+
Zum Glück blieben die 41 Kinder bei dem Busunfall bei Manching unverletzt. (Symbolbild)

Schulbus prallt frontal mit Laster zusammen

Manching - 41 Kinder sind im Bus gesessen, als der Fahrer bei Manching den Gegenverkehr übersehen hat. Er prallte frontal mit einem Laster zusammen. Doch die Kinder hatten einen irrsinnigen Schutzengel

Großes Glück hatte am Freitag eine Gruppe von Schulkindern in einem Bus. Wie die Verkehrspolizei Ingolstadt mitteilte, war der Fahrer des Busses zur Unfallzeit auf der B16 Richtung Regensburg unterwegs und hatte beim Abbiegen nach links Richtung Manching (Landkreis Pfaffenhofen) den Gegenverkehr übersehen. Dabei prallte der Bus, der 41 Schulkinder an Bord hatte, frontal mit einem  Transporter zusammen.

Der 24-jährige Fahrer des Transporters sowie sein 63-jähriger Beifahrer erlitten bei dem Zusammenstoß leichte Verletzungen und wurden ins Klinikum Ingolstadt gebracht. Der 65-jährige Fahrer des Busses sowie die Schulkinder blieben unverletzt und kamen mit dem Schrecken davon. Der Sachschaden an beiden Fahrzeugen beträgt rund 15 000 Euro. Der Busfahrer muss sich nun wegen fahrlässiger Körperverletzung vor Gericht verantworten.

lby

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Stoppschild nicht beachtet: Sieben Menschen bei Unfall verletzt
Zwei Autos sind am Sonntagabend in der Nähe von Friedberg ineinander gekracht und in den Straßengraben geschleudert worden. Dabei wurden sieben Menschen verletzt, bei …
Stoppschild nicht beachtet: Sieben Menschen bei Unfall verletzt
Streifenwagen kracht frontal gegen Hausmauer - Fahrer schwer verletzt
Auf dem Weg zu einem Einsatz in Schweinfurt ist ein Polizist mit dem Streifenwagen frontal gegen eine Hausmauer geprallt und schwer verletzt worden.
Streifenwagen kracht frontal gegen Hausmauer - Fahrer schwer verletzt
Dachstuhl eines Bauernhaus brennt - sechs Verletzte
Bei einem Dachstuhlbrand in Helmbrechts (Landkreis Hof) sind sechs Menschen leicht verletzt worden.
Dachstuhl eines Bauernhaus brennt - sechs Verletzte
Stille Nacht: Immer mehr Kirchenchöre in Bayern verstummen
Immer weniger Menschen wollen in Kirchenchören singen - und nach der Einschätzung von Kirchenmusikern ist das nicht das einzige Problem.
Stille Nacht: Immer mehr Kirchenchöre in Bayern verstummen

Kommentare