1. Startseite
  2. Bayern
  3. Augsburg & Schwaben
  4. Kreisbote Füssen

Pfronten: »Eine Viehscheid wie man sie kennt«

Erstellt:

Von: Matthias Matz

Kommentare

Organisatoren des Pfrontener Viehscheids
Freuen sich, dass es endlich wieder einen Viehscheid gibt: Bürgermeister Alfons Haf (v.l.), Michaela Antretter und Julia Fricke von der Gemeinde Pfronten, Ali Keck und Felix Widenmayr von der Engelbräu-Brauerei, Bettina Kurrle von „d’Schublad”, Andrea Geiger von „Alpenstyle” sowie Toni Reichart von „Hoinzenmacher”. © Pfronten Tourismus

Pfronten - Erstmals seit Ausbruch der Corona-Krise findet heuer wieder ein Viehscheid in Pfronten statt. Das Programm haben die Organisatoren jetzt vorgestellt.

Damit der diesjährige Viehscheid nach der langen Corona-Pause im September wieder stattfinden kann, ziehen alle Beteiligten an einem Strang. Das machten die Organisatoren am vergangenen Montagmorgen bei der offiziellen Vorstellung des Programms und der Werbemittel deutlich. Und auch wenn heuer weniger Zeit als üblich zur Organisation blieb, freuen sich die Verantwortlichen auf einen unvergesslichen Alpabtrieb im September zusammen mit Einheimischen und Gästen.

Am 10. September ist es wieder soweit: 400 Schumpen machen sich auf den Weg ins Pfrontener Tal und im Anschluss wird im Bierzelt ausgelassen getanzt und gefeiert. Bereits am Tag zuvor, Freitag, 9. September, wird es einen großen Festumzug mit anschließendem großen Unterhaltungsabend geben. Tickets für die Abendveranstaltung gibt es heuer übrigens erstmals online im Vorverkauf.

Dass die Viehscheid 2022 stattfindet, ist den engagierten Beteiligten der Gemeinde Pfronten in Zusammenarbeit mit der Firma Engelbräu zu verdanken, die dieses Jahr zwar mit wenig Vorlaufzeit, dafür aber mit umso größerer Motivation die Organisation des Festes gestemmt haben.

Damit auch das „Drumherum“ stimmt, finden in diesem Jahr wieder die Viehscheid-Däg vom 3. bis 18. September statt. Die Mitmachangebote, Aktionen und Ausstellungen rund um die Vielfalt der heimischen Alp- und Berglandwirtschaft sollen den Besuchern ein stimmiges Rahmenprogramm rund um das Veranstaltungs-Highlight im September bieten.

Das Programm umfasst unter anderem Vorführungen alter Handwerkskunst in der Kunst-Schmiede Hummelbauer, einen „Schwendtag“ zur Landschaftspflege zum Mitmachen, das Binden von Blumenkreuzen, Vorführungen in der Trachtenschneiderei, in der Mächlerwerkstatt, der Brauerei und viele andere Aktionen.

Krüge für Sammler

Zu Kaufen gibt es in diesem Jahr erneut die beliebten, salzlasierten Krüge mit Sammlerpotenzial. Bettina Kurrle verkauft die Krüge, die im Westerwald hergestellt werden, in ihrem Geschäft „d’Schublad”. Für die passende Füllung sorgt auch in diesem Jahr einmal mehr die Brauerei „Engelbräu”, die mit dem „Viehscheidbier” ein kräftiges Helles mit 5,2 Prozent eingebraut haben.

Das von der Agentur „schmid und keck“ entworfene Motiv mit einem Hirten, der einen Schumpen treibt, ist in diesem Jahr auf grüne Baumwoll T-Shirts für Männer und Damen gedruckt, die es im Trachtengeschäft „Alpenstyle“ zu kaufen gibt.

Das komplette Programm der Viehscheid-Däg und die Möglichkeit zur Online-Buchung der Tickets gibt es im Internet unter www.pfronten.de/veranstaltungen.

Auch interessant

Kommentare