Geehrte des SSV Rieden am Forggensee
+
Die Ehrung langjähriger Mitglieder ist wesentlicher Bestandteil der diesjährigen Jahreshauptversammlung. Ausgezeichnet werden durch Vorsitzende Katrin Königer (rechts): Fabian Schmölz (vorne v.l., 25 Jahre), Thomas Mattern, Johann Kelz (beide 40), Barbara Meißner (25), Gerhard Mattern und Ralf Mattern (beide 40) sowie Maximilian Geiger (hinten, v.l.), Florian Maier, Manuel Köpf (alle 25), Johann Neumair und Anton Boos (beide 40).

Wegen der Corona-Krise verzeichnet der SSV Rieden a.F. weniger Neuanmeldungen

SV Rieden a. F.: Sorgen wegen Mitgliederzahlen

Rieden a. F. – Einen Rückgang um 29 Mitgliedern innerhalb der vergangenen beiden Jahre verzeichnet der SV Rieden a.F. in den vergangenen beiden Jahren. den a.F. „Dies ist für zwei Jahre ganz normal”, sagte jetzt Schriftführerin Ingrid Senn in der Jahreshauptversammlung des Vereins dazu. Mehr Sorgen bereitet dem Vorstand ohnehin, dass es an Neuanmeldungen fehlt.

Senn führte dies auf das fehlende sportlicher Angebot infolge der Corona-Krise zurück. Erfreulich sei in diesem Zusammenhang jedoch, dass die Zahlen im Jugendbereich im Alter von 0 bis 17 Jahren mit 223 erfreulicherweise konstant geblieben sind.

Weiter berichtete die Schriftführerin, dass die Turnhalle im „Haus am Kalkofen“ vom gesamten Sportverein in den Jahren 2009/20 für 409 Stunden genutzt worden war. Das weitere Vereinsleben war sehr eingeschränkt. Einige Ereignisse aus dem Vereinsjahr 2019/20 fanden doch ihre Erwähnung. Dazu gehörte unter anderem der dritte Platz beim Dorfturnier des OEC oder der vierte Platz beim Vereinsschießen.

Bei der diesjährigen Aktion „Rieden bewegt sich (wieder)“ unter dem Motto „Einmal um die ganze Welt“ legten Riedener Sportler insgesamt 35.475 Kilometer in fünf Disziplinen (Nordic Walking/Wandern, Laufen bzw. Gehen, Joggen, Inline-Skating und Schwimmen) zurück. „Damit haben wir zwar die 40.075 Kilometer Weltumfang nicht ganz erreicht, jedoch immerhin hat es bis Westafrika gereicht“, stellte Senn fest.

Zuvor hatte Vorsitzende Katrin Königer Betreuern, Eltern und der gesamte Vorstandschaft für ihr Engagement in nicht gerade einfachen Zeiten gedankt und vergaß auch nicht die Gemeinde, die immer ein offenes Ohr für die Anliegen des Vereins zeigte. Sie bedauerte gleichzeitig den fehlenden Kontakt mit den anderen Vereinen des Ortes aufgrund der Gegebenheiten der vergangenen eineinhalb Jahre . Sie hoffe, dass sich die Situation in nächster Zeit normalisieren werde.

Vorstand bestätigt

Anhand der Berichte aus den jeweiligen Abteilungen Fußball, Tennis, Skilauf und Jugendsport zeigte sich, dass trotz „Sparflamme“ doch die ein oder andere sportliche Veranstaltung, soweit es vor dem endgültigen Lockdown möglich war, stattfand.

Eine korrekte Kassenführung attestierten die Kassenprüfer dem Kassier Martin Daufratshofer. Somit war seine Entlastung und die der gesamten Vorstandschaft nur Formsache.

Bei den anschließenden Neuwahlen bestätigten die Anwesenden die Vorstandschaft bis auf wenige Ausnahmen in ihrem Amt: So bleibt Katrin Königer 1. Vorsitzende und Thomas Mattern ihr Stellvertreter. Martin Daufratshofer fungiert als Stellvertretender Vorsitzender und Kassier, Ingrid Senn bleibt Schriftführerin. Jugendwartin ist Irina Holzmann und Andrea Bär für den Skisport zuständig. Die Abteilungsleiter Andi Hofer (Fußball), Alexander Maier (Tennis), Bernd Lochbihler (Eishockey) werden von ihren jeweiligen Abteilungen selbst bestimmt.

Höhere Beiträge

Dem Antrag der Vorsitzenden Königer auf Erhöhung der Mitgliedsbeiträge, um die Voraussetzungen für eine finanziell stabile Zukunft zu schaffen, unterstützte die Mitgliederversammlung einstimmig. Die seit 25 Jahren unveränderten Beiträge ändern sich ab 2022 wie folgt: Erwachsene zahlen künftig 36 statt 24 Euro, Jugendliche 20 statt neun und Kinder 12 statt fünf Euro.

Alu Meiershofer, Initiator und Leiter der seit 2007 agierenden Trampolingruppe, kündigte an, dass im März 2022 die Gruppe mit ihren 32 Kindern zwischen sieben und 12 Jahren mit dem Stück „Drachen zähmen leicht gemacht“ wieder auf die Bühne kommt – und das im Festspielhaus „Neuschwanstein”. Es sei also wieder Tanz-Musik-Akrobatik mit Unterstützung der Jugendkapelle Rieden-Roßhaupten-Füssen angesagt. Die Jugendlichen sind Abteilungsleiter Meiershofer zufolge schon fleißig im Haus am Kalkofen am Proben.

ed

Quelle: Kreisbote

Auch interessant

Kommentare