+
Die Polizei sperrte das Gebiet in der Schweinfurter Innenstadt großräumig ab. 

Gebiet weiträumig abgesperrt

Schüsse in Schweinfurt - zwei Männer festgenommen

Schweinfurt - Mehrere Schüsse haben Einwohner in einem Stadtteil von Schweinfurt am Donnerstag in Angst und Schrecken versetzt. Die Hintergründe des Schusswechsels sind noch vollkommen unklar.

Schüsse aus einer Wohnung haben am Donnerstag in Schweinfurt zu einem großen Polizeieinsatz geführt. Kurz vor 12.30 Uhr hatte ein Zeuge gemeldet, dass ein Mann aus einer Wohnung heraus in Richtung Straße feuere. Die Polizei riegelte das Gebiet sofort ab, Bewohner des Hauses wurden aus dem Gefahrenbereich gebracht. Nach mehreren Stunden der Belagerung drangen Beamte schließlich in das Haus ein und nahmen zwei Männer im Alter von 27 und 28 Jahren fest. Die Hintergründe der Schüsse blieben zunächst völlig offen.

Nach dem Eintreffen am Tatort hatten Polizisten einen Mann an einem Fenster im ersten Stock beobachtet, der mit einer augenscheinlich scharfen Schusswaffe hantierte. Außerdem wurden die Beamten aus dem Fenster heraus mehrfach beleidigt. Daraufhin wurde ein auf Verhandlungen mit Straftätern spezialisiertes Team der Polizei sowie ein Spezialeinsatzkommando angefordert, wie die Polizei am Abend mitteilte.

Schließlich gelang es, die beiden Männer in der Wohnung dazu zu bewegen, die Tür zu öffnen. Einer der Beschuldigten wurde bei der Festnahme leicht verletzt. In der Wohnung fanden die Polizisten eine Waffe, bei der es sich nach ersten Erkenntnissen um eine Schreckschusswaffe handelt.

„Der Einsatz ist beendet, die Lage vor Ort wieder sicher“, sagte eine Sprecherin des Polizeipräsidiums Unterfranken. Beide Männer sollten anschließend vernommen werden. Unklar war am Abend noch, ob für die Tatwaffe eine Erlaubnis vorliegt. Gegen die beiden Männer wird unter anderem wegen Beleidigung und Verstößen gegen das Waffengesetz ermittelt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Frost und Feinstaub bleiben in Bayern
München - Brrr! In Bayern bleibt es die kommenden Tage frostig kalt. Auch die hohe Feinstaubbelastung geht nicht zurück. Grund ist eine bestimmte Wetterlage.
Frost und Feinstaub bleiben in Bayern
Schläge mit einer mit Nägeln gespickten Holzlatte
Simbach - Bei einer Schlägerei in einer Asylbewerberunterkunft wurde ein 21-Jähriger lebensgefährlich verletzt. Die Polizei ermittelt wegen versuchter Tötung.
Schläge mit einer mit Nägeln gespickten Holzlatte
500.000 Euro für stark gefährdete Unke
Freising - Die vor allem in Bayern verbreitete Gelbbauchunke soll gerettet werden. Jetzt hat sich das Umweltministerium eingeschaltet - und gibt eine Finanzspritze.
500.000 Euro für stark gefährdete Unke
Versuchter Mord: Ist die Ehefrau unschuldig?
Landshut - Eine Krankenschwester soll aus Habgier versucht haben, ihren Ehemann zu töten. Der Prozess sollte eigentlich dem Ende entgegen gehen. Doch es kam anders.
Versuchter Mord: Ist die Ehefrau unschuldig?

Kommentare