Zwei Schüler haben in Augsburg versucht ihre Schule anzuzünden.
+
Zwei Schüler haben in Augsburg versucht ihre Schule anzuzünden.

Zwei Brandanschläge

Schüler wollten Schule abfackeln und bekommen Bewährungsstrafen

Weil sie zweimal versucht hatten ihre Schule in Brand zu stecken, sind zwei Schüler vom Amstgericht Augsburg zu Freiheitsstrafen von einem Jahr und zehn Monaten verurteilt worden.

Augsburg - Nach Brandanschlägen auf ihre Schule sind zwei Schüler am Freitag vom Amtsgericht Augsburg zu Bewährungsstrafen verurteilt worden. Die 19 und 21 Jahre alten Männer hatten laut Anklage beim ersten Mal im Februar mit Papier versucht, in der Toilette ihrer Schule in Augsburg Feuer zu legen.

Weil der Brand schnell entdeckt wurde, versuchten sie es im März mit Benzin. Ein großes Feuer gab es dennoch nicht, allerdings entstand bei den beiden Taten ein Sachschaden von zusammen 30 000 Euro. Die Angeklagten seien wegen gemeinschaftlicher schwerer Brandstiftung jeweils zu einer Freiheitsstrafe von einem Jahr und zehn Monaten mit Bewährung verurteilt worden, berichtete Gerichtssprecherin Ute Bernhard. Das Urteil sei allerdings noch nicht rechtskräftig.

Vier Schüler wirkten nach der Pause apathisch - ein Lehrer veranlasste den Notruf. Erste Ermittlungen der Polizei förderten schnell den Grund zutage.*

*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

dpa

Kommentare