1. Startseite
  2. Bayern
  3. Augsburg & Schwaben
  4. Augsburg

Ukraine-Flüchtlinge in Bayern: Ehepaar aus Schwaben nimmt gleich drei Familien auf - „Gibt nichts Schöneres“

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Michelle Brey

Kommentare

Der Ukraine-Krieg treibt Millionen Menschen in die Flucht aus ihrem Heimatland. In Schwaben hat ein Ehepaar gleich drei ukrainische Familien aufgenommen.

Augsburg - Der eskalierte Ukraine-Konflikt zieht entsetzliche Folgen nach sich. Seit dem 24. Februar und dem Einmarsch von Wladimir Putins russischen Truppen vergeht kein Tag ohne neue Schreckensmeldungen. Laut UN-Angaben (Stand: 1. April) sind bereits über vier Millionen Menschen aus der Ukraine und vor dem Angriffskrieg geflohen. Sie suchen Zuflucht - auch in Bayern. Viele Menschen zeigen ihre Solidarität und große Hilfsbereitschaft, so auch eine Familie nahe Augsburg.

Ukraine-Krieg: Familie aus Schwaben nimmt drei ukrainische Familien bei sich auf

Familie Meine, die in Friedberg in Schwaben wohnt, nahm kurzerhand drei ukrainische Mütter mit ihren Kindern und der Großmutter bei sich auf. Davon berichtete Sat.1 Bayern. Die Familien seien tagelang auf der Flucht gewesen. Von welchen Orten sie in der Ukraine flohen, bleibt in dem Beitrag unerwähnt.

„Jeder hat jetzt hier ein Bett“, sagte Nicole Meine gegenüber dem TV-Sender. Die Familien kämen wunderbar miteinander zurecht, die Verständigung funktioniere mit einer Übersetzungsapp. Insgesamt wohnen nun dreizehn Personen zusammen. „Es gibt auch nichts Schöneres, als wenn man die Freude in den Augen der Kinder und der Mütter sieht“, fügte Nicole Meine an.

+++Alle News und Geschichten aus Bayern sind nun auch auf unserer brandneuen Facebook-Seite Merkur Bayern zu finden.+++

„Mit meinem Herzen bin ich noch in der Ukraine“: Geflüchtete über ihren Mann

Viele Frauen mussten ihre Ehepartner in dem von Russland unter Kreml-Chef Wladimir Putin attackierten Land zurücklassen. Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj hatte am 24. Februar eine allgemeine Mobilmachung angeordnet. Nach ukrainischen Behördenangaben dürfen männliche Staatsbürger im Alter von 18 bis 60 Jahre das Land nicht verlassen.

„Ich habe vorhin mit meinem Mann in der Ukraine telefoniert“, erzählte eine der drei Mütter unter Tränen. „Mit meinem Herzen, meiner ganzen Liebe bin ich noch in der Ukraine“, sagte sie. Für die Aufnahme seien sie sehr dankbar, sagte eine andere Ukrainerin. „Würde jetzt hier mehr Platz werden, würden wir weiterhelfen - mit neuen Familien“, so Heinz Meine in dem Beitrag von Sat.1 Bayern.

Auch in Nürnberg sind viele Menschen aus der Ukraine angekommen. Die Stadt setzt alles in Bewegung, um geflüchteten Kindern einen Schulplatz zu sichern. Viele ukrainische Flüchtlinge kommen schwer traumatisiert an. Ein Experte erklärt, worauf Gastfamilien achten sollten. (mbr)

Auch interessant

Kommentare