128 000 Kinder essen Schulobst

München - Dieser Unterricht ist  gesund: In Bayern bekommen in diesem Schuljahr 128 000 Kinder einmal pro Woche gratis frisches Obst. Aber nicht nur die Mädchen und Buben profitieren von diesem EU-Programm.

Das EU-Programm für kostenloses Obst an Grundschulen erfreut sich steigender Beliebtheit. Im neuen Schuljahr erhalten 128 000 Kinder einmal pro Woche umsonst frisches Obst und Gemüse, wie Agrarminister Helmut Brunner (CSU) am Mittwoch mitteilte. Das sind 37 000 mehr als vor den Sommerferien und insgesamt mehr als ein Viertel der 450 000 bayerischen Grundschüler.

Der große Frische-Test

Der große Frische-Test: So finden Sie die besten Lebensmittel

Die Kosten von 4,8 Millionen Euro teilen sich die EU und die Staatsregierung. Da heimisches Obst geliefert wird, entwickelt sich das Programm somit auch zur zusätzlichen Einnahmequelle für Bayerns Obstbauern. Auch über das Obstprogramm hinaus achtet die Staatsregierung auf gesunde Grundschüler: Inzwischen sollen sich die Kinder im Rahmen der seit einigen Jahren laufenden Aktion “Voll in Form“ an jedem Tag ohne Sportunterricht 20 Minuten lang bewegen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tumulte bei Abschiebung: Demonstrant muss vor Gericht 
Im Mai sollte ein 20-Jähriger Afghane aus Nürnberg quasi aus dem Klassenzimmer abgeschoben werden. Bei dem Versuch kam es zu Protesten und Tumulten. Einer der …
Tumulte bei Abschiebung: Demonstrant muss vor Gericht 
Schleuser angeklagt: Wegen ihnen sind mindestens sechs Kinder ertrunken
Drei mutmaßliche Schleuser müssen sich seit Dienstag vor dem Landgericht Traunstein verantworten. Sie sollen mindestens sechs Kinder auf dem Gewissen haben.
Schleuser angeklagt: Wegen ihnen sind mindestens sechs Kinder ertrunken
Reifinger Weiher: 30-Jähriger ertrinkt nach Sprung ins kalte Wasser
Ohne sich abzufrischen ist ein 30-Jähriger am Montag in den Reifinger Weiher gesprungen - und bezahlte dafür mit seinem Leben. Taucher konnten den jungen Mann nur noch …
Reifinger Weiher: 30-Jähriger ertrinkt nach Sprung ins kalte Wasser
Vorwürfe gegen Gebirgsjäger in Bad Reichenhall: Ermittlungen eingestellt
Im März waren die Gebirgsjäger in Bad Reichenhall in die Schlagzeilen geraten: Sexuelle Belästigung, Volksverhetzung und Tierquälerei standen im Raum. Jetzt wurden die …
Vorwürfe gegen Gebirgsjäger in Bad Reichenhall: Ermittlungen eingestellt

Kommentare