+
Die Polizei fahndet nach einem circa 20 Jahre alten Mann, der in Ansbach ein 12jähriges Mädchen verschleppt und vergewaltigt hat.

Schülerin verschleppt und stundenlang missbraucht

Ansbach/Nürnberg - Eine in Ansbach von einem bislang unbekannten Sexualverbrecher verschleppte 12-jährige Schülerin hat ein stundenlanges Martyrium über sich ergehen lassen müssen.

Aufgrund erster Erkenntnisse zum Tathergang berichtete die Polizei am Samstag, der etwa 20 Jahre alter Peiniger habe das Kind am Freitagnachmittag auf dem Heimweg von einer Musikstunde in der Nähe eines Baches überfallen und zu einem verlassenen Grundstück gezerrt. Dort habe der Täter die 12-Jährige in einem aufgebrochenen Gartenhaus vergewaltigt.

Erst nach zwei Stunden brachte er das schwer verletzte Mädchen an den Ort des Überfalls zurück, ließ es schließlich an einem nahe gelegenen Platz frei und flüchtete. Die Schülerin lief sofort nach Hause und offenbarte sich ihrer Familie.

“Das Opfer erlitt erhebliche Kopfverletzungen und befindet sich in ärztlicher Betreuung“, berichtete Polizeisprecher Stefan Schuster am Samstag in Nürnberg. Eine intesivmedizinische Behandlung habe sich jedoch als nicht notwendig erwiesen.

Die Fahndung starker Einsatzkräfte nach dem unbekannten Täter dauerte am Samstag an. Auch die Bevölkerung wurde dringend um Mithilfe gebeten.

Eine “sehr auffällige Täterbeschreibung“ konnte nach Schusters Angaben zwischenzeitlich “von mehreren Personen bestätigt“ werden. Demnach ist der Täter etwa 20 Jahre alt, 1,80 Meter groß und hat eine kräftige Figur. Er trug zur Tatzeit Bluejeans und eine weiße Kapuzenjacke mit Reißverschluss und Zugkordel sowie zahlreichen aufgedruckten, ein bis zwei Zentimeter großen Pfeilen. Die Kapuze hatte einen Pelzbesatz. Der Unbekannte trug eine Brille mit Kunststoffgestell und dickeren Bügeln sowie dunkle Schuhe.

Besonders markant ist nach Ermittlungen der Polizei die Frisur des Mannes: “ein ungepflegter Irokesenschnitt mit blondem Kamm, der zudem leicht mit rosa Farbe durchsetzt ist“.

Die Kriminalpolizei hat für Hinweise rund um die Uhr die Telefondurchwahl 0911/21123333 geschaltet.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Doppelmord in Traunreut: Hier schaut der Verdächtige einfach zu
Während Samstagnacht ein Großaufgebot in Traunreut nach einem Unbekannten suchte, der in der Kneipe Hex-Hex ein Blutbad angerichtet hatte, stand der mutmaßliche Täter …
Doppelmord in Traunreut: Hier schaut der Verdächtige einfach zu
Zug-Kollision nahe Augsburg Hauptbahnhof: Strecke wieder frei
In der Nähe des Augsburger Hauptbahnhofes sind am Montagmittag zwei Züge zusammengestoßen. Ein Lokführer wurde verletzt, die Ursache für den Unfall steht nun fest. Die …
Zug-Kollision nahe Augsburg Hauptbahnhof: Strecke wieder frei
Prozess: Ehestreit wegen Küsschen-Mail eskaliert - Frau tot
Eine zu Wutausbrüchen neigende Frau ist vollkommen ausgerastet, als ihr Ehemann sie mit einer Küsschen-Mail eines fremden Mannes konfrontiert hat. Der Streit endete in …
Prozess: Ehestreit wegen Küsschen-Mail eskaliert - Frau tot
Mädchenrealschule in Rosenheim evakuiert
Großeinsatz an der Mädchenrealschule in Rosenheim: Am Vormittag musste die Schule evakuiert werden, weil 20 Schülerinnen über Atemwegsprobleme klagten. 
Mädchenrealschule in Rosenheim evakuiert

Kommentare