1. Startseite
  2. Bayern
  3. Augsburg & Schwaben
  4. Kreisbote Füssen

Feierliche Eröffnung: Bäckerei Schuster eröffnet ein neues Café in Steingaden

Erstellt:

Von: Silke Zink

Kommentare

Michael Schuster mit Patricia Eirenschmalz (links) und Sieglinde Schuster
Gemeinsam mit seiner Freundin Patricia Eirenschmalz (links) und seiner Mutter Sieglinde Schuster freut sich Michael Schuster über die Eröffnung des neuen Cafés. © Zink

Steingaden – Vor rund 50 geladenen Gästen hat Michael Schuster von der gleichnamigen Lechbrucker Bäckerei am vergangenen Samstag das neue Café in seiner Filiale in Steingaden eröffnet.

Die Segnung der neuen Räume nahm Pater Petrus-Adrian Lerchenmüller vor. „Nicht nur, dass wir Nachbarn sind“, so der Pater augenzwinkernd bei seiner kurzweiligen Ansprache, „auch haben wir beide mit Brot zu tun.“ Musikalisch umrahmten Olivia und Florian Fleschhut aus Seeg die Eröffnung.

Auf eine langjährige Erfahrung im Bäckerhandwerk können Michael Schuster und seine Familie zurückblicken. Wie er in seiner Begrüßungsrede erinnerte, gründeten Carl und Karoline Schuster die Bäckerei im März 1956. In der ehemaligen Bäckerei Völk begann die Ära der Schusters, die mittlerweile in der dritten Generation das Unternehmen führen. 1962 bauten die Großeltern des jungen Bäckermeisters die jetzige Bäckerei in der Schongauer Straße 21 in Lechbruck. 1998 übernahmen seine Eltern Carl und Sieglinde Schuster das Traditionsgeschäft und bauten dieses im Jahr 2002 um. Außerdem eröffneten sie ein Stehcafé. Im Juli 2016 folgte schließlich die Eröffnung der Filiale im Nachbarort Steingaden.

Sieben Bäcker und sechzehn Verkäuferinnen

Mittlerweile beschäftigt Schuster sieben Bäcker und sechzehn Verkäuferinnen in seinem modernen Handwerksbetrieb. „Besonders bedanken möchte ich mich bei den Steingadener, die mich und meine Verkäuferinnen so freundlich aufgenommen habe“, freute sich Schuster.

Seinen weiteren Dank sprach er Ingrid und Florian Heißerer aus, die die Planung und Ausführung des Umbaus gestemmt haben. Mit einem Blumenstrauß bedankte sich Schuster auch bei seinen Mitarbeiterinnen, die in der Umbauphase mit Lärm und Staub zu kämpfen hatten. Den größten Strauß aber bekam seine Mutter, denn „meine Eltern stehen mir immer zur Seite und unterstützen mich bei allem“, betonte er.

Gute Zusammenarbeit

Wie Schuster dem Kreisboten erzählte, war es nicht von jeher sein Plan in Steingaden ein Café zu eröffnen. Nachdem die Weinhandlung im vergangenen Herbst geschlossen wurde und die Eigentümer des Hauses einen Nachfolger für die Räume suchten, sei die Idee für das Projekt entstanden. Durch die gute Zusammenarbeit mit den Eigentümern seien die dann doch unvorhergesehenen Hürden und langen Vorbereitungen gut gemeistert worden.

Freuen dürfen sich die Gäste auf den täglich wechselnden Mittagstisch. Dieser, so Sieglinde Schuster, die in Lechbruck das Ladengeschäft führt, soll mit hausgemachter Pizza, Burger, Currywurst und Sandwiches täglich frisch bekocht werden. Von sechs Uhr in der Früh bis abends um 18 Uhr bekommt man in Steingaden die weitherum bekannten Brotwaren und frisch gebackenen Torten und Kuchen sowie frisch gebrühte Kaffeespezialitäten.

Und nicht nur für den Gaumen bietet ein Besuch beim „Schusterbäck“, wie er in und um Lechbruck genannt wird, einiges. Auch die Kunst von der Bildhauerin Marion Werner darf in den Räumen des Cafés bestaunt werden.

Auch interessant

Kommentare