+
Auch Schülergruppen aus Bayern befinden sich in Nizza.

Garmischer Schüler in der Nähe des Anschlags

Viele bayerische Schüler auf Klassenfahrt in Nizza

München/Nizza - Zum Zeitpunkt des blutigen Anschlags von Nizza mit mehr als 80 Toten waren auch mindestens zwei Schülergruppen aus Bayern in der südfranzösischen Stadt.

Update: Alle Informationen zum Anschlag in Nizza finden Sie im Live-Ticker.

Viele bayerische Schüler sind derzeit auf Klassenfahrt in Nizza. Doch alle Schüler und Lehrer seien wohlauf, berichteten die beiden Schulleiter am Freitag auf Anfrage: eine Gruppe von 24 Elftklässlern des Werdenfels-Gymnasiums in Garmisch-Partenkirchen und eine Gruppe von 16 Elftklässlern des Münchner Käthe-Kollwitz-Gymnasiums, jeweils mit zwei Lehrkräften.

Zumindest ein Teil der Garmischer Schüler hielt sich nach Angaben von Schulleiter Tobias Schürmer ganz in der Nähe des Anschlagsorts auf. Nach der Rückkehr stehe bei Bedarf auch ein Schulpsychologe bereit.

So reagiert die Welt auf das Attentat.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lkw-Fahrer stirbt bei Unfall auf der A3
Tragischer Unfall auf der Autobahn 3 bei Würzburg: Ein Lkw-Fahrer übersah offenbar das Ende ein Staus - und kam bei der folgenden Kollision ums Leben.
Lkw-Fahrer stirbt bei Unfall auf der A3
Skandal in Regensburg: Wohnung nur für „Bürger deutscher Abstammung“
Auch in der Dom- und Unistadt Regensburg ist bezahlbarer Wohnraum knapp. Eine Anzeige für eine 65-Quadratmeter große Wohnung im Osten der Stadt sorgt nun für großes …
Skandal in Regensburg: Wohnung nur für „Bürger deutscher Abstammung“
Wachsoldaten schießen auf Eindringling - Polizei kommt zur Kaserne
Zwischenfall in einer Kaserne im Landkreis Schwandorf: Soldaten schossen auf einen Eindringling im Auto. 
Wachsoldaten schießen auf Eindringling - Polizei kommt zur Kaserne
Tierschützer verbreiten Horror-Fotos von Bauernhof – so reagiert Bürgermeisterin
Die Tierschutzorganisation Animals United verbreitet seit Dienstagmittag Bilder, die katastrophale Zustände auf einem Bauernhof in Oettingen dokumentieren sollen. Auch …
Tierschützer verbreiten Horror-Fotos von Bauernhof – so reagiert Bürgermeisterin

Kommentare