Schüler isst Haschischkuchen und kommt ins Krankenhaus

Forchheim - Ein Haschischkuchen als Mittagessen hat bei Teilnehmern einer Fortbildungsveranstaltung im oberfränkischen Forchheim zu ernsthaften Gesundheitsproblemen geführt: Ein Schüler kam ins Krankenhaus.

Zwei 20 und 21 Jahre alte Frauen verteilten in der Mittagspause einen mit Haschisch versetzten Kuchen an ihre Mitschüler. Der Verzehr hatte Folgen: Zwei Schüler verloren das Bewusstsein, bei allen anderen traten erhebliche Kreislaufbeschwerden auf, wie die Polizei am Dienstag berichtete. Von dem Haschkuchen hatten auch Minderjährige gekostet. Alle Seminarteilnehmer, die von dem Kuchen gegessen hatten, mussten in Krankenhäuser gebracht werden. Die Frauen, die den Kuchen „spendierten“, müssen sich nun wegen eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Erst Sonne, dann kehrt der Winter nach Bayern zurück
Am Donnerstag ist Sturmtief Zubin heftig über München und Bayern gefegt. Vorerst schlägt das Wetter nun sanftere Töne an. Die Prognose verspricht den Bewohnern des …
Erst Sonne, dann kehrt der Winter nach Bayern zurück
Wohnung brennt komplett aus - Feuerwehr birgt Leichnam
Bei einem Wohnungsbrand in Lindau am Bodensee ist am Freitag ein Mensch ums Leben gekommen.
Wohnung brennt komplett aus - Feuerwehr birgt Leichnam
In Bayern steigen die Müllmengen weiter an
Rund 490 Kilogramm Abfall fallen in Bayern pro Einwohner und Jahr an. Die Müllmenge ist damit nach Angaben des Landesamtes für Umwelt (LfU) vom Freitag im vergangenen …
In Bayern steigen die Müllmengen weiter an
Gericht entscheidet: Zweitwohnsitzler müssen keine Steuern mehr Zahlen
Eigentlich war schon alles entschieden. Doch die Zweitwohnungs-Besitzer in Bad Wiessee und Schliersee gingen in Revision. Ergebnis: Die Zweitwohnsitzsteuer ist erstmal …
Gericht entscheidet: Zweitwohnsitzler müssen keine Steuern mehr Zahlen

Kommentare