbolbild

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Radlerin missachtet Vorfahrt - Frau stirbt, Auto überschlägt sich
Bei einem schweren Unfall in Zirndorf ist am Mittwoch eine Seniorin ums Leben gekommen. Sie war mit ihrem Fahrrad unterwegs, als sie ein Auto übersah.
Radlerin missachtet Vorfahrt - Frau stirbt, Auto überschlägt sich
Mit ewigem Eis auf Zugspitze kann es schon 2080 zu Ende gehen
Schon 2080 könnte das ewige Eis auf der Zugspitze komplett geschmolzen sein. Das zeigen Berechnungen des Landesamts für Umwelt. Lässt sich das hinauszögern – oder …
Mit ewigem Eis auf Zugspitze kann es schon 2080 zu Ende gehen
Autofahrer wird von Krankenwagen eingeparkt - und fährt ihn weg
Ein Autofahrer ist in Fürth ausgerastet, weil Sanitäter seinen Wagen zugeparkt hatten. Er schnappte sich die Schlüssel und fuhr das Rettungsfahrzeug weg. Dabei beließ er …
Autofahrer wird von Krankenwagen eingeparkt - und fährt ihn weg
Polizei zerschlägt mutmaßlichen Schlepper-Ring
Mehrere Jahre waren die Ermittler der Bande auf der Spur. Nun haben sie 18 Verdächtige festgenommen, die als Schlepper Flüchtlinge nach Europa brachten. 
Polizei zerschlägt mutmaßlichen Schlepper-Ring

Kommentare