Täter und Opfer kannten sich

Busfahrer mit Messerstichen verletzt

Schwabach - Ein Busfahrer sitzt am frühen Morgen auf dem Fahrersitz seines am Busbahnhof geparkten Fahrzeuges. Plötzlich greift ihn ein Messerstecher an. Offenbar kannten sich Täter und Opfer. 

Ein 44 Jahre alter Busfahrer ist im mittelfränkischen Schwabach bei einer Messerattacke verletzt worden. Der mutmaßliche Täter, ein 40-Jähriger aus Schwabach, wurde festgenommen, wie die Polizei am Montag mitteilte. 

Der Busfahrer saß am frühen Morgen auf dem Fahrersitz seines am Busbahnhof geparkten Fahrzeugs, als er unvermittelt von dem Messerstecher angegriffen wurde. Dabei erlitt er mehrere Stichverletzungen im Oberkörper. 

Der Täter ließ sich kurz darauf widerstandslos noch am Tatort festnehmen, nachdem Kollegen des Opfers die Polizei alarmiert hatten. Fahrgäste waren zur Tatzeit nicht im Bus. 

Die Hintergründe der Tat sind noch völlig offen. Doch steht fest, dass sich Opfer und Täter kannten. Die Kripo Schwabach ermittelt wegen versuchten Mordes.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Fiese Nummer: Bayernfan klaut kleinem Mädchen signiertes Trikot
Dieser dreiste Dieb hat zwar keinem Kind den Lolli geklaut, dafür aber einem 12-Jährigen Mädchen ein signiertes Trikot ihres Herzens-Vereins. Die Polizei sucht nach dem …
Fiese Nummer: Bayernfan klaut kleinem Mädchen signiertes Trikot
„Mein Wort ist hier Gesetz“: Der Fall des „Reichsbürgers“ Wolfgang P.
Verschwörungstheoretiker, Neonazi oder doch einfach nur Spinner? Was den „Reichsbürger“ ausmacht, lässt sich oft nicht so leicht sagen. Doch eines ist sicher: …
„Mein Wort ist hier Gesetz“: Der Fall des „Reichsbürgers“ Wolfgang P.
Über 30 Grad: Mega-Sommer-Wochenende rollt auf Bayern zu
Sonnige Zeiten in Bayern: Es steht ein sommerliches Wochenende bevor. Nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) sorgt ein Hoch ab Freitag nahezu überall in Bayern …
Über 30 Grad: Mega-Sommer-Wochenende rollt auf Bayern zu
Opposition deckt auf: 630 Tonnen Kerosin über Bayern abgelassen
Immer wieder müssen Flugzeuge über Bayern Treibstoff ablassen, um in kritischen Situationen ihr Gewicht zu verringern. Die SPD kritisiert, dass es kaum Daten zu solchen …
Opposition deckt auf: 630 Tonnen Kerosin über Bayern abgelassen

Kommentare