1. Startseite
  2. Bayern
  3. Augsburg & Schwaben
  4. Kreisbote Füssen

Ein Glücksfall für die Füssener AWO

Erstellt:

Kommentare

FamilienForum AWO Füssen
Alois und seine Mutter Klara Heiserer freuen sich über den neuen Wickeltisch im FamilienForum. © AWO Füssen

Füssen – Ein echter Glücksfall für das FamilienForum mit Familienstützpunkt der AWO Füssen-Schwangau ist eine großzügige Spende der „Glücksspirale“.

Hervorragend ausgestattet mit Möbeln vom Schreiner in Küche und Wickelraum, kann die Einrichtung in die Zukunft blicken.

Gefördert mit einer Spende in Höhe von 8950 Euro, verfügen die neuen Räume im Füssener Weidach über eine solide Küche und stabile Holzmöbel im Wickelraum. „Wir sind alle wirklich glücklich, denn die Spende ermöglichte nicht nur Möbel bester handwerklicher Qualität, sondern wir erfüllen damit auch unser Anliegen der Nachhaltigkeit mit der Verwendung von Naturmaterial. Zudem konnte mit der Produktion das regionale Handwerk beauftragt werden“ freut sich die Füssener AWO-Vorsitzende Brigitte Protschka.

„Nach vielen Jahren mit einer Küche, die aus mehreren gebrauchten Möbeln zusammengebaut worden und schon arg abgenutzt war, freuen wir uns jetzt riesig“, erklären auch die beiden Einrichtungsleiterinnen Klara Heiserer und Viola Guggemos. Die neue Ausstattung der Küche rage sehr zum gelungenen Ablauf der Familienfrühstücke bei und ermögliche künftig auch größere Aktionen wie Plätzchenbacken mit den Kindern oder Kochkurse für eine gesunde Ernährung. „Und die Kinder sind begeistert über die Holztreppe an der Seite der Wickelkommode, über die sie selbst hochkraxeln können“, berichtet Heiserer.

Dank an Bezirksverband

Darüber hinaus sei die tolle Ausstattung ein Zeichen der Wertschätzung für die Familien, die sich im FamilienForum treffen. Es sei einfach schön, wenn es nicht immer nur gebrauchte und billigste Materialien sind, mit denen man arbeiten müsse.

Mittlerweile fühlen sich alle in den neuen Räumen sehr wohl – auch wenn es wegen Corona noch einige Einschränkungen für die Nutzung gebe. In jedem Fall sollen die neuen Möbel gepflegt werden wie der eigene Augapfel. Dass mit der Spende auch das Stadtsäckel entlastet wird, dürfte auch die Stadtverwaltung freuen, vermutet Vorsitzende Protschka. Dankbar sei sie für die Unterstützung bei der Antragstellung durch die Profis beim Bezirksverband der AWO Schwaben. „Denn für uns Ehrenamtliche wäre das ein schwer zu stemmender Aufwand gewesen“, erklärt sie.

Auch interessant

Kommentare