Eine Vitrine des Juramuseums mit der versteinerten Fischflosse.
+
Paul Jakob und sein Fund im Juramuseum Eichstätt

Versteinerung einer Flosse sorgt für Überraschung in der fachwelt

Paul (11) entdeckt riesigen Urzeit-Fisch in Steinbruch

  • Johannes Welte
    VonJohannes Welte
    schließen

Mit dem Fund einer versteinerten Fischflosse aus dem Erdzeitalter des Jura sorgt der elfjährige Gymnasiast Paul Jakob aus Fensterbach bei Schwandorf (Oberpfalz) für eine Überraschung in der Fachwelt.

Ein paar versteinerte Ammoniten-Schnecken waren es, die Paul Jakobs (11) Neugierde an steinalten Tieren weckten: Er hatte sie beim Gassi-Gehen mit seines Jack-Russel-Terriers Lucky in der Nähe seines Heimatortes Fensterbach (Kreis Schwandorf) an einer Böschung entdeckt. Paul überredete voriges Jahr seinen Papa Gerhard, ins Altmühltal zu fahren, wo man in Besuchersteinbrüchen Fossilien suchen darf.

Paul Jakob beim Fossilien Sammeln 2020 im Museums-Steinbruch von Solnhofen

„Wir waren fünf, sechs Mal dort und hatten nichts gefunden“, erzählt Paul der tz. „Als es zu regnen anfing, wollte ich schnell von der einen Ecke des Steinbruchs in die andere – und auf einmal bin ich über die Flosse gestolpert.“ Der Regen hatte eine Schlammschicht über der Versteinerung weggeschwemmt. Und die hatte es in sich: Die Flosse gehörte einem Asthenocormus giganteus – einem längst ausgestorbenen Knochenfisch der Jurazeit, der die Meere pflügte, während die Dinosaurier über das Land stampften! Paul und sein Papa durften den Fund mit nach Hause nehmen, weil der Aufseher ihn für nicht wertvoll hielt.

Knochenfisch der Jurazeit Protosphyraena perniciosa

Drei Wochen später mailte Paul Fotos vom Fund dem Leiter des Solnhofer Museums, zu dem der Steinbruch gehört: Dr. Martin Röper erkannte, dass die Flosse einem Asthenocormus giganteus gehörte - und dessen Bedeutung. Die Fachwelt staunt: Der Jura-Fisch war doppelt so groß, als bislang angenommen – insgesamt fünf Meter! Jetzt wird Pauls Riesenfischflosse in einer Sonderausstellung im Jura-Museum Eichstätt ausgestellt: „Hammerfunde! Fossiliensammler und ihre Schätze“. Paul ist natürlich stolz wie Oskar – und will Fossilien zu seinem Beruf machen: „Ich möchte gerne Paläontologe werden.“

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare