Schüler zünden Rauchbomben - Verletzte

Trostberg - Zwei 16 Jahre alte Schüler haben 18 Mitschüler durch das Zünden mehrerer Rauchbomben verletzt. Einige Jugendliche mussten im Krankenhaus behandelt werden.

Wie die Polizei Rosenheim am Mittwoch mitteilte, hatten die beiden Jugendlichen am Morgen in einer Realschule in Trostberg (Landkreis Traunstein) die Bomben gezündet und auf den Pausenhof geworfen. Weil sie dabei im Eingangsbereich der Schule standen, drang der starke Rauch teilweise auch in das Schulgebäude ein. 18 Schüler mussten von Rettungskräften wegen des Verdachts einer Rauchgasvergiftung behandelt werden, fünf Jugendliche erlitten leichte Brandwunden. Sechs Schüler kamen vorübergehend ins Krankenhaus.

dpa

Rubriklistenbild: © dapd (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Menschenleben in Gefahr“ - Sturm, Blitzeis und Schnee im Anmarsch 
Wetterexperten rechnen auch für die kommenden Tage mit stürmischen Winterwetter und Glätte. 
„Menschenleben in Gefahr“ - Sturm, Blitzeis und Schnee im Anmarsch 
Geisterfahrt-Opfer: Kind schaltet rührende Traueranzeige für seinen toten Papa
„Doch Mama sagte mir einen Tag vor meinem 4. Geburtstag, dass du nun ein Stern im Himmel bist.“ Was seine Mutter nicht sagte: Tobias R. wurde von einem Geisterfahrer …
Geisterfahrt-Opfer: Kind schaltet rührende Traueranzeige für seinen toten Papa
Brüsseler Vorgaben zum Energiesparen verärgern Kommunen
Die bayerischen Kommunen kämpfen in Brüssel gegen neue Vorgaben zur energetischen Gebäudesanierung. Vor allem kleinere Gemeinden fürchten hohe Kosten.
Brüsseler Vorgaben zum Energiesparen verärgern Kommunen
Besucherstrom beim Erzbischof
Tagebücher des führen Erzbischof von München und Freising, Michael von Faulhaber, sind jetzt im Internet verfügbar. 
Besucherstrom beim Erzbischof

Kommentare