1. Startseite
  2. Bayern
  3. Augsburg & Schwaben
  4. Kreisbote Füssen

Corona-Hotspot Ostallgäu: Gemeinden schließen Einrichtungen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Katharina Knoll

Kommentare

Ladenbesitzerin dreht geschlossenes Schild um.
Wegen der hohen 7-Tage-Inzidenz über 1000 befindet sich das Ostallgäu ab heute im Hotspot-Lockdown. Viele Einrichtungen bleiben deshalb geschlossen. © Panthermedia/DragonImages

Da das Ostallgäu seit heute im Hotspot-Lockdown ist, hat unter anderem die Stadt Füssen ihre Einrichtungen geschlossen. Auch Veranstaltungen wurden abgesagt.

Zum heutigen Freitag, 26. November, schließt die Stadt Füssen aufgrund der Hotspot-Regelungen mehrere Einrichtungen bis auf weiteres. Betroffen sind laut Stadtverwaltung der Bundesstützpunkt für Eishockey und Curling, die Weidachsportanlage samt Skate- und Bikepark, die Bergerfeldturnhallen, die Weißenseeturnhalle, der Jugendtreff, die Tourist Informationen Füssen und Hopfen am See sowie der Tourist Info Point Weißensee, die Stadtbibliothek, das Museum der Stadt Füssen und die Galerien im Hohen Schloss.

Festspielhaus Neuschwanstein stellt bis 9. Dezember den Betrieb ein

Wegen der behördlichen Corona-Maßnahmen sagt auch das Festspielhaus Neuschwanstein alle Veranstaltungen bis einschließlich 9. Dezember ab. „Wir bedauern dies sehr und uns ist bewusst, dass die erneute Verschiebung von lang ersehnten Konzert- und Musical-Events für die Ticket-Inhaber eine große Belastung ist“, sagt Theaterleiter Benjamin Sahler. „Aber die Gesundheit von Besuchern und Mitwirkenden steht an erster Stelle. Für uns und unser Mitarbeiterteam ist die gesamte Situation sehr schwierig und bedrückend. Nach 15 Monaten kompletten Lockdown hatten wir nach dem Neustart im Sommer gehofft, nun wieder in eine gewisse Normalität und einen dauerhaften Spielbetrieb zurückkehren zu können. Die erneute behördliche Schließung trifft uns sehr. Wir bedanken uns für die Geduld und Treue aller unserer Fans und Besucher in dieser schweren Zeit und hoffen erneut auf deren Verständnis und Solidarität.“ Die Theaterkasse informiert über Verschiebungen und Veranstaltungsabsagen unter der Telefonnummer 08362/ 50 77 555 sowie per E-Mail an theaterkasse@das-festspielhaus.de sowie auf www.das-festspielhaus.de.

Veranstaltungen in Schwangau sind bis auf weiteres abgesagt - Tourist Info Pfronten bleibt zu

Die Tourist Information Schwangau gab nun ebenfalls bekannt, dass alle Veranstaltungen in Schwangau abgesagt sind solange der Hotspot-Lockdown andauert. In Pfronten schließt die Touristinformation zum Montag, 29. November, für den Publikumsverkehr. Unter der Telefonnummer 08363/69 888 und der E-Mail-Adresse info@pfronten.de ist das Team von Pfronten Tourismus jedoch weiterhin erreichbar.

Sportverbände stellen Spielbetrieb ein

Da die Infektionszahlen im gesamten Freistaat zuletzt in die Höhe geschnellt sind, haben manche Sportverbände den Spielbetrieb eingestellt. So sind alle bayerische Amateurfußballer ab sofort in der Winterpause. Das gibt der Bayerische Fußball-Verband bekannt. Grund für die Entscheidung der Corona-Taskforce unter Vorsitz von Vize-Präsident Robert Schraudner war der jüngste Beschluss des Bayerischen Landtags im Zuge der Corona-Pandemie.

Bis zum 9. Januar pausiert zudem der Spielbetrieb auf allen Ebenen und in allen Altersklassen des Bayerischen Handball-Verbands. Diese Entscheidung hat am vergangenen Donnerstag das erweiterte Präsidium des Bayerischen Handball-Verbandes getroffen.

Ski-Trail Tannheim Tal - Bad Hindelang 2022 findet nicht statt

Ganz abgesagt wurde dagegen der „Ski-Trail Tannheimer Tal - Bad Hindelang“, der im Januar 2022 hätte stattfinden sollen. Aufgrund der hohen Covid 19-Inzidenzzahlen sehen sich die Veranstalter dazu gezwungen, den Volksskilanglauf ein weiteres Mal abzusagen. „Es ist einfach zu ungewiss, ob in zwei Monaten wieder Großveranstaltungen stattfinden dürfen“, meint Michael Keller, Geschäftsführer des TVB Tannheimer Tal. „Im Hinblick auf die anhaltend hohen Inzidenzen und den erneuten Lockdown in Österreich haben wir uns deshalb zur Absage entschieden.“ Eine Entscheidung, die den Veranstaltern nicht leicht fiel, denn die Vorfreude war auf vielen Seiten groß. 

Die „European Outdoor Filmtour“, die am 28. Januar im Kurhaus Bad Hindelang gastiert, und das „Internationale Ballonfestival Tannheimer Tal“, das vom 9. bis 29. Januar stattfinden soll, sind hingegen unter Einhaltung der aktuell geltenden Hygienemaßnahmen weiterhin in Planung.

Auch interessant

Kommentare