+
Sie stellten eine Gefährdung für den Straßenverkehr da - deshalb musste ein Jäger zwei Rinder erschießen.

Tiere liefen immer wieder über die Straße

Jäger erschießt entlaufene Rinder

Krumbach - Sechs Rinder sind in Schwaben von ihrer Weide geflohen. Zwei Tiere musste der Jäger erschießen - um eine Gefährdung für den Straßenverkehr auszuschließen. 

Zwei entlaufene Rinder sind in Schwaben von einem Jäger erschossen worden. Die beiden Tiere hätten sich nicht einfangen lassen und immer wieder die Bundesstraße 16 bei Krumbach (Kreis Günzburg) überquert, teilte die Polizei am Mittwoch mit. Um eine Gefahr für den Straßenverkehr auszuschließen, habe der Jäger die völlig verstörten Rinder am Morgen erlegt. Die beiden Tiere waren mit vier Artgenossen von einer Viehweide geflohen, nachdem vermutlich die Unwetter am letzten Wochenende die Umzäumung beschädigt hatten. Drei der Tiere konnten bereits am Montag wieder eingefangen werden, ein weiteres wurde am Dienstag von einem Auto angefahren und starb.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

ICE steht „brennend“ auf Brücke - aus einem guten Grund
Ein ICE steht auf der Froschgrundsee-Talbrücke bei Weißenbrunn, Rauch steigt aus den Waggons auf, ein spektakulärer Notfall - allerdings nur zu Übungszwecken. 
ICE steht „brennend“ auf Brücke - aus einem guten Grund
Verhängnisvolle Verwechslung: Autofahrer rast in Garten
In Bad Kissingen hat sich ein spektakulärer Unfall ereignet. Ein Autofahrer ist in einen Garten gerast. 
Verhängnisvolle Verwechslung: Autofahrer rast in Garten
Großfahndung nach dieser Mutter: Wohin verschwand die 35-jährige Ahlam?
Vor zwei Monaten ist die 35-jährige Ahlam in Memmingen vermisst, einfach verschwunden. Der Fall ist voller Rätsel. Die Kripo schließt Verbrechen nicht aus. 
Großfahndung nach dieser Mutter: Wohin verschwand die 35-jährige Ahlam?
Zu wenig Geld? Ein Fünftel aller Polizisten in München hat einen Nebenjob
Bekommen Polizisten in Bayern zu wenig Geld? Zahlen des Innenministeriums lassen das vermuten: Fast jeder Siebte von ihnen hat einen Nebenjob.
Zu wenig Geld? Ein Fünftel aller Polizisten in München hat einen Nebenjob

Kommentare