1. Startseite
  2. Bayern
  3. Augsburg & Schwaben
  4. Kreisbote Kaufbeuren

„James Bond“ ist da und Rückkehr zur Normalität in Sicht

Erstellt:

Kommentare

Kinobesitzer Günter Sobeck kann schon wieder etwas mehr lächeln.
Kinobesitzer Günter Sobeck kann schon wieder etwas mehr lächeln. © Denks

Kaufbeuren – Kinobesitzer Günter Sobeck kann schon wieder etwas mehr lächeln. Die Parkplätze des Corona Kinoplex in Kaufbeuren sind zwar immer noch nicht voll, die laufenden Kino-Beschränkungen kosten viel Aufwand und Kraft, doch immerhin erholt sich die Branche, auch weil der Verleih wieder stärkere Filme ins Programm bringt. Nach einem leichten Aufwärtstrend, sollte der diesjährige Herbst und Winter verlorene Kino-Zeit aufholen.

„Ich denke, das Schlimmste haben wir überstanden“, hofft der 70-jährge Kinobetreiber mit Ausblick auf das kommende halbe Jahr, die Blockbuster sind gesetzt und daneben überzeugen auch viele kleinere Produktionen mit Inhalt und Entertainment, so Sobeck.

Aktuell gilt die 3G-Regel in den Kinosälen, das heißt: getestet, geimpft oder genesen. Im Kino selbst gilt weiterhin die Maskenpflicht bis zum Kinosessel. Kommt man als Zuschauer alleine, müssen alle direkten, auch die diagonal anliegenden Plätze leer bleiben. Dies befreit von der Maskenpflicht, ist aber alles andere als wirtschaftlich. Paare oder kleine Gruppen bleiben zusammen. Für den Besucher wichtig: die Karten müssen im Vorfeld reserviert und gleich bezahlt werden – nur so lässt sich der Abstand und die Wirtschaftlichkeit gut planen.

Trotz dieser Umstände will der Kino-Chef nicht jammern: „Klar, auf der einen Seite verlieren wir weiterhin viel Umsatz, die Unkosten ändern sich nicht – doch wenigstens konnten die staatlichen Überbrückungen das Schlimmste verhindern. Jetzt sind eine maximal mögliche Kinoauslastung und vor allem gute Filme für die Besucher gefragt.“ Und richtige Blockbuster laufen aktuell oder stehen schon in den Startlöchern. Allen voran der neue James Bond-Streifen sowie die Komödie „Es ist nur eine Phase, Hase“ mit „Stromberg“-Christoph Maria Herbst. Ende 2021 sollen Spider-Man („No way home“) und die lang erwartete Matrix-Fortsetzung mit Keanu Reeves die Zuschauer begeistern.

Tolle Atmosphäre und noch mehr Sitzkomfort

Während des Lockdowns blieb das Team um Günter Sobeck nicht untätig. An vielen kleinen Stellen im Kino wurde renoviert, der Kassen- und Thekenbereich erneuert. In den Kinos sieben bis neun wurden insgesamt 240 Kinostühle ausgetauscht. Da jeder Sessel in vielen Einzelteilen angeliefert wurde, montierte das Personal alles selbst. Der farbliche Kontrast der Sessel ist übrigens einzigartig in Bayern. Auch die Sound-Anlage ist wieder auf dem neusten Stand, wie die aktuelle „Dune“ Neuverfilmung beweist.

Zur Frage, ob 2G (also nur noch geimpft oder genesen) die Zukunft des Kinos ist, bezieht Günter Sobeck klar Stellung: „Zu einer wirklichen Rückkehr der Normalität wird man ohne 2G nicht drum herumkommen. Sobald wir mit 2G starten können, die unter zwölfjährigen natürlich ausgenommen, sollen auch alle Beschränkungen abgeschafft werden.

Michael Denks

Auch interessant

Kommentare