Mit Chemikalien gespielt: Schüler steckt Schule an

Stegaurach - Ein Schüler hat beim Mischen von Chemikalien den Brand in einer Schule in Stegaurach (Landkreis Bamberg) mit 14 Verletzten ausgelöst.

Die Polizei ermittelt nun wegen fahrlässiger Brandstiftung gegen den Jugendlichen. Dieser sei strafmündig, also mindestens 14 Jahre alt, sagte ein Polizeisprecher in Bayreuth am Donnerstag.

Das Feuer war am Dienstag kurz nach Unterrichtsbeginn in einem Lagerraum im Dachgeschoss ausgebrochen. Nach Erkenntnissen der Brandfahnder hatten sich die Chemikalien erhitzt und einen Schrank in Brand gesetzt. Die rund 200 Schüler und 20 Lehrer mussten das Gebäude verlassen. 13 Schüler und eine Lehrerin wurden mit Verdacht auf Rauchvergiftung im Krankenhaus behandelt. Es entstand Sachschaden von rund 20 000 Euro.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gewaltnacht in Regensburg: Polizei brutal attackiert - neue Details bekannt
Ein Polizist bekommt Tritte gegen den Kopf, ein anderer stürzt und wird mit Bier übergossen, eine Polizistin bekommt einen Messerstich und das ist längst nicht alles, …
Gewaltnacht in Regensburg: Polizei brutal attackiert - neue Details bekannt
Vermisste Christina wieder da! Warum war sie einfach verschwunden? 
Kurz vor Weihnachten verschwand Christina L., eine Jugendliche aus Schwandorf. Nach Wochen ist sie wieder aufgetaucht. 
Vermisste Christina wieder da! Warum war sie einfach verschwunden? 
Straßen-Beiträge: Gemeindetag will keinen „Pakt“ mit CSU
Neun Monate vor der Landtagswahl will die CSU die umstrittenen Straßenausbaubeiträge für Ortsstraßen abschaffen – stößt aber auf Protest des Bayerischen Gemeindetags.
Straßen-Beiträge: Gemeindetag will keinen „Pakt“ mit CSU
Schnee-Chaos in der Region, A8 gesperrt! Das sagt ein Wetterexperte zum Wintersturm
Nach Sturmtief und Orkanböen hält am Mittwoch erneut der Winter Einzug in Bayern. In den Alpen weht ein eisiger Wind mit bis zu 100 Stundenkilometern. In München fällt …
Schnee-Chaos in der Region, A8 gesperrt! Das sagt ein Wetterexperte zum Wintersturm

Kommentare