Lokführer-Streik im Personenverkehr
+
Er wollte einer Frau zu Hilfe kommen - dann wurde der 38-Jährige ins Gleisbett geschubst (Symbolbild).

Ins Gleisbett geschubst

Gewalttat am Augsburger Hauptbahnhof: Mann (38) eilt Frau zur Hilfe und wird selbst zum Opfer

  • Katarina Amtmann
    VonKatarina Amtmann
    schließen

Ein Mann wollte einer Frau am Augsburger Hauptbahnhof zur Hilfe eilen. Der 38-Jährige wurde dabei selbst zum Opfer und ins Gleisbett geschubst.

Augsburg - Am Hauptbahnhof* in Augsburg* hat sich eine Gewalttat ereignet. Ein Mann (38) wollte einer Frau bei einer körperlichen Auseinandersetzung mit drei Männern helfen - und wurde selbst ins Gleisbett gestoßen. Beim Sturz sei der 38-Jährige verletzt worden, wie die Bundespolizei am Mittwoch in Nürnberg* mitteilte.

Gewalttat am Hauptbahnhof Augsburg - Täter und Frau verlassen Bahnhof unerkannt

Der Helfer hatte demnach den Vorfall zwischen den Männern und der Frau beobachtet und war sofort eingeschritten. Die Täter und auch die Frau verließen den Bahnhof nach der Auseinandersetzung in der Nacht zum Samstag den Angaben zufolge, ohne sich um den Verletzten zu kümmern. Alle vier sind bisher unbekannt. Zur Tatzeit herrschte am Bahnhof kein Zugverkehr. (kam/dpa) *Merkur.de/bayern ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

(Übrigens: Unser Bayern-Newsletter informiert Sie über alle wichtigen Geschichten aus dem Freistaat. Melden Sie sich hier an.)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare