+
Großer Polizeieinsatz in Schweinfurt nachdem am Donnerstag zwei Männer von einem Fenster aus mit einer Waffe in Richtung Straße geschossen haben. 

Polizei fand diesen "Scherz" nicht lustig

Schüsse in Schweinfurt: Schützen eingewiesen

Schweinfurt - Schlechter Scherz: Offenbar aus Lust und Laune haben zwei Männer in der Schweinfurter Innenstadt einen Großeinsatz der Polizei ausgelöst. Für das Duo hat der "Scherz" jetzt ziemlich unangenehme Folgen.

Die beiden mutmaßlichen Schützen hätten bei ihrer Vernehmung angegeben, sie hätten sich nur einen Spaß erlauben wollen, sagte eine Sprecherin des Polizeipräsidiums Unterfranken am Freitag. Am Donnerstag hatten die Schüsse aus einer Schreckschusspistole in der Schweinfurter Innenstadt für einen stundenlangen Einsatz der Polizei gesorgt.

Weil von den Männern möglicherweise eine Gefahr ausgehe, seien beide in ein Bezirkskrankenhaus eingewiesen worden, hieß es weiter. Ob eine psychische Erkrankung vorliege, müsse nun ein Gutachter klären.

Am Donnerstagmittag hatten Zeugen gemeldet, dass in der Schweinfurter Innenstadt aus einer Wohnung heraus in Richtung Straße gefeuert werde. Die Polizei riegelte das Gebiet ab, ein Spezialeinsatzkommando rückte an. Erst nach mehreren Stunden drangen Beamte schließlich in das Haus ein und nahmen die 27 und 28 Jahre alten Männer fest.

In der Wohnung fanden die Beamten eine Waffe. Mittlerweile steht fest, dass es sich um eine Schreckschusspistole handelt. „Wir gehen derzeit davon aus, dass beide Männer Zugriff zu der Waffe hatten“, sagte die Sprecherin. Gegen die Männer wird unter anderem wegen Beleidigung und Verstößen gegen das Waffengesetz ermittelt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Feuer: Gehbehinderter Bewohner in letzter Sekunde gerettet
Augsburg -  Buchstäblich in letzter Sekunde hat die Feuerwehr einen gehbehinderten Bewohner aus seiner verrauchten Wohnung gerettet.
Feuer: Gehbehinderter Bewohner in letzter Sekunde gerettet
Amok-Drohung löst SEK-Einsatz aus
Töging am Inn - Ein 23-jähriger Mann aus Töging hat einen Großeinsatz der Polizei ausgelöst. Er hatte gedroht, Anfang Mai Mitarbeiter eines Amtes zu töten und sich …
Amok-Drohung löst SEK-Einsatz aus
Bahn testet führerlosen Bus-Shuttle in Bayern
Bad Birnbach - Es klingt wie aus einem Science-Fiction-Film: Doch im Landkreis Rottal-Inn soll demnächst ein führerloser Bus-Shuttle der Deutschen Bahn fahren.
Bahn testet führerlosen Bus-Shuttle in Bayern
Soldat als falscher Flüchtling: Der rätselhafte Fall Franco A.
Auch nach der Verhaftung des Berufssoldaten Franco A. sind viele Fragen offen. Wie konnte sich der 28-jährige Deutsche unbemerkt als syrischer Flüchtling ausgeben? Was …
Soldat als falscher Flüchtling: Der rätselhafte Fall Franco A.

Kommentare