1. Startseite
  2. Bayern
  3. Augsburg & Schwaben
  4. Kreisbote Kaufbeuren

Corona im Ostallgäu und Kaufbeuren: Den vierten Tag unter 1.000

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Maskenpflicht wegen Coronavirus
Seit knapp zwei Jahren hält das Corona-Virus die Welt in Atem. Hier erfahren Sie über die Entwicklungen im Landkreis Ostallgäu und der Stadt Kaufbeuren. © Jens Büttner/dpa-Zentralbild/ZB/Symbolbild/Archiv

Ostallgäu/Kaufbeuren – Der Kreisbote informiert Sie an dieser Stelle über die wichtigsten Entwicklungen zur Corona-Lage im Ostallgäu und der Stadt Kaufbeuren.

+++ Dienstag, 29. November +++

Einen vierten Tag am Stück liegt die 7-Tage-Inzidenz des Landkreises unter 1.000. Ein Ende des Lockdowns ist somit möglich, wenn auch der morgige Mittwoch unter besagter Marke liegt.

Dem Robert-Koch-Institut (RKI) zufolge sank die Inzidenz im Ostallgäu erneut ein wenig auf 947,1.

In Kaufbeuren liegt die Infektionsrate heute ebenfalls unter der des Vortags und ist laut RKI bei 770,2.

Das Landratsamt Ostallgäu meldet zwei weitere Todesfälle. Beide waren Bürger des Landkreises und diese Menschen starben an oder mit einer Corona-Infektion. Somit erhöhte sich die Zahl der Verstorbenen auf 229. Der Landkreis zählt 161 Corona-Opfer, die Stadt Kaufbeuren 68.

Impfquote

Eine zweite Impfung erhielten bis Montag, 29. November, 60,69 Prozent der Menschen, die im Ostallgäu und der Stadt Kaufbeuren leben. 9,29 Prozent der bereits geimpften Personen erhielten eine sogenannte Booster-Impfung. Diese Daten stammen ebenfalls vom Landratsamt.

Intensivbetten

Aktuell gibt es ein freies Intensivbett im Landkreis (gesamt 17). Diese und die folgenden Angaben stammen vom DIVI-Intensivregister.

Im Klinikum Kaufbeuren sind alle Betten belegt. In zwölf von 18 Intensivbetten liegen Covid-19-Patienten. Die Hälfte dieser Patienten wird beatmet.

Auf den Intensivstationen der Häuser im Landkreis müssen sieben Corona-Erkrankte intensivmedizinisch versorgt, drei davon invasiv beatmet werden.

+++ Montag, 28. November +++

Den heute dritten Tag in Folge liegt die Inzidenz des Landkreises unter 1.000. Dem Robert-Koch-Institut (RKI) zufolge hat die Infektionsrate den Wert 952,7. Seit dem vergangenen Montag wurden 1.352 Ostallgäuer positiv auf das Corona-Virus getestet.

Die 7-Tage-Inzidenz der Stadt Kaufbeuren beträgt laut RKI 785,9. In der vergangenen Woche haben sich 351 Bürger mit dem Virus infiziert (positives PCR-Testergebnis).

In den Kliniken des Landkreises liegen acht Covid-19-Patienten auf der Intensivstation. Die Hälfte davon muss invasiv beatmet werden. Im Klinikum in Kaufbeuren liegen 13 Menschen die an Corona erkrankt sind in Intensivbetten. Fünf von ihnen brauchen die Beatmungsmaschine. Diese Daten stammen vom DIVI-Intensivregister.

+++ Samstag, 27. November +++

Die Inzidenz des Landkreises liegt unter 1.000. Laut RKI wurden in den vergangenen sieben Tagen 1.410 Ostallgäuer positiv auf das Corona-Virus getestet, damit liegt die 7-Tage-Inzidenz heute bei 993,6. Sollte das die nächsten vier Tage so bleiben, endet der regionale Hotspot-Lockdown.

Die Infektionsrate in Kaufbeuren ist ebenfalls unter dem des Vortages. Dem RKI zufolge sind 373 Bürger der Stadt innerhalb einer Woche positiv getestet worden. Das ergibt eine Inzidenz von 835,2.

Der Tod von zwei weiteren Personen steht im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung. Das wurde dem Landratsamt Ostallgäu gemeldet.

Neun von 21 Corona-Patienten, die auf den Intensivstationen der Kliniken im Landkreis und in Kaufbeuren liegen, müssen invasiv beatmet werden. Diese Zahlen stammen vom DIVI-Intensivregister. Momentan gibt es nur in Kaufbeuren freie Intensivbetten. Zwei an der Zahl.

+++ Impfzentren erhöhen Kapazität: tägliches Impfangebot +++

Die Impfzentren des Landkreises Ostallgäu, der Stadt Kaufbeuren und des Roten Kreuzes weiten ab 4. Dezember ihre Öffnungszeiten deutlich aus. Sie reagieren damit auf die gestiegene Nachfrage. Sowohl im Impfzentrum in Marktoberdorf als auch im Impfzentrum in Kaufbeuren wird ein Sieben-Tage-Betrieb eingeführt – mit Angeboten teilweise bis 22 Uhr. 

Öffnungszeiten der Impfzentren des Landkreises Ostallgäu, der Stadt Kaufbeuren und des Roten Kreuzes
Die künftigen Öffnungszeiten der Impfzentren des Landkreises Ostallgäu und der Stadt Kaufbeuren. © Landratsamt Ostallgäu

Achtung: Eine Terminvereinbarung bleibt notwendig.

+++ Freitag, 26. November +++

Für den Landkreis Ostallgäu beginnt heute der Hotspot-Lockdown.

Das Landratsamt OAL meldet fünf weitere Todesfälle. Damit stieg die Zahl der an oder mit Covid-19-Verstorbenen seit dem gestrigen Tag auf 225. Kaufbeuren zählt bislang 68 Opfer der Pandemie. Im Ostallgäu sind es nun 157 Sterbefälle, die in Zusammenhang mit dem Corona-Virus stehen.

Leicht gesunken sind die 7-Tage-Inzidenzen. Dennoch bleibt das Ostallgäu über 1000 (heute 1019,7), wie das Robert-Koch-Institut (RKI) mitteilt. Die Inzidenz der kreisfreien Stadt beträgt laut RKI 819,5.

Die Belegung der Intensivbetten ist dem DIVI-Intensivregister zufolge unverändert.

+++ Donnerstag, 25. November +++

In der christlichen Kirche ist Violett die liturgische Farbe für Advent und Fastenzeit. Auf dem RKI-Dashboard, das die Meldedaten des Robert-Koch-Instituts übermittelt, ist diese Farbe ein Indiz für sehr hohe Infektionszahlen. Ab einer 7-Tage-Inzidenz von 1000 erscheinen Landkreise und kreisfreie Städte in besagtem Farbton.

Seit heute ist auch das Ostallgäu violett gefärbt. Die Inzidenz des Landkreises beträgt 1054,9. Es wurden in einer Woche 1497 Personen positiv auf das Corona-Virus getestet.

Damit gelten im gesamten Landkreis ab morgen, 26. November, die Regeln des sogenannten „regionalen Hotspot-Lockdowns“.

Die Inzidenz von Kaufbeuren beträgt laut RKI 848,6. Sie ging um mehr als 40 Zählerpunkte nach oben. In der kreisfreien Stadt gab es binnen einer Woche 379 gemeldete Corona-Fälle.

Keine freien Intensivbetten mehr

Wie das DIVI-Intensivregister für den heutigen Freitag angibt, liegt im Landkreis der Anteil der freien Intensivbetten bei null Prozent. Auf den Intensivstationen der Ostallgäuer Krankenhäuser liegen aktuell zehn Covid-19-Patienten. Drei davon müssen invasiv beatmet werden. 58,82 Prozent ist der Anteil an Corona-Patienten an der Gesamtzahl der intensivmedizinischen Betten.

In Kaufbeurens Klinik liegen dem DIVI zufolge 13 Corona-Patienten auf der Intensivstation, vier benötigen invasive Beatmung. Was bedeutet, dass 76,47 Prozent der Intensivbetten von Covid-19-Erkrankten belegt sind. Auch hier gibt es kein freies Intensivbett mehr (null Prozent).

Drei weitere Todesfälle

Drei weitere Ostallgäuer sind an oder mit dem Corona-Virus gestorben. Im Landkreis erhöht sich die Zahl damit auf 152. In Kaufbeuren starben seit Beginn der Pandemie 68 Menschen im Zusammenhang mit einer Covid-19-Infektion. Insgesamt, das teilt das Landratsamt Ostallgäu mit, gibt es nun 220 Corona-Tote in der Region.

+++ Mittwoch, 24. November +++

Das Robert-Koch-Institut (RKI) meldet erneut gestiegene Inzidenzen. Die Infektionsrate im Ostallgäu hat den Wert 973,2 . Damit nähert sich die Infektionsrate der 1000er-Marke, woraufhin strengere Regeln, ein sogenannter Hotspot-Lockdown gilt.

Im Lockdown gilt:

Sämtliche Einrichtungen und Veranstaltungen, die bisher Zugangsbeschränkungen nach 2G plus / 2G / 3G plus / 3G unterliegen, sind geschlossen. Das bedeutet insbesondere die Schließung von Freizeit-, Kultur- und Sportveranstaltungen, der Gastronomie, des Beherbergungswesens, von körpernahen Dienstleistungen (ausgenommen Friseure), Sport- und Kulturstätten sowie - hinsichtlich ihrer Präsenzangebote - von Hochschulen, außerschulischen Bildungseinrichtungen und der beruflichen Aus-, Fort- und Weiterbildung..

In der kreisfreien Stadt beträgt die 7-Tage-Inzidenz nun 808,3. Tendenz steigend.

In den Kliniken im Ostallgäu und in Kaufbeuren werden aktuell 22 Corona-Patienten intensivmedizinisch behandelt, sieben müssen invasiv beatmet werden. Im Landkreis gibt es keine, in Kaufbeuren drei freie Intensivbetten. Diese Zahlen stammen vom DIVI Intensivregister.

+++ Dienstag, 23. November +++

Insgesamt, so zählt das Landratsamt Ostallgäu, gab es im Landkreis und der Stadt Kaufbeuren bis heute 16.268 Corona-Fälle. Von diesen an Covid-19-Erkrankten Personen starben 219. Das sind heute zwei Todesfälle mehr als gestern. Die kreisfreie Stadt hat 68 Todesfälle die im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion stehen. Im Ostallgäu sind es 151.

Keine Entspannung bei den Corona-Kennzahlen im Ostallgäu und in Kaufbeuren. Die Inzidenzen klettern (nach dem Wochenende wieder) in die Höhe. Für die Stadt Kaufbeuren meldet das RKI heute eine 7-Tage-Inzidenz von 759, das entspricht 339 Menschen, die sich in den vergangenen sieben Tagen mit Covid-19 infiziert haben. Im Ostallgäu steigt die 7-Tage-Inzidenz auf 878,7 (das entspricht 1247 per PCR-Test nachgewiesene Corona-Infektionen).

In den Krankenhäusern im Ostallgäu und in Kaufbeuren werden aktuell 20 Corona-Patienten intensivmedizinisch betreut, sieben davon müssen invasiv beatmet werden. Mit dien Zahlen sind mehr als die Hälfte der verfügbaren Intensivbetten von Covid-19-Patienten belegt. Diese Angaben stammen vom DIVI-Intensivregister.

Die bayernweite Corona-Ampel steht weiterhin auf Rot.

Positives Fazit

Kontrollen der Polizei und des Ordnungsamts waren in Kaufbeuren beinahe durchweg ohne Beanstandungen verlaufen. Allerdings stellt das eine Momentaufnahme der Situation dar. Aufgrund der hohen Inzidenzen im Landkreis und der kreisfreien Stadt gilt es nun, dieses angemessene Verhalten beizubehalten. Daher werden Ordnungsamt und Polizei weiterhin Kontrollen durchführen.

Mobiles Impfteam in Nesselwang

Morgen, am Mittwoch, 24. November, ist ein mobiles Impfteam von 9.30 bis 13.30 Uhr in der Alpspitzhalle Nesselwang. Wie schon bei den Impfzentren, ist ab sofort auch für die Impfungen durch die mobilen Teams eine Terminvereinbarung notwendig. Vor der Online-Terminvereinbarung müssen sich alle Bürger auf der Internetseite www.impfzentren.bayern/citizen registrieren.

+++ Montag, 22. November +++

Die Inzidenzen sind nach dem Wochenende gesunken. In Kaufbeuren liegt die Infektionsrate laut Robert-Koch-Institut (RKI) bei 732,2. In den vergangenen sieben Tagen gab es in der kreisfreien Stadt 237 Corona-Fälle.

Im Ostallgäu beträgt die 7-Tage-Inzidenz 862,5. Dem RKI zufolge wurden im gesamten Landkreis binnen einer Woche 1224 Menschen positiv auf das Corona-Virus getestet.

Bayerns Inzidenz beträgt 640.

Stand 19. November haben sich laut Landratsamt Ostallgäu 60,98 Prozent Erst- und 60,5 Prozent Zweitimpfen lassen. Diese Prozentangaben bezogen auf die Gesamteinwohnerzahl im Landkreis Ostallgäu und der Stadt Kaufbeuren.

Ein Hinweis der Behörde: Impfungen mit dem Impfstoff von Johnson & Johnson werden als Zweitimpfung gezählt. Es können daher mehr Zweit- als Erstimpfungen angegeben sein.

5,4 Prozent der Bürger erhielten eine dritte Impfdosis.

Nach Angaben des DIVI-Intensivregisters beträgt der Anteil der Covid-19-Patienten an der Gesamtzahl der Intensivbetten im Ostallgäu 35,29 Prozent. Sechs Personen liegen auf der Intensivstation, zwei müssen invasiv beatmet werden.

In Kaufbeurens Klinik liegen neun Corona-Patienten in Intensivbetten. Zwei davon werden beatmet. Somit ist laut DIVI die Hälfte der verfügbaren Intensivbetten mit Covid-19-Patienten belegt.

+++ Sonntag, 21. November +++

Das Landratsamt Ostallgäu meldet fünf weitere Todesfälle (gesamt 217), die im Zusammenhang mit einer Covid-19-Infektion stehen.

Das Ostallgäu liegt bei einer Inzidenz über 900. Ab einer Inzidenz von 1000 gelten in Bayern demnächst verschärfte „Hotspot“-Regeln. Laut Robert-Koch-Institut (RKI) beträgt die 7-Tage-Inzidenz heute bei 923,1. In der vergangenen Woche wurden 1310 Menschen positiv auf das Corona-Virus getestet.

Kaufbeurens Inzidenz liegt dem RKI zufolge bei 736,6. In der vergangenen Woche gab es 329 gemeldete Corona-Fälle.

+++ Inzidenzen bei Geimpften und Ungeimpften +++

Vergleich der Hospitalisierung bei geimpften und ungeimpften Personen.
Vergleich der Hospitalisierung bei geimpften und ungeimpften Personen. © Grafik/Abbildung: stmgp.bayern

Quelle: Bayerische Gesundheitsministerium

+++ Freitag, 19. November +++

Der aktuelle Wert liegt für Bayern über der sehr kritischen Intensivbettenauslastung von mehr als 600 Covid-19- Patienten auf Intensivstationen. Die Ampel steh somit auf „Rot“.

Testzentrum Füssen umgezogen
Das Testzentrum des Landkreises Ostallgäu in Füssen befindet sich nun auf dem Festplatz Füssen (Kemptener Str. 88).
Die Öffnungszeiten sind weiterhin dienstags und donnerstags von 12.30 bis 18 Uhr.

Wie das DIVI-Intensivregister für den heutigen Freitag angibt, liegt im Landkreis der Anteil der freien Intensivbetten bei 23,53 Prozent. Auf den Intensivstationen der Ostallgäuer Krankenhäuser liegen aktuell fünf Covid-19-Patienten. Zwei davon müssen invasiv beatmet werden.

In Kaufbeurens Klinik liegen dem DIVI zufolge zehn Corona-Patienten auf der Intensivstation, drei benötigen invasive Beatmung. Was bedeutet, dass 55,56 Prozent der Intensivbetten von Covid-19-Erkrankten belegt sind. Der prozentuale Anteil freier Intensivplätze liegt bei 22,22.

Inzidenzwerte laut Robert-Koch-Institut:

Mit 1154 positiv auf das Corona-Virus getesteten Personen binnen einer Woche hat das Ostallgäu eine Inzidenz von 813,2.

In der kreisfreien Stadt infizierten sich in den vergangenen sieben Tagen 267 Bürger. Damit liegt die Inzidenz bei 597,8.

+++ Donnerstag, 18. November +++

Die Infektionszahlen steigen weiter. Es ist kein Ende absehbar und für die Mitarbeiter des hiesigen Gesundheitsamts bedeutet das mehr als viel Arbeit. Es ist dort aufgrund der Vielzahl der neuen Fälle zurzeit nicht mehr möglich, alle Infizierten noch am selben Tag anzurufen und zu informieren. Deshalb bittet das Gesundheitsamt nun, auf nicht notwendige Anrufe im Landratsamt zu verzichten.

Die 7-Tages-Inzidenz liegt laut Robert-Koch-Institut (RKI) aktuell bei 837,2 für den Landkreis und bei 555,3 für die Stadt Kaufbeuren. 

+++ Dienstag, 16. November +++

Die Impfquote steigt langsam. Wie das Landratsamt Ostallgäu angibt, sind bis zur letzten Erfassung des Zahlen am 5. November 60,05 Prozent der Einwohner des Landkreises und der kreisfreien Stadt Erstgeimpft. Eine zweite Impfung erhielten 59,78 Prozent und die sogenannte Booster-Impfung holten sich 5119 der hier lebenden Menschen ab.

Das Landratsamt meldet zudem zwei weitere Menschen, die an oder mit dem Corona-Virus gestorben sind. Damit steigt die Zahl der Toten auf 212.

463,5 ist die 7- Tage-Inzidenz in Kaufbeuren. So gibt es das Robert-Koch-Institut (RKI) an. Im Landkreis liegt der Infektionswert heute bei 878.

Einen Blick auf die Seite des DIVI-Intensivregisters geworfen ergibt sich folgende Situation auf den Intensivstationen der hiesigen Krankenhäuser:

13 Menschen liegen aufgrund einer Corona-Infektion in Intensivbetten. Acht in Kaufbeuren, fünf im Landkreis. Drei der Patienten müssen invasiv beatmet werden.

+++ Montag, 15. November +++

Über das vergangene Wochenende starben zwei weitere Menschen an oder mit einer Coronavirus-Infektion in Kaufbeuren (insgesamt 66). Damit stieg die Anzahl der gemeldeten Corona-Toten im Landkreis (142) und der kreisfreien Stadt auf 210.

Die Inzidenzen klettern weiter nach oben. Für die Stadt Kaufbeuren meldet das RKI heute eine 7-Tage-Inzidenz von 465,7, das entspricht 208 Menschen, die sich in den vergangenen sieben Tagen mit Covid-19 infiziert haben. Im Ostallgäu geht die Inzidenz auf 900 zu. Heute liegt sie bei 883 (das entspricht 1253 per PCR-Test nachgewiesene Corona-Infektionen).

+++ Freitag, 12. November +++

Binnen 24 Stunden meldet das Landratsamt Ostallgäu zwei weitere Todesfälle, die im Zusammenhang mit dem Corona-Virus stehen. Eine der verstorbenen Personen stammt aus Kaufbeuren (bislang 66 Tote), eine aus dem Landkreis (142).

Dem DIVI-Intensivregister zufolge liegen auf den Intensivstationen der Kliniken im Ostallgäu und der Stadt Kaufbeuren elf Covid-19-Patienten. Das entspricht fast genau 40 Prozent der Belegung. Zwei dieser Patienten müssen invasiv beatmet werden.

Dem Robert-Koch-Institut zufolge gibt es kaum eine Änderung bei der Höhe der 7-Tage-Inzidenz im Landkreis. Im Ostallgäu wurden binnen einer Woche 1042 Menschen positiv auf das Covid-19-Virus getestet. Das ergibt eine Inzidenz von 734,3. In Kaufbeuren ist sie bei 432,1 mit 193 Corona-Fällen im relevanten Zeitraum.

Die Polizei wird ab sofort verstärkt die Einhaltung der Corona-Vorschriften überwachen.

Außerdem haben die Testzentren des Landkreises Ostallgäu und der Stadt Kaufbeuren aufgrund der erhöhten Nachfrage ab Montag, 15. November, ihre Öffnungszeiten wieder erweitert.

+++ Besuchsverbot in den Kliniken +++

Zum Schutz der Patienten und Mitarbeiter sind Besuche in den Kliniken Ostallgäu-Kaufbeuren (Klinikum Kaufbeuren, Klinik Füssen, Klinik St. Josef Buchloe) bis auf weiteres nicht mehr möglich. Das teilte die Klinikverwaltung mit.

Ausnahmen sind in Absprache mit Arzt oder Pflegekraft bei schwer erkrankten oder im Sterben liegenden Patienten möglich. Des Weiteren dürfen Partner werdende Mütter bei der Geburt begleiten beziehungsweise die Geburtshilfestation besuchen (jedoch ohne Geschwisterkinder oder weitere Begleitpersonen) sowie ein Elternteil bei minderjährigen Patienten.

Voraussetzung für einen Besuch ist die Einhaltung der 3G-plus Regel. Die entsprechenden Nachweise müssen vorgelegt werden. Zudem muss beim Betreten des Klinikums vom Besucher ein Selbstauskunfts-Formular ausgefüllt werden.

+++ Donnerstag, 11. November +++

Die Inzidenzen steigen, ebenso wie die Anzahl der Verstorbenen (206). Seit dem gestrigen Tag meldet das Landratsamt Ostallgäu zwei weitere Menschen, die im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion starben. In Kaufbeuren sind somit 65 Opfer der Pandemie zu beklagen. Im Landkreis sind es 141 Fälle.

Das Robert-Koch-Institut (RKI) meldet erneut gestiegene Inzidenzen. Die Infektionsrate im Ostallgäu hat den Wert 640,6 erreicht. In der kreisfreien Stadt beträgt die 7-Tage-Inzidenz nun 429,9.

Änderungen beim Impfen in Kaufbeuren

Aufgrund der aktuell sehr hohen Nachfrage im Impfzentrum Kaufbeuren wird das mobile Impfteam am Freitag, 12. November, nicht in Neugablonz impfen. Die eingesetzten Mitarbeiter werden stattdessen das Team in Kaufbeuren verstärken.

Angedacht ist zum aktuellen Zeitpunkt, dass die Impfungen im Gablonzer Haus in einem 2-Wochen-Rhythmus stattfinden. Damit ist der nächste Termin am Freitag, 19. November, von 9 bis 13.30 Uhr.

Achtung: In den Impfzentren des Landkreises Ostallgäu und der Stadt Kaufbeuren ist ab Montag, 15. November, bis auf Weiteres wieder eine Terminvereinbarung nötig.

+++ Mittwoch, 10. November +++

Innerhalb von den vergangenen sieben Tage meldete das Landratsamt Ostallgäu sechs weitere Todesfälle. Diese Menschen sind an oder mit dem Corona-Virus gestorben. Insgesamt zählen das Ostallgäu und die Stadt Kaufbeuren damit 204 Opfer der Pandemie.

Das Robert-Koch-Institut RKI meldet erneut einen Rekordwert bei den Neuinfektionen in Deutschland. Die Inzidenz in Bayern (395,8) liegt laut RKI sogar über dem Bundesschnitt (232,1). Für die Region wurden heute folgende Zahlen veröffentlich:

Kaufbeurens Inzidenz liegt bei 396,3 mit 177 Neuinfektionen binnen einer Woche.

Im Landkreis krachen die Zahlen durch die Decke. Die 7-Tage-Inzidenz des Landkreises beträgt 593,3. Seit sieben Tagen wurden 842 Personen positiv auf das Corona-Virus getestet.

Es gibt weder in der kreisfreien Stadt noch im Landkreis freie Intensivbetten. Wie das DIVI-Intensivregister veröffentlichte, liegen aktuell zwölf Covid-19-Patienten auf den Intensivstationen der Region. Drei dieser Personen müssen invasiv beatmet werden.

Der Anteil der Corona-Patienten an der Gesamtzahl der Intensivbetten beträgt: 46,67 Prozent (OAL), 38,46 Prozent (KF).

+++ Impfzentren setzen wieder auf Terminvergabe +++

In den Impfzentren des Landkreises Ostallgäu und der Stadt Kaufbeuren ist ab Montag, 15. November, bis auf Weiteres wieder eine Terminvereinbarung nötig. Die zuletzt aufgetretenen Wartezeiten aufgrund der erhöhten Nachfrage sollen dadurch vermieden werden.

Vor der Online-Terminvereinbarung müssen sich die Bürger auf der Internetseite www.impfzentren.bayern/citizen registrieren. Anschließend können sie dort ihren Impftermin buchen. Im Ausnahmefall ist während der Öffnungszeiten der Impfzentren in Marktoberdorf und Kaufbeuren auch eine telefonische Terminvergabe möglich.

Informationen zur Erreichbarkeit der Impfzentren gibt es auf der Internetseite des Roten Kreuzes unter www.brk-ostallgaeu.de.

+++ Sonntag, 7. November +++

Die Inzidenzen klettern weiter in die Höhe. Für die Stadt Kaufbeuren meldet das RKI heute eine 7-Tage-Inzidenz von 342,6, das entspricht 153 Menschen, die sich in den vergangenen sieben Tagen mit Covid-19 infiziert haben. Im Ostallgäu steigt die Inzidenz auf 436,2 (das entspricht 619 per PCR-Test nachgewiesene Corona-Infektionen).

Die Stadt Kaufbeuren sowie das Landratsamt Ostallgäu teilten deshalb per amtlicher Bekanntmachung mit, dass die gesamte Region seit gestern, 6. November, als Corona-Hotspot gilt. Damit treten für die Buronstadt und im gesamtem Ostallgäu die Regeln der roten Stufe der Bayerischen Corona-Ampel in Kraft. Grund dafür sind die hohen Inzidenzen und die starke Auslastung der Intensivbetten in den Krankenhäusern der Region.

Die Corona Ampel steht auf Gelb.

+++ Freitag, 5. November +++

Die Infektionszahlen für Kaufbeuren und das Ostallgäu entwickeln sich weiter dramatisch. Auch der Stadtkreis hat - laut RKI - mittlerweile eine 7-Tage-Inzidenz von 300 erreicht, 134 Menschen sind in den vergangenen sieben Tagen positiv auf das Corona-Virus getestet worden. Und im Ostallgäu stieg der Wert auf 370, das sind konkret 526 Krankheitsfälle in den vergangenen sieben Tagen.

Im Klinikverbund Ostallgäu-Kaufbeuren sind mittlerweile etwas weniger als 30 Prozent der Intensivbetten mit Covid-19-Patienten belegt. Insgesamt müssen 9 Menschen intensivmedizinisch betreut werden, eine Person davon benötigt eine invasive Beatmung.

Landkreis und Stadtverwaltung Kaufbeuren haben neue Regelungen zur Quarantäne und zur Kontaktnachverfolgung bekannt gegeben. Wie diese aussehen, erfahren Sie hier.

+++ Donnerstag, 4. November +++

Ab Samstag, 6. November gelten für Bayern verschärfte Corona-Regeln. Dazu gehören die Anpassung der Krankenhaus-Ampel, neue Maßnahmen für regionale Hotspots und die Wiedereinführung der Maskenpflicht in den Schulen. Details erfahren Sie unter https://www.stmgp.bayern.de/coronavirus/

Die Staatsregierung reagiert damit auf steigende Infektionszahlen. Auch im Ostallgäu und in Kaufbeuren sind die 7-Tage-Inzidenzen laut Robert-Koch-Institut wieder in die Höhe geklettert. Aktuell liegen sie bei 350 für das Ostallgäu und 221 für die Stadt Kaufbeuren. Bayernweit liegt die 7-Tage-Inzidenz bei 229. Im Klinikverbund Ostallgäu-Kaufbeuren müssen derzeit neun Patienten, die an Covid-19 erkrankt sind, intensivmedizinisch behandelt werden, zwei davon werden invasiv beatmet.

+++ Mittwoch, 3. November +++

Leicht sinkende Inzidenzen auf immer noch hohem Niveau: Das gilt für den Landkreis und die Stadt Kaufbeuren. Das Robert-Koch-Institut meldet heute 480 positiv auf Covid-19 getestete Personen im Ostallgäu in den letzten sieben Tagen (und eine 7-Tage-Inzidenz von 338,2). In Kaufbeuren wurden 108 Infektionsfälle gezählt und eine 7-Tage-Inzidenz von 241,8 registriert.

Sieben Corona-Patienten befinden sich derzeit in intensivmedizinischer Betreuung im Klinikverbund Ostallgäu-Kaufbeuren, zwei davon werden invasiv beatmet. Allerdings sind in den letzten Tagen drei Menschen an oder mit dem Corona-Virus gestorben, zwei Personen stammten aus dem Landkreis, eine davon aus Kaufbeuren. Die Zahl der an Corona Verstorbenen beziffert sich somit auf 198 im Ostallgäu und in Kaufbeuren.

+++ Freitag, 29. Oktober +++

Keine Entspannung bei den Corona-Kennzahlen im Ostallgäu und in Kaufbeuren. Die Inzidenzen klettern weiter in die Höhe. Für die Stadt Kaufbeuren meldet das RKI heute eine 7-Tage-Inzidenz von 262, das entspricht 117 Menschen, die sich in den vergangenen sieben Tagen mit Covid-19 infiziert haben. Im Ostallgäu steigt die 7-Tage-Inzidenz auf 391 (das entspricht 555 per PCR-Test nachgewiesene Corona-Infektionen).

Im Klinikverbund Ostallgäu-Kaufbeuren werden aktuell 9 Corona-Patienten intensivmedizinisch betreut, drei davon müssen invasiv beatmet werden. Die bayernweite Corona-Ampel steht weiterhin auf Grün. Laut dem DIVI Intensivregister haben derzeit die Intensivstationen des Klinikverbunds Ostallgäu-Kaufbeuren noch fünf freie Intensivbetten.

Wieder gibt es zusätzliche Impftermine: Wie das Landratsamt Ostallgäu mitteilt, bieten die mobilen Teams der Impfzentren des Landkreises Ostallgäu, der Stadt Kaufbeuren und des Roten Kreuzes wieder Außentermine für eine Corona-Impfung an. Geimpft wird mit dem Impfstoff von BioNTech/Pfizer. Die mobilen Impfteams nehmen sowohl Erst-, Zweit- als auch Drittimpfungen vor.

Dienstag, 2. November 2021, Buchloe Rathaus von 9.30 bis 13.30 Uhr

Mittwoch, 3. November 2021, Nesselwang Alpspitzhalle, von 9.30 bis 13.30 Uhr

Freitag, 5. November 2021, Obergünzburg, Akku-Treff, 9.30 bis 13.30 Uhr

Freitag, 5. November 2021, Kaufbeuren, Gablonzer Haus, 9 bis 13.30 Uhr

+++ Donnerstag, 28. Oktober +++

Noch ist die Krankenhaus-Ampel auf Grün. Doch laut LGL ging die Belegung der Intensivbetten durch bestätigte Covid-19-Fälle in sieben Tagen um 33,3 Prozent nach oben. Das sind 270 Corona-Patienten, die binnen einer Woche ins Krankenhaus kamen und intensivmedizinisch behandelt werden müssen.

1504 Covid-19-Patienten liegen aktuell auf Intensivstationen der Bayerischen Kliniken. Laut DIVI-Intensivregister sind im Klinikverbund Ostallgäu-Kaufbeuren sieben Menschen in intensivmedizinischer Behandlung aufgrund einer Infektion mit Sars-CoV2. Zwei dieser Patienten müssen invasiv beatmet werden.

Die 7-Tage-Inzidenz der Stadt Kaufbeuren beträgt laut Robert-Koch-Institut (RKI) heute 250,8. Im Lankreis, so das RKI, stieg die Inzidenz auf 360,8.

+++ Mittwoch, 27. Oktober +++

Die Infektionszahlen im Ostallgäu und in Kaufbeuren sind innerhalb weniger Tage in die Höhe geschnellt. In den vergangenen sieben Tagen haben sich allein im Landkreis 458 Menschen mit dem Corona-Virus infiziert. Das entspricht laut RKI einer 7-Tage-Inzidenz von 322,7. Damit gibt es bundesweit nur noch 12 weitere Landkreise, die eine höhere Inzidenz aufweisen.

Auch in Kaufbeuren hat sich die Zahl der Menschen, die positiv auf das Corona-Virus getestet wurden, im Laufe von fünf Tage mehr als verdoppelt. Aktuell sind dies laut RKI 92 Kaufbeurer; der Inzidenzwert kletterte auf 206.

Zwar steht die bayerische Corona-Ampel immer noch auf Grün. Der Klinikverbund Ostallgäu-Kaufbeuren muss allerdings immer mehr Corona-Patienten betreuen. Aktuell sind sieben Corona-Erkrankte auf Intensivstation, zwei von diesen müssen invasiv beatmet werden.

+++ Freitag, 22. Oktober +++

Die Corona-Warnampel in Bayern steht weiterhin auf Grün. Dennoch sind die Infektionszahlen laut den Angaben des Robert-Koch-Instituts weiter gestiegen: im Landkreis Ostallgäu liegt die 7-Tage-Inzidenz derzeit bei 184, in der kreisfreien Stadt Kaufbeuren bei 91,8. Die kurzzeitige Aufhebung der 3G-Regel in Kaufbeuren ist bereits seit vergangenen Sonntag wieder außer Kraft.

Im Klinikverbund Ostallgäu-Kaufbeuren müssen aktuell sechs Covid-19-Patienten behandelt werden, drei davon werden invasiv beatmet. Auch diese Zahl ist leicht ansteigend.

Wie es aus dem Landratsamt Ostallgäu heißt, liegt die Impfquote im Landkreis derzeit bei rund 58 Prozent.

Die mobilen Teams der Impfzentren des Landkreises Ostallgäu, der Stadt Kaufbeuren und des Roten Kreuzes bieten wieder Außentermine für eine Corona-Impfung an. Geimpft wird mit dem Impfstoff von Biontech/Pfizer. Die mobilen Impfteams nehmen sowohl Erst-, Zweit- als auch Drittimpfungen vor.

25. Oktober, Pfronten Pfarrheim, 9.30 bis 13.30 Uhr,

26. Oktober, Buchloe Rathaus 3, 9.30 bis 13.30 Uhr,

27. Oktober, Nesselwang Alpspitzhalle, 9.30 bis 13.30 Uhr

28. Oktober, Füssen Haus der Gebirgsjäger, 9.30 bis 13.30 Uhr

29. Oktober, Schwangau Schlossbrauhaus, 9.30 bis 13.30 Uhr

29. Oktober, Kaufbeuren Gablonzer Haus, 9.00 bis 14.00 Uhr

+++ Donnerstag, 14. Oktober +++

Den zweiten Tag in Folge ist die kreisfreie Stadt wieder bei einer 7-Tage-Inzidenz über 35. Heute liegt die Inzidenz Kaufbeurens laut Robert-Koch-Institut bei 53,7.

+++ Mittwoch, 13. Oktober +++

Weil die Corona-Inzidenzwerte in Kaufbeuren seit drei Tagen unter 35 liegen, fällt ab Donnerstag die 3G-Regel. Anbieter, Veranstalter und Betreiber müssen dann nicht mehr überprüfen, ob ihre Gäste geimpft, genesen oder getestet sind. Die Lockerungen betreffen nur die 3G-Regel. Wer dagegen auf 3G plus (getestet nur per PCR-Test) oder 2G (nur geimpft und genesen) umgestiegen ist, müsse auch in den nächsten Tagen auf die Nachweise bestehen. Am Dienstag lag die Inzidenz laut Robert-Koch-Institut bei 26,9. Am heutigen Mittwoch ist sie wieder leicht auf 35,8 gestiegen. 16 Menschen haben sich laut Angaben des Robert-Koch-Instituts in den letzten sieben Tagen in Kaufbeuren mit dem Corona-Virus infiziert.

Im Ostallgäu bleibt die Inzidenz dagegen weiter hoch. 163 Infektionen sind dort in den letzten sieben Tagen registriert worden. Das entspricht einer Inzidenz von 115,9. Die bayernweite Corona-Krankenhausampel steht weiter auf Grün.

Im Klinikverbund Ostallgäu-Kaufbeuren befinden sich aktuell fünf Menschen in intensivmedizinischer Betreuung. Zwei Personen davon müssen invasiv beatmet werden.

+++ Dienstag, 12. Oktober +++

Ein Blick auf das DIVI-Intensivregister verrät, dass auf den Intensivstationen des Klinikverbunds Ostallgäu-Kaufbeuren vier Patienten mit einer Infektion mit Sars-CoV2 stationär behandelt werden müssen. Zwei dieser Erkrankten werden zudem invasiv beatmet.

Erneut stieg die Zahl der Todesopfer im Zusammenhang mit einer Infektion mit Sars-CoV2, denn eine weitere Person verstarb kürzlich. Das berichtet das Landratsamt Ostallgäu.

Damit liegt die Zahl der Verstorbenen im Landkreis nun bei 134. Mit den Todesfällen in Kaufbeuren (61) sind es insgesamt 195 seit Ausbruch der Pandemie.

Dem Robert-Koch-Institut zufolge gibt es kaum eine Änderung bei der Höhe der 7-Tage-Inzidenz im Landkreis. Im Ostallgäu wurden binnen einer Woche 156 Menschen positiv auf das Covid-19-Virus getestet. Das ergibt eine Inzidenz von 109,9. In Kaufbeuren ist sie bei 26,9 mit 12 Corona-Fällen im relevanten Zeitraum.

Die Krankenhaus-Ampel der Staatsregierung steht auf Grün. In Bayern sind aktuell 259 Intensivbetten mit Corona-Patienten belegt.

+++ Sonderimpftermine +++

Die mobilen Teams der Impfzentren des Landkreises Ostallgäu, der Stadt Kaufbeuren und des Roten Kreuzes bieten wieder Außentermine für eine Corona-Impfung an. Geimpft wird mit dem Impfstoff von Biontech/Pfizer. Die mobilen Impfteams nehmen sowohl Erst- als auch Zweitimpfungen vor.

12. Oktober: Buchloe, Rathaus, 9.30 - 13.30 Uhr

12. Oktober: Obergünzburg, beim Akku-Treff, Poststr. 2, 9.15 - 13.45 Uhr

13. Oktober: Nesselwang, Alpspitzhalle, 9.30 - 13.30 Uhr

15. Oktober: Kaufbeuren, Gablonzer Haus, Bürgerplatz 1, 9 - 14 Uhr

+++ Montag, 11. Oktober +++

Ab heute gehören kostenlose Coronatests der Vergangenheit an. Ausnahmen gelten für einen bestimmten Personenkreis. Die eingerichteten Testzentren in Neugablonz, Marktoberdorf und Füssen werden weiter betrieben.

Das Robert-Koch-Institut gibt die Zahl der Corona-Neuinfektionen in den letzten sieben Tagen im Ostallgäu mit 156 an. Das entspricht einer Inzidenz von 109,9. In Kaufbeuren ist der Wert übers Wochenende stark gesunken. Er steht bei 26,9. 12 Personen sind demnach in den letzten sieben Tagen in der kreisfreien Stadt positiv auf Covid-19 getestet worden.

Auch in den Krankenhäusern des Klinikverbund Ostallgäu-Kaufbeuren hat sich die Lage nicht dramatisiert. Dort müssen insgesamt vier Corona-Patienten betreut, zwei davon invasiv beatmet werden. Die bayernweite Corona-Krankenhausampel steht weiterhin auf Grün.

+++ Freitag, 8. Oktober +++

Die Zahl der hospitalisierten Corona-Fälle, die auf einer Intensivstation behandelt werden müssen, ist laut LGL leicht auf 242 gesunken. Somit steht die Ampel weiterhin auf Grün.

Eine weitere Person mit einer Infektion mit Sars-CoV-2 muss in den Kliniken des Verbunds stationär und intensivmedizinisch behandelt werden. Damit stieg die Anzahl der Covid-19-Patienten in Kaufbeuren und dem Landkreis auf fünf. Zwei dieser Patienten müssen invasiv beatmet werden.

Laut Robert-Koch-Institut ist die 7-Tage-Inzidenz im Ostallgäu heute bei 107,8. Vom Infektionsgeschehen her ist die Gemeinde Pfronten auffällig. Wie das Landratsamt Ostallgäu berichtet, sind dort aktuell 57 Personen positiv auf das Virus getestet worden. In der kreisfreien Stadt Kaufbeuren ist die Inzidenz gleich geblieben und bei 42,5.

Zum 11. Oktober sollen kostenlose Coronatests eigentlich der Vergangenheit angehören. Die vom öffentlichen Gesundheitsdienst eingerichteten lokalen Testzentren in Neugablonz, Marktoberdorf und Füssen werden auch nach diesem Datum kostenlose Coronatests anbieten. Diese kostenlosen Tests sind jedoch nach den Vorgaben der Staatsregierung auf einen engen Personenkreis begrenzt.

+++ Donnerstag, 7. Oktober +++

Die aktuellen Werte für die Krankenhaus-Ampel liegen unter der kritischen Hospitalisierungsgrenze von 1200 neuen Covid-19-Patienten im Krankenhaus („Phase gelb“) und unter 600 Patienten auf Intensivstationen („Phase rot“). Die aktuellen Werte sind beim LGL zu finden.

Während die 7-Tage-Inzidenz im Landkreis bei 103,6 liegt, wie das Robert-Koch-Institut (RKI) mitteilt, ist die Inzidenz in Kaufbeuren heute bei 42,5.

Für Bayern meldet das RKI eine Inzidenz von 87,9, der bundesweite Trend ist heute bei 62,6.

Im Klinikverbund Ostallgäu-Kaufbeuren liegen vier Person aufgrund einer Infektion mit Sars-CoV2 auf der Intensivstation. Zwei dieser Patienten müssen invasiv beatmet werden.

+++ Mittwoch, 6. Oktober +++

Ein weiterer Bürger aus Kaufbeuren ist jüngst an oder mit einer Covid-19-Infektion verstorben. Damit erhöht sich die Zahl der Todesfälle die im Zusammenhang mit Corona gelistet werden auf 194. Laut Landratsamt Ostallgäu ergibt sich diese Zahl aus 133 Verstorbenen im Landkreis und 61 in der kreisfreien Stadt.

In Bayern liegen laut LGL aktuell 253 Corona-Patienten auf der Intensivstation einer Klinik. Damit steht die Corona-Ampel auf Grün. Von dieser Gesamtzahl für Bayern liegen aktuell drei Patienten auf Intensivstationen des Klinikverbunds Ostallgäu-Kaufbeuren. Laut DIVI-Intensivregister muss einer dieser Covid-19-Patienten beatmet werden.

Am heutigen Dienstag liegt die 7-Tage-Inzidenz im Landkreis Ostallgäu bei 106,4. Dieser und der folgende Wert stammen vom Robert-Koch-Institut. In Kaufbeuren ist die Infektionsrate deutlich darunter. Hier liegt der Wert bei 44,8.

+++ Dienstag, 5. Oktober +++

Die Ampel steht auf Grün.

+++ Montag, 4. Oktober +++

Eine weitere Woche beginnt mit der Ampelfarbe Grün. Das teilt das Bayerische Staatsministerium mit.

Im Klinikverbund OAL-KF sind aktuell drei Covid-19-Patient in intensivmedizinischer Behandlung, einer davon mit invasiver Beatmung.

Laut Robert-Koch-Institut (RKI) ist die Zahl der Corona-Fälle in Kaufbeuren in den vergangenen sieben Tagen wieder leicht gestiegen. 20 Fälle binnen einer Woche und eine Inzidenz von 44,8 gibt das RKI für heute an. Im Landkreis liegt die 7-Tage-Inzidenz bei 101,5 (144 positiv getestete Menschen).

+++ Freitag, 1. Oktober +++

Mit 259 Covid-19-Patienten in intensivmedizinischer Behandlung liegt der Freistaat dem LGL zufolge unter der kritischen Hospitalisierungsgrenze von 1200 neuen Corona-Patienten im Krankenhaus („Phase gelb“) und unter 600 Covid-19-Patienten auf Intensivstationen („Phase rot“). Deshalb steht die Ampel des Bayerischen Staatsministeriums auch heute auf Grün.

Die 7-Tage-Inzidenz der kreisfreien Stadt Kaufbeuren ist auf Talfahrt. Laut Robert-Koch-Institut (RKI) liegt der Infektionswert heute bei 35,8. Binnen einer Woche wurden hier 16 Personen positiv auf das Corona-Virus getestet. Im Ostallgäu liegt die Inzidenz bei 89,5 mit 127 Fällen in den vergangenen sieben Tagen.

Ein sogenannter Hotspot ist momentan Pfronten mit 66 positiv auf das Coronavirus getesteten Personen.

+++ Donnerstag, 30. September +++

Weiterhin steht die Corona-Ampel auf Grün.

Belegung der Intensivbetten durch bestätigte COVID-19-Fälle ist laut DIVI heute mit 252 beziffert. Wie das Intensivregister angibt, liegen auch heute noch vier Patienten auf Intensivstationen des Klinikverbunds Ostallgäu-Kaufbeuren. Eine dieser Personen muss invasiv beatmet werden.

Die 7-Tage-Inzidenz im Landkreis ist mit 104,3 leicht angestiegen. In Kaufbeuren liegt der Infektionswert bei 53,7. Diese Zahlen stammen vom Dashboard des Robert-Koch-Instituts.

Laut DIVI-Intensivregister sind fünf Covid-19-Patienten derzeit im Klinikverbund Ostallgäu-Kaufbeuren in intensivmedizinischer Behandlung. Einer dieser Patienten muss invasiv beatmet werden.

+++ Mittwoch, 29. September +++

Die Belegung der Intensivbetten mit Covid-19-Patienten wird vom LGL heute mit 269 angegeben. Damit steht die Corona-Ampel auf Grün. Von dieser Gesamtzahl für Bayern liegen aktuell vier Patienten auf Intensivstationen des Klinikverbunds Ostallgäu-Kaufbeuren. Laut DIVI-Intensivregister muss eine dieser Personen beatmet werden.

102,2, das ist dem Robert-Koch-Institut zufolge die 7-Tage-Inzidenz im Ostallgäu. In Kaufbeuren liegt der Wert heute bei 71,6.

Die beiden Impfzentren in Marktoberdorf und Kaufbeuren haben neue Öffnungszeiten. Achtung, sie gelten ab Freitag, 1. Oktober. Zusätzlich wird in Neugablonz jeden Freitag von 9 bis 14 Uhr ein mobiles Impfteam im Gablonzer Haus ein Impfangebot machen. Dieses Angebot startet am 8. Oktober. 

+++ Dienstag, 28. September +++

Traurige Nachrichten kommen am heutigen Tag vom Landratsamt Ostallgäu. Zwei weitere Menschen sind an oder mit Corona gestorben. Damit erhöht sich die Zahl der Todesfälle auf 193. Im Landkreis starben bislang 133, in der kreisfreien Stadt 60 Personen im Zusammenhang mit einer Coronavirus-Infektion.

Ein Blick auf das DIVI-Intensivregister verrät, dass auf den Intensivstationen des Klinikverbunds Ostallgäu-Kaufbeuren vier Patienten mit einer Infektion mit Sars-CoV2 stationär behandelt werden müssen. Einer dieser Erkrankten muss invasiv beatmet werden.

Dem Robert-Koch-Institut zufolge gibt es kaum eine Änderung bei der Höhe der 7-Tage-Inzidenz im Landkreis. Im Ostallgäu wurden binnen einer Woche 151 Menschen positiv auf das Covid-19-Virus getestet. Das ergibt eine Inzidenz von 106,4. In Kaufbeuren ist sie heute erneut bei 89,6 mit 40 Corona-Fällen im relevanten Zeitraum.

Die Krankenhaus-Ampel der Staatsregierung steht auf Grün.

+++ Montag, 27. September +++

Auch nach dem Wochenende steht die Corona-Ampel auf Grün.

Die Belegung der Intensivbetten ging laut LGL etwas zurück. 273 Covid-19-Patienten sind derzeit in intensivmedizinischer Behandlung. Wie das DIVI-Intensivregister veröffentlicht, sind davon fünf Corona-Patienten in Kliniken des Verbunds Ostallgäu-Kaufbeuren. Zwei dieser Menschen müssen invasiv beatmet werden.

Die 7-Tage-Inzidenz im Landkreis ist mit 107,1 leicht angestiegen. In Kaufbeuren liegt der Infektionswert bei 89,6. Diese Zahlen stammen vom Dashboard des Robert-Koch-Instituts.

+++ Freitag, 24. September +++

Nichts Neues im Ostallgäu und in der Stadt Kaufbeuren: Die Corona-Ampel für Bayern steht weiterhin auf Grün. Die 7-Tage-Inzidenzen bewegen sich laut RKI leicht schwankend auf 105,7 für das Ostallgäu (150 positive Covid-19-Fälle) und 114,2 für die Stadt Kaufbeuren (51 Fälle).

Auch auf den Intensivstationen keine Veränderung: Laut DIVI-Intensivregister sind vier Covid-19-Patienten derzeit im Klinikverbund Ostallgäu-Kaufbeuren in intensivmedizinischer Behandlung. Zwei dieser Patienten müssen invasiv beatmet werden.

+++ Donnerstag, 23. September +++

Die Corona-Ampel für Bayern, welche die Belegung der Intensivstationen durch Corona-Patienten bewertet, steht weiterhin auf Grün. Laut DIVI-Intensivregister sind vier Covid-19-Patienten derzeit im Klinikverbund OAL-KF in intensivmedizinischer Behandlung. Drei davon betreut das Klinikum Kaufbeuren. Zwei dieser Patienten müssen invasiv beatmet werden.

Eine weitere Person starb an oder durch den Einfluss einer Infektion mit Sars-CoV2. Damit erhöht sich die Zahl der sogenannten Corona-Toten auf 191. Das berichtet das Landratsamt Ostallgäu. In der kreisfreien Stadt sind es bislang 60, im Landkreis 133.

Die 7-Tage-Inzidenzen in der kreisfreien Stadt und im Landkreis gibt das Robert-Koch-Institut heute wie folgt an:

Der Infektionswert im Landkreis ist mit 99,4 leicht gesunken. In Kaufbeuren erhöht sich die Inzidenz auf 116,4.

+++ Mittwoch, 22. September +++

Das Ostallgäu verzeichnet am heutigen nur einen leichten Anstieg der 7-Tage-Inzidenz auf 100,1. In der Stadt Kaufbeuren blieb der Infektionswert konstant bei 105,2. Beide Kennzahlen stammen in gewohnter Weise vom Robert-Koch-Institut.

Die bayerische Corona-Ampel steht weiterhin auf Grün. 288 Intensivbetten im Freistaat sind durch bestätigte Covid-19-Fälle belegt. Im Klinikverbund Ostallgäu-Kaufbeuren sind derzeit vier Covid-19-Patienten in intensivmedizinischer Behandlung. Zwei von ihnen müssen invasiv beatmet werden.

+++ Dienstag, 21. September +++

Mit 291 hospitalisierten Covid-19-Patienten in den Bayerischen Krankenhäusern steht die Ampel weiterhin auf Grün.

In Kaufbeurens Klinik müssen aktuell drei Corona-Patienten intensivmedizinisch behandelt werden. Zwei davon benötigen invasive Beatmung. In einem weiteren Intensivbett des Klinikverbunds Ostallgäu-Kaufbeuren liegt laut dem DIVI-Intensivregister ein Mensch mit einer Coronavirus-Infektion.

Am heutigen Dienstag liegt die 7-Tage-Inzidenz im Landkreis Ostallgäu bei 96,5. Dieser und der folgende Wert stammen vom Robert-Koch-Institut. In Kaufbeuren ist die Infektionsrate höher. Hier liegt der Wert bei 105,2.

+++ Montag, 20. September +++

Grün ist die Farbe auf der Krankenhaus-Ampel in Bayern.

Laut LGL sind am heutigen Montag 280 Covid-19-Patienten im Freistaat in intensivmedizinischer Behandlung. Eine dieser Personen ist auf einer Intensivstation des Klinikverbunds Ostallgäu. Im Klinikum Kaufbeuren sind dem DIVI-Intensivregister aktuell drei Corona-Patienten. Zwei von ihnen müssen invasiv beatmet werden.

Das mobile Impfteam des Landkreises Ostallgäu und des Roten Kreuzes kommt im Rahmen einer Schülerimpfung morgen, 21. September, von 14 bis 17.30 Uhr an die Mittelschule Obergünzburg. Dieser Termin steht auch allen anderen Impfwilligen offen. Verimpft wird der Impfstoff von Biontech/Pfizer.

Die 7-Tage-Inzidenz im Landkreis ist mit 95,1 etwas gesunken. Die Infektionsrate in Kaufbeuren ist heute bei 105,2. Diese Zahlen stammen vom Robert-Koch-Institut.

+++ Freitag, 17. September +++

Auch am heutigen Freitag steht die bayernweite Krankenhaus-Ampel, die die Belegung der Intensivstationen durch Corona-Patienten bewertet, weiterhin auf Grün.

Auch bei den 7-Tage-Inzidenzen in Kaufbeuren und im Landkreis Ostallgäu ist wenig Bewegung. Laut Robert-Koch-Institut ist die Zahl der Corona-Fälle in Kaufbeuren in den vergangenen sieben Tagen leicht gesunken. 45 Fälle und eine Inzidenz von 100,8 gibt das RKI für heute an. Im Landkreis verharrt die 7-Tage-Inzidenz auf 103 (129 positiv getestete Menschen im Ostallgäu).

Im Klinikverbund Ostallgäu-Kaufbeuren werden aktuell fünf Menschen mit einer Covid-19-Erkrankung intensivmedizinisch behandelt. Einer dieser Patienten muss invasiv beatmet werden.

+++ Donnerstag, 16. September +++

Die Grenzwerte für Gelb oder Rot sind nicht erreicht. Somit steht die Krankenhaus-Ampel auch heute auf Grün.

In Bayern liegen laut dem Landesamt für Gesundheit (LGL) aktuell 250 Corona-Patienten in einem Intensivbett. Im Klinikverbund des Landkreises und der Stadt Kaufbeuren sind laut DIVI-Intensivregister aktuell fünf Menschen mit einer Covid-19-Erkrankung in intensivmedizinischer Behandlung. Einer dieser Patienten muss invasiv beatmet werden.

Laut Robert-Koch-Institut (RKI) ist die 7-Tage-Inzidenz in Kaufbeuren heute etwas gesunken. Sie beträgt 103. Im Landkreis ging der Wert auf 90,9 runter. Diese Werte des RKI‘s errechnen sich anhand 46 Corona-Fälle binnen einer Woche in der kreisfreien Stadt, beziehungsweise 129 auf das Virus positiv getesteter Personen im Landkreis.

+++ Mittwoch, 15. September +++

Die Corona-Ampel für Bayern, die die Belegung der Intensivstationen durch Corona-Patienten bewertet, steht weiterhin auf Grün. Laut DIVI-Intensivregister sind drei Covid19-Patienten derzeit im Klinikverbund Ostallgäu-Kaufbeuren in intensivmedizinischer Behandlung. Einer dieser Patienten muss invasiv beatmet werden.

Die 7-Tage-Inzidenzen in der kreisfreien Stadt und im Landkreis gibt das Robert-Koch-Institut heute wie folgt an:

Die 7-Tage-Inzidenz im Landkreis ist mit 93,7 leicht angestiegen. Auch in Kaufbeuren erhöht sich der Infektionswert auf 116,4. Diese Zahlen stammen vom Dashboard des Robert-Koch-Instituts.

+++ Dienstag, 14. September +++

Weiterhin steht die Corona-Ampel (Krankenhaus-Ampel) auf Grün.

Laut LGL belegen momentan 238 Covid-19-Patienten in Bayern ein Intensivbett. Dem DIVI-Intensivregister zufolge sind im Klinikverbund Ostallgäu-Kaufbeuren vier Menschen mit einer Coronavirus-Infektion in intensivmedizinischer Behandlung. Einer dieser Patienten muss invasiv beatmet werden.

Während die 7-Tage-Inzidenz im Landkreis mit 88,8 leicht steigend auf ähnlichem Niveau bleibt, ist die Inzidenz in Kaufbeuren mit 107,5 gleich wie am gestrigen Montag. Diese Zahlen stammen vom Dashboard des Robert-Koch-Instituts.

+++ Montag, 13. September +++

237 Covid-19-Patienten liegen am heutigen Montag auf einer der Intensivstationen bayerischer Kliniken. Diese Zahl stammt vom LGL. Damit steht die Krankenhaus-Ampel weiterhin auf Grün.

In Kliniken des Verbundes Ostallgäu-Kaufbeuren liegen aktuell drei erwachsene Corona-Patienten auf der Intensivstation. Eine dieser Personen wird laut DIVI-Intensivregister in Kaufbeuren behandelt und muss invasiv beatmet werden.

Auf der Homepage des DIVI gibt es eine Tabelle zu den Altersstrukturen der Covid-19-Patienten, die intensivmedizinisch behandelt werden mussten oder noch müssen. Den größten Anteil machen aktuell 50- bis 59-Jährige aus (25,8 Prozent). Gefolgt von 60- bis 69-jährigen Menschen mit 22,4 Prozent und 16,2 Prozent der hospitalisierten Corona-Fälle sind 40 bis 49 Jahre alt.

Die 7-Tage-Inzidenzen in der kreisfreien Stadt und im Landkreis gibt das Robert-Koch-Institut wie folgt an:

Kaufbeuren liegt bei 107,5 mit 48 positiv auf das Coronavirus getesteten Bürgern binnen einer Woche, das Ostallgäu hat eine Inzidenz von 89,5. Dieser Wert ergibt sich, da sich 127 Menschen in den vergangenen sieben Tagen mit Sars-CoV2 infizierten.

+++ Freitag, 10. September +++

Derzeit steht die Krankenhaus-Ampel auf Grün.

Das Dashboard des Robert-Koch-Instituts (RKI) übermittelte gestern wegen technischer Störungen keine Daten. Am heutigen Freitag liegt die 7-Tage-Inzidenz im Landkreis Ostallgäu bei 100,8. In Kaufbeuren ist die Infektionsrate höher. Hier liegt der Wert bei 134,3.

Im Klinikum Kaufbeuren werden aktuell zwei Covid-19-Patienten intensivmedizinisch behandelt. Eine dieser erkrankten Personen muss invasiv beatmet werden, wie das DIVI-Intensivregister meldet.

+++ Donnerstag, 9. September +++

Auch am heutigen Donnerstag ist befindet sich Bayern in der „Phase Grün“. Die aktuellen Werte liegen deutlich unter der kritischen Hospitalisierungsgrenze von 1200 neuen Corona-Patienten im Krankenhaus („Phase Gelb“).

Dem Landesamt für Gesundheit (LGL) zufolge kamen binnen einer Woche 308 Covid-19-Patienten in eine Klinik. Aktuell befinden sich 207 Personen in intensivmedizinischer Behandlung, wie das LGL angibt.

Ein Blick auf das DIVI-Intensivregister verrät, dass auf den Intensivstationen des Klinikverbunds Ostallgäu-Kaufbeuren ein Patient mit einer Infektion mit Sars-CoV2 stationär behandelt und invasiv beatmet werden muss.

Hinweis
Aufgrund einer technischen Störung steht das Dashboard bis auf Weiteres nicht zur Verfügung. Die Fallzahlen sind abrufbar unter https://www.rki.de/covid-19-fallzahlen.

+++ Mittwoch, 8. September +++

Weiterhin steht die Corona-Ampel auf Grün.

Die Impfquote im Landkreis Ostallgäu und der kreisfreien Stadt Kaufbeuren steigt. Auch bei den unter 18-Jährigen, wie der Pressesprecher des Landratsamtes Ostallgäu auf Nachfrage des Kreisbote mitteilte: „Wir bemerken, dass die Nachfrage nach Impfungen für zwölf- bis 17-Jährige seit der Empfehlung der Ständigen Impfkommission (STIKO) leicht angestiegen ist.“

An den Impfzentren in Marktoberdorf und in Kaufbeuren wurden laut Landratsamt bislang  63.400 Personen erst- und 61.165 zweitgeimpft. Elf Menschen erhielten sogar eine dritte Impfung zum Schutz gegen das Coronavirus.

Die verabreichten Impfdosen bei den Ärzten hinzugezählt, sind in der Region insgesamt (Stand: 3. September) 104.655 Männer, Frauen und Jugendliche ab zwölf Jahre (56,81 Prozent) ein erstes Mal geimpft. Eine zweite Injektion erhielten 103.407 Menschen (56,14 Prozent). Die dritte Impfauffrischung haben 40 Personen (0,02 Prozent).

Weitere Impfangebote durch mobile Impfteams gibt es nun auch. Auf der Seite des Landratsamtes sind sie zu finden.

Laut RKI ist die 7-Tage-Inzidenz in Kaufbeuren heute etwas gesunken. Sie beträgt 143,3. Im Landkreis ging der Wert etwas nach oben und beträgt heute 87,4.

+++ Dienstag, 7. September +++

Der Freistaat befindet sich weiterhin in der „Phase Grün“. Die aktuellen, maßgeblichen Werte liegen unter der kritischen Hospitalisierungsgrenze von 1200 neuen Covid-19-Patienten im Krankenhaus („Phase gelb“) und unter 600 Covid-19- Patienten auf Intensivstationen („Phase rot“). Das verkündet das Bayerische Gesundheitsministerium auf seiner Homepage. Das Ministerium bezieht seine Werte vom LGL.

Dem DIVI-Intensivregister zufolge liegen heute 185 Patienten mit einer Coronavirus-Infektion in einem Krankenhaus des Freistaats. 92 davon werden invasiv beatmet. Einer dieser Patienten liegt im Klinikum Kaufbeuren.

Wer einen Blick auf die Seite des Robert-Koch-Instituts (RKI) wirft, sieht, dass sich bei den Inzidenzen im Landkreis und in Kaufbeuren wenig getan hat. Laut RKI liegt die Infektionsrate im Ostallgäu weiterhin bei 88,8. In der kreisfreien Stadt beträgt die 7-Tage-Inzidenz heute 152,3. Im Vergleich dazu: Ganz Bayern hat eine Inzidenz von 77,5.

+++ Montag, 6. September +++

Dem Bayerischen Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) zufolge kamen in den vergangenen sieben Tagen 264 Personen mit einer Coronavirus-Infektion ins Krankenhaus. Somit steht die Krankenhaus-Ampel auf grün.

Im Klinikverbund OAL-KF ist aktuell ein Covid-19-Patient in intensivmedizinischer Behandlung mit invasiver Beatmung.

Die Infektionszahlen im Landkreis und in der Stadt Kaufbeuren sind übers Wochenende weiter gestiegen. In Kaufbeuren liegt die aktuelle 7-Tage-Inzidenz bei 161,2. Das Robert-Koch-Institut (RKI) registrierte für die Buronstadt 72 Fälle, die in den vergangenen sieben Tagen positiv auf das Corona-Virus getestet wurden.

Für den Landkreis Ostallgäu meldet das RKI heute eine Inzidenz von 88,8 mit 126 Corona-Positiven binnen einer Woche.

+++ Freitag, 3. September +++

Im Ostallgäu geht es weiter leicht nach oben mit der Inzidenz: Nach Angaben des Robert-Koch-Instituts (RKI), stieg sie im Landkreis auf 75,4.

Wie das Landratsamt Ostallgäu übermittelt, sind in Füssen aktuell 23 Personen positiv auf das Coronavirus getestet, in Marktoberdorf sind es 62. Die kleine Gemeinde Eisenberg fällt mit 9 Corona-Positiven ins Gewicht, in Buchloe sind es 17. Insgesamt haben sich im Landkreis 223 Personen infiziert.

In der Stadt Kaufbeuren sind den Angaben des Landratsamtes zufolge momentan 104 Menschen positiv auf das Virus getestet. Was laut RKI eine gestiegene 7-Tage-Inzidenz von 136,6 bedeutet.

Im Klinikverbund Ostallgäu-Kaufbeuren müssen wie gestern zwei Person aufgrund einer Infektion mit Sars-CoV2 stationär behandelt werden. Einer davon wird invasiv beatmet.

+++ Donnerstag, 2. September +++

Ab heute gelten in Bayern neue Corona-Regeln. Dazu gehört, dass wenn die 7-Tage-Inzidenz über 35 liegt, in Innenräumen die 3G-Regel zum Tragen kommt. Zugang haben dann nur Geimpfte, Genesene oder Personen mit einem aktuellen negativen Corona-Test. Das gilt unter anderem in der Gastronomie, in Hotels, Hochschulen, Krankenhäusern, Bibliotheken oder Musikschulen. Ebenso unter diese Regel fallen Freizeiteinrichtungen, wie zum Beispiel für Bäder, Thermen, Saunen und Seilbahnen.

Ausnahmen von der 3G-Regel gibt es für Privaträume, den Handel, den ÖPNV und Gottesdienste. Wer zum Beispiel mit dem Bus fahren will, muss also auch künftig keinen Impfnachweis oder einen negativen Test vorlegen. Allerdings gilt dort wie fast überall drinnen die Maskenpflicht weiter. 

Die FFP2-Maskenpflicht gibt es aber nicht mehr. Stattdessen reicht es aus, eine medizinische Maske (OP-Maske) zu tragen.

Inzidenzen

Da die 7-Tage-Inzidenz im Landkreis und in Kaufbeuren deutlich über der 35er-Marke liegt, gilt besagte 3G-Regel. Laut Robert-Koch-Institut (RKI) ist die Infektionsrate im Ostallgäu auf 71,9 gestiegen.

Einen weiteren Sprung nach oben machte die Inzidenz in der kreisfreien Stadt. Für Kaufbeuren meldet das RKI heute 102 Corona-Fälle in den vergangenen sieben Tagen. Es ergibt sich daraus eine Inzidenz von 125,4.

Im Klinikverbund Ostallgäu-Kaufbeuren müssen zwei Person aufgrund einer Infektion mit Sars-CoV2 stationär behandelt werden. Einer dieser Patienten bedarf invasiver Beatmung, wie das DIVI-Intensivregister angibt. Diese Zahlen beziehen sich auf erwachsene Patienten.

Sonderimpftermin in Kaufbeuren

Das mobile Impfteam des Impfzentrums Kaufbeuren ist am Freitag, 3. September, von 18 bis 22 Uhr auf dem McDonalds-Parkplatz in Neugablonz. Es stehen die beiden Impfstoffe von Biontech/Pfizer und Johnson & Johnson zur Verfügung. Es wird kein Termin zur Impfung benötigt.

+++ Mittwoch, 1. September +++

Während die 7-Tage-Inzidenz im Landkreis mit 68,4 leicht steigend auf ähnlichem Niveau bleibt, ist die Inzidenz in Kaufbeuren mit 107,5 weiter in den dunkelroten Bereich gewandert. Diese Zahlen stammen vom Dashboard des Robert-Koch-Instituts.

Allerdings gibt es Neuigkeiten von Seiten der Landesregierung. In der ersten Sitzung nach der Sommerpause verabschiedete das bayerische Kabinett die neuen Corona-Regeln. Diese sollen ab morgen, 2. September, bis vorerst 1. Oktober gelten. Laut einem Bericht aus dieser Sitzung, sind rund 65 Prozent der Bürger Bayerns über 12 Jahre vollständig geimpft. Unter anderem aus diesem Grund soll nun statt der Inzidenz eine sogenannte Krankenhausampel als Indikator für die Belastung des Gesundheitssystems gelten. Die neuen Regeln und Lockerungen finden Sie hier.

Wirft man einen Blick auf die Krankenhaus-Intensivbetten in der Region, sind laut DIVI-Intensivregister im Klinikverbund Ostallgäu-Kaufbeuren aktuell zwei Person aufgrund einer Infektion mit Sars-CoV2 stationär in Behandlung. Einer dieser Patienten muss invasiv beatmet werden.

+++ Dienstag, 31. August +++

Auf gleichbleibendem Niveau bleibt derzeit die 7-Tage-Inzidenz des Landkreises. Nach Angaben des Robert-Koch-Instituts (RKI) beträgt sie für den heutigen Dienstag 64,8. In den vergangenen sieben Tagen infizierten sich in der Region demnach 92 Personen mit dem Corona-Virus.

In der kreisfreien Stadt Kaufbeuren liegt die Infektionsrate dahingegen heute deutlich über dem Wert des Vortages. Innerhalb von einer Woche wurden hier 44 Personen positiv auf das Corona-Virus getestet. Binnen 24 Stunden stieg die Inzidenz laut RKI um 31,3 Zähler auf 98,5.

Dieser Anstieg spiegelt sich auf der Intensivstation der Kaufbeurer Klinik wider. Hier müssen laut DIVI-Intensivregister aktuell zwei Corona-Patient invasiv beatmet werden, eine weitere wird ebenfalls auf der Intensivstation behandelt. In einer anderen Klinik des Verbunds ist ebenfalls ein Corona-Patient in intensivmedizinischer Behandlung.

+++ Montag, 30. August +++

Während die 7-Tage-Inzidenz im Landkreis bei leicht gesunkenen 64,1 liegt, wie das Robert-Koch-Institut (RKI) für den heutigen Montag mitteilt (letzte Aktualisierung um 3.14 Uhr), ist die Inzidenz in Kaufbeuren übers Wochenende ebenfalls um wenige Zähler auf 67,2 runter gegangen.

Für Bayern meldet das RKI eine etwas höhere Inzidenz von 70,7, der bundesweite Trend ist heute bei 75,8.

Im Klinikverbund Ostallgäu-Kaufbeuren müssen vier Person aufgrund einer Infektion mit Sars-CoV2 stationär behandelt werden. Einer dieser Patienten muss beatmet werden.

+++ Freitag, 27. August +++

Die Infektionszahlen im Landkreis und in der Stadt Kaufbeuren sind von gestern auf heute sprunghaft angestiegen. In Kaufbeuren liegt die aktuelle 7-Tage-Inzidenz bei 69,4. Das Robert-Koch-Institut (RKI) registrierte für die Buronstadt 31 Fälle, die positiv auf das Corona-Virus getestet wurden.

Auch im Landkreis Ostallgäu stieg die Zahl der Infektionen deutlich auf 95 Fälle in den vergangenen sieben Tagen. Damit liegt die 7-Tage-Inzidenz laut RKI bei 66,9. Weiterhin sind vier Personen aufgrund einer Infektion mit Sars-CoV2 in stationärer Behandlung. Ein Patient muss invasiv beatmet werden.

Für ganz Bayern meldet das RKI einen Wert von 61,8. Ministerpräsident Markus Söder kündigte gleichzeitig ein Ende der FFP2-Maskenpflicht und vereinfachte, einheitliche Corona-Regeln an. So sollen auch die Inzidenzen als Schwellenwert für Corona-Auflagen und -Maßnahmen abgeschafft.

+++ Donnerstag, 26. August +++

Kein erneuter Anstieg der Infektionszahlen in Kaufbeuren und im Ostallgäu gibt es zu vermelden. Im Gegenteil. In der kreisfreien Stadt halbierte sich der Wert beinahe. Die Inzidenz sank hier auf 24,6. Das gibt das Robert-Koch-Institut (RKI) nun bekannt.

Im Ostallgäu ging die Zahl der gemeldeten Covid-19-Fälle im Vergleich zum Vortag ebenfalls leicht runter. 33,8 ist der Wert, den das RKI für den Landkreis angibt.

Im Klinikverbund Ostallgäu-Kaufbeuren müssen drei Person aufgrund einer Infektion mit Sars-CoV2 stationär behandelt werden. Ein Patient bedarf invasiver Beatmung. Diese Angaben stammen vom DIVI-Intensivregister.

+++ Mittwoch, 25. August +++

Das Robert-Koch-Institut meldet heute sinkende Corona-Inzidenzen für das Ostallgäu und die Stadt Kaufbeuren. So sind für den Landkreis aktuell 65 Infektionen in den vergangenen sieben Tagen registriert worden, das entspricht einer 7-Tage-Inzidenz von 46,0.

In Kaufbeuren sank die 7-Tage-Inzidenz auf 38,3. Insgesamt sind 17 Kaufbeurer in den vergangenen sieben Tagen positiv auf das Corona-Virus getestet worden. Mittlerweile sind es drei Corona-Patienten, die in den Häusern des Klinikverbunds Ostallgäu-Kaufbeuren intensivmedizinisch behandelt werden.

Sonderimpftermine: Das mobile Impfteam des Impfzentrums Kaufbeuren ist auch in der aktuellen Woche auf Tour. Am Freitag, den 27. August 2021, geht es von 14 bis 18:30 Uhr zum V-Baumarkt nach Neugablonz (Sudetenstraße 5). Am Samstag, den 28. August 2021, wird von 9 bis 16:30 Uhr im Buron Center (Josef-Landes-Straße 38) in Kaufbeuren geimpft. Am Sonntag, den 29. August 2021, wird es dann von 12:30 bis 17:30 Uhr sportlich: Am Sportplatz in Jengen (Landgerichtsweg 30, 86860 Jengen) wird während den beiden Fußballheimspielen geimpft.

+++ Update: Inzidenzen seit drei Tagen über 50: neue Corona-Regeln +++

Die Kaufbeurer Stadtverwaltung und das Landratsamt Ostallgäu reagierten nun und teilten die ab Donnerstag geltenden Corona-Regeln mit, die sich auf die Überschreitung des Inzidenzwertes von 50 an drei aufeinander folgenden Tagen beziehen.

+++ Dienstag, 24. August +++

Während die 7-Tage-Inzidenz im Landkreis bei 58,1 stagniert, wie das Robert-Koch-Institut für den heutigen Tag mitteilt, ist die Inzidenz in Kaufbeuren um 2,3 Zähler auf 56,3 leicht gesunken.

Im Klinikverbund Ostallgäu-Kaufbeuren müssen drei Person aufgrund einer Infektion mit Sars-CoV2 stationär behandelt werden. Ein Patient bedarf invasiver Beatmung. Diese Angaben stammen vom DIVI-Intensivregister.

Um die Impfquote zu erhöhen bietet die Stadt Kaufbeuren auch in dieser Woche wieder drei Sonderimpftermine an. Es stehen die beiden Impfstoffe von Biontech/Pfizer und Johnson & Johnson zur Verfügung. Biontech/Pfizer kann ab dem vollendeten 12. Lebensjahr verabreicht werden, Johnson & Johnson ist erst ab 18 Jahren erhältlich.

+++ Montag, 23. August +++

Die Zahl der Corona-Infektionen zieht wieder kräftig an, das gilt für Bayern ebenso wie für Kaufbeuren und den Landkreis Ostallgäu. Am heutigen Montag liegt die 7-Tage-Inzidenz im Landkreis bei 58,1. So teilt es das Robert-Koch-Institut auf seiner Website mit. Das sind konkret 82 Corona-Fälle, die in den vergangenen sieben Tagen registriert wurden.

Auch die Stadt Kaufbeuren verzeichnet eine Inzidenz von weit über 50, nämlich 58,6. 26 Bürger sind demnach in den vergangenen sieben Tagen positiv auf das Corona-Virus getestet worden. Zwei an Covid-19 erkrankte Menschen werden aktuell in den Kliniken von Stadt und Landkreis intensivmedizinisch behandelt.

Weil die Stadt Kaufbeuren und der Landkreis Ostallgäu an drei Tagen in Folge die Sieben-Tage-Inzidenz von 35 überschritten haben, gilt daher von nun an die sogenannte 3G-Regel. Nur jene Menschen dürfen in öffentliche Innenräume, die entweder geimpft, genesen oder negativ getestet sind. Betroffen sind unter anderem Kliniken, Pflegeheime, Fitnessstudios, Schwimmbäder, Friseure, Hotels, Restaurants und Veranstaltungen (z.B. in Sport und Kultur). Das teilten sowohl Kaufbeurens Stadtverwaltung wie auch das Landratsamt Ostallgäu mit.

+++ Sonntags-Update (22. August) +++

Der Landkreis wie auch die Stadt Kaufbeuren liegen laut Robert-Koch-Institut (RKI) bei einer Inzidenz deutlich über 50. Im Ostallgäu beträgt die Infektionsrate am heutigen Sonntag 59,5. Für Kaufbeuren gibt das RKI eine 7-Tage-Inzidenz von 58,6 an.

Wenn die Inzidenz an drei Tagen am Stück über 50 liegt, treten wieder strengere Regelungen in Kraft. Der Kreisbote hält Sie auf dem Laufenden.

+++ Freitag, 20. August +++

Erneut ein Anstieg der Infektionszahlen in Kaufbeuren und im Ostallgäu. In der kreisfreien Stadt schnellte die Sieben-Tage-Inzidenz sprunghaft auf 42,8. Es sind demnach 19 positive Corona-Fälle in den vergangenen sieben Tagen vom Robert-Koch-Institut registriert worden.

Im Ostallgäu erhöhte sich die Zahl der gemeldeten Covid-19-Fälle im Vergleich zum Vortag leicht. 45,3, so gibt das RKI die Inzidenz für den Landkreis an. Das sind 64 Menschen, die in den vergangenen sieben Tagen positiv auf das Corona-Virus getestet wurden.

Am heutigen Freitag bietet das mobile Impfteam des Impfzentrums Kaufbeuren einen Sonder-Impftermin im Kino an: Impfwillige können sich im Corona Kinoplex (Daniel-Kohler-Straße 1) zwischen 15 und 21 Uhr ein Vakzin (Biontech/Pfizer oder Johnson & Johnson) ihrer Wahl verabreichen lassen. Nach der Impfung soll es dafür eine Gastkarte für das Kino sowie eine Tüte Popcorn geben. Es wird kein Termin zur Impfung benötigt.

Mittlerweile werden zwei an Covid-19 erkrankte Personen im Klinikverbund Ostallgäu-Kaufbeuren behandelt. Keine der beiden muss invasiv beatmet werden. Diese Angaben stammen vom DIVI-Intensivregister.

+++ Donnerstag, 19. August +++

Keine Entspannung der Inzidenzen für Kaufbeuren und den Landkreis. Nachdem die 7-Tage-Inzidenz im Ostallgäu gestern über 40 stieg, verzeichnet das Robert-Koch-Institut heute erneut eine Erhöhung der Infektionsrate auf 44,6. Die Inzidenz im Stadtgebiet Kaufbeurens erhöhte sich auf 31,5,

Weiterhin liegt eine an Covid-19-erkrankte Person auf einer Intensivstation des Klinikverbunds Ostallgäu-Kaufbeuren. Diese Angaben stammen vom DIVI-Intensivregister.

+++ Mittwoch, 18. August +++

Im Ostallgäu geht es steil nach oben: Nach Angaben des Robert-Koch-Instituts (RKI), stieg die Inzidenz im Landkreis in den vergangenen 24 Stunden auf 41,8.

Wie das Landratsamt Ostallgäu übermittelt, sind in Füssen aktuell 15 Personen positiv auf das Coronavirus getestet, in Marktoberdorf sind es 17. Insgesamt haben sich im gesamten Landkreis 92 Personen infiziert.

In der Stadt Kaufbeuren sind den Angaben des Landratsamtes zufolge momentan 29 Menschen positiv getestet. Was wiederum laut RKI eine 7-Tage-Inzidenz von 27 bedeutet. Somit ist auch in der kreisfreien Stadt die Infektionsrate höher als am Vortag.

Außerdem liegt ein Covid-19-Patient in einem der Häuser des Klinikverbundes Kaufbeuren-Ostallgäu auf der Intensivstation.

+++ Dienstag, 17. August +++

Der heutige Blick auf das Dashboard des Robert-Koch-Instituts (RKI) zeigt, dass die Inzidenz im Landkreis weiter ansteigt. Die Infektionsrate, also Corona-Fälle in den vergangenen sieben Tagen pro 100.000 Einwohner, liegt heute bei 35,4.

Auch für Kaufbeuren meldet das RKI eine etwas höhere 7-Tage-Inzidenz als am Vortag. In der sogenannten Buronstadt liegt der Wert heute bei 20,3. Das ist immerhin unter dem bayerischen Durchschnitt. Für den Freistaat gibt das RKI eine Inzidenz von 28 an.

Gute Nachrichten kommen aus dem Klinikverbund Ostallgäu-Kaufbeuren: Derzeit müssen keine Covid-19-Patienten stationär behandelt werden.

+++ Montag, 16. August +++

Übers Wochenende ist die Zahl der Corona-Fälle im Landkreis Ostallgäu in die Höhe gegangen. Das Robert-Koch-Institut registrierte 49 Infektionen mit Covid-19 in den vergangenen sieben Tagen und damit eine Inzidenz von 34,7.

In der Stadt Kaufbeuren ist die 7-Tage-Inzidenz laut RKI indes gefallen. Sie liegt bei 18; das bedeutet, dass acht Personen in den vergangenen sieben Tagen positiv auf das Corona-Virus getestet wurden.

Das mobile Impfteam des Impfzentrums Kaufbeuren bietet in dieser Woche folgende Sonder-Impftermine: Am Freitag, den 20. August 2021, können sich Impfwillige im Corona Kinoplex (Daniel-Kohler-Straße 1) zwischen 15 und 21 Uhr ein Vakzin (Biontech/Pfizer oder Johnson & Johnson) verabreichen lassen. Nach der Impfung sollen die Besucher eine Gastkarte für das Kino sowie eine Tüte Popcorn bekommen. Am Samstag, 21. August 2021, von 8.30 bis 13 Uhr ist das mobile Impfteam erneut in Neugablonz am Wochenmarkt (Bürgerplatz). Es wird kein Termin zur Impfung benötigt.

+++ Freitag, 13. August +++

Während die deutschlandweite 7-Tage-Inzidenz auf über 30 angestiegen ist, fallen die Werte im Landkreis und in Kaufbeuren laut Angaben des Robert-Koch-Instituts (RKI) vom frühen Vormittag leicht. Im Ostallgäu liegt die Inzidenz aktuell bei 22,7 Infektionen auf 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen. In konkreten Zahlen ausgedrückt, sind es 32 Menschen, die innerhalb der letzten Woche positiv auf das Corona-Virus getestet wurden.

Auch in Kaufbeuren ist die 7-Tage-Inzidenz auf 24,8 leicht gesunken. 11 positive Fälle wurden in den vergangenen sieben Tagen vom RKI registriert. Und im Klinikum Ostallgäu-Kaufbeuren wird derzeit weiterhin kein an Covid-19 erkrankter Patient intensivmedizinisch behandelt.

Wie das zuständige Gesundheitsamt am Landratsamt Ostallgäu mitteilte, handelt es sich bei allen Fällen um ein diffuses Infektionsgeschehen ohne besonderen Schwerpunkt.

+++ Donnerstag, 12. August +++

Auch für das Ostallgäu gilt heute Alarmstufe orange. Die 7-Tage-Inzidenz überschritt die Marke von 25 auf 25,5. Insgesamt sind laut Robert-Koch-Institut 36 positive Corona-Fälle in den vergangenen sieben Tagen registriert worden.

In Kaufbeuren ist die 7-Tage-Inzidenz seit gestern allerdings leicht gesunken. Sie liegt heute bei 27,0. Und markiert damit immer noch den Höchstwert im Allgäu. 12 Kaufbeurer sind in den vergangenen sieben Tagen positiv auf das Corona-Virus getestet worden. Gute Nachrichten kommen aus dem Klinikum Ostallgäu-Kaufbeuren: Dort wird derzeit kein an Covid-19 erkrankter Patient intensivmedizinisch behandelt.

+++ Mittwoch, 11. August +++

Nun sind sie doch erneut hochgeschnellt: die 7-Tage-Inzidenzen im Landkreis Ostallgäu und der Stadt Kaufbeuren sind von gestern auf heute deutlich gestiegen. Für den Stadtkreis registriert das Robert-Koch-Institut einen Wert von 31,5 mit 14 positiv getesteten Covid19-Infektionen in den vergangenen sieben Tagen.

Damit hat Kaufbeuren erneut die höchste Inzidenz im Allgäu. Auch im Landkreis ist die 7-Tage-Inzidenz nach oben geklettert. Laut RKI liegt sie bei 17,7. 25 Menschen sind demnach in den vergangenen positiv auf das Corona-Virus getestet worden.

Auf den Intensivstationen des Klinikverbundes Ostallgäu-Kaufbeuren muss laut DIVI-Intensivregister aktuell ein Corona-Patient behandelt werden. Invasiv beatmet wird er allerdings nicht.

+++ Dienstag, 10. August +++

Auf gleichbleibendem Niveau verharrt derzeit die 7-Tage-Inzidenz der Stadt Kaufbeuren. Nach Angaben des Robert-Koch-Instituts beträgt sie für den heutigen Dienstag 22,5. In den vergangenen sieben Tagen infizierten sich demnach zehn Personen mit dem Corona-Virus.

Im Landkreis liegt die 7-Tage-Inzidenz bei 12 und ist damit im Vergleich zu gestern gesunken. In den vergangenen sieben Tagen wurden hier 17 Personen positiv auf das Corona-Virus getestet. Auf den Intensivstationen des Klinikverbundes Ostallgäu-Kaufbeuren muss laut DIVI-Intensivregister aktuell ein Corona-Patient behandelt werden. Invasiv beatmet wird er allerdings nicht.

+++ Montag, 9. August +++

Weitere Entspannung für Kaufbeuren auch am heutigen Montag. Nachdem die 7-Tage-Inzidenz Ende vergangener Woche auf über 30 hochschnellte, verzeichnet das Robert-Koch-Institut heute erneut einen Rückgang auf 22,5. Die Zahl der in den letzten sieben Tagen positiv getesteten Bürger im Stadtgebiet beläuft sich auf 10. Keine Covid19-erkrankte Person muss aktuell im Klinikverbund Ostallgäu-Kaufbeuren intensivmedizinisch betreut oder beatmet werden.

Im Ostallgäu liegt die 7-Tage-Inzidenz bei 14,2 und ist damit im Vergleich zum Vortag nur knapp erhöht. 20 Personen sind in den vergangenen sieben Tagen im Landkreis positiv auf Covid19 getestet worden.

+++ Sonntag, 8. August +++

Die Lage entspannte sich in der vergangenen 24 Stunden. Laut Robert-Koch-Institut (RKI) ist die Inzidenz in Kaufbeuren auf 27 gesunken. Im Landkreis liegt sie laut RKI heute bei 13,5.

Aktuell sind 26 Personen in der kreisfreien Stadt mit dem Coronavirus infiziert. Im gesamten Ostallgäu zählt das Gesundheitsamt des Landratsamtes Ostallgäu 40 Covid-19-Patienten.

+++ Samstag, 7. August +++

Kaufbeurens Oberbürgermeister Stefan Bosse wird laufend über Neuinfektionen in der kreisfreien Stadt unterrichtet. So teilte er dem Kreisbote gestern Nachmittag mit, dass es weitere Fälle von Corona gibt. Nun sprechen die Zahlen, welche das Robert-Koch-Institut (RKI) für den heutigen Tag veröffentlichte, eine deutliche Sprache: Die Inzidenz in Kaufbeuren kletterte auf 31,5. Nach dem Berchtesgadener Land (47,2) und Aschaffenburg (45,1) hat die Buronstadt bayernweit somit den dritthöchsten Inzidenzwert.

Auch im Landkreis gab es weitere Personen, die positiv auf das Coronavirus Sars-Cov-2 getestet wurden. Im Ostallgäu liegt die Inzidenz laut RKI heute bei 14,2.

+++ Freitag, 6. August +++

Sprunghafter Anstieg der 7-Tage-Inzidenz in Kaufbeuren. Von gestern auf heute verdoppelten sich laut Robert-Koch-Institut die Infektionszahlen. Die Inzidenz liegt aktuell bei 29,3 - und damit beim höchsten Wert im Allgäu. Insgesamt sind 13 Menschen in den vergangenen sieben Tagen positiv auf Covid-19 getestet worden. Kaufbeurens Oberbürgermeister Stefan Bosse führt den Anstieg auf den bundesweiten Trend und ein diffuses Infektionsgeschehen zurück. Es konnte kein so genannter Hot Spot ausgemacht werden.

Auch im Ostallgäu nimmt die Zahl der Sars-Cov-2-Infektionen zu. Die 7-Tage-Inzidenz stieg leicht auf 9,1. Damit haben sich in den vergangenen sieben Tagen 14 Menschen im Landkreis mit dem Corona-Virus infiziert.

Das Landratsamt und das BRK werben weiter für die „Spritze to go“. Mobile Impfteams sind vor Ort in den Gemeinden. Geimpft wird mit den Impfstoffen von BionTech/Pfizer und Johnson & Johnson. Die mobilen Impfteams nehmen sowohl Erst- als auch Zweitimpfungen vor. Mehr zu den Vor-Ort-Impfterminen finden Sie hier.

+++ Donnerstag, 5. August +++

Moderate Infektionszahlen im Landkreis Ostallgäu und in Kaufbeuren. Laut Robert-Koch-Institut fiel die 7-Tage-Inzidenz im Landkreis auf 7,1. Insgesamt waren 10 Menschen im Ostallgäu in den vergangenen sieben Tagen positiv auf Covid-19 getestet worden.

Auch in Kaufbeuren nahm die Zahl derer, die sich innerhalb der letzten sieben Tage mit dem Corona-Virus infiziert hatten, leicht ab. Die 7-Tage-Inzidenz liegt aktuell bei 15,8. Ein Covid-19-Patient bedarf noch immer intensivmedizinischer Betreuung im Klinikverbund Ostallgäu-Kaufbeuren.

Wie Landratsamt und BRK mitteilten, gibt es darüber hinaus neue Termine, wann und wo Sie sich vor Ort in den Gemeinden impfen lassen können.  Geimpft wird mit den Impfstoffen von BionTech/Pfizer und Johnson & Johnson. Die mobilen Impfteams nehmen sowohl Erst- als auch Zweitimpfungen vor. Mehr zu den Vor-Ort-Impfterminen finden Sie hier.

+++ Mittwoch, 4. August +++

Die 7-Tage-Inzidenz ist in Kaufbeuren weiter auf Talfahrt. Laut Robert-Koch-Institut (RKI) liegt sie heute bei 18.

Im Landkreis hingegen sieht es anders aus. Für das Ostallgäu meldet das RKI aktuell eine Infektionsrate von 10,6.

Auf den Intensivstationen des Klinikverbunds Ostallgäu-Kaufbeuren hat sich allerdings nichts verändert. Ein Covid-19-Patient bedarf noch immer intensivmedizinischer Betreuung.

+++ Dienstag, 3. August +++

Pünktlich zum heutigen Morgen meldete das Robert-Koch-Institut (RKI) die aktuellen Inzidenzwerte für unsere Region.

Die Infektionsrate in Kaufbeuren hat sich leicht gemildert. Der Wert liegt heute bei 20,3. Im Landkreis liegt die Inzidenz dem RKI zufolge bei 7,8 und ist dementsprechend – der bundesweiten Tendenz nicht entsprechend – ebenfalls gesunken.

In Zahlen ausgedrückt bedeutet das, dass im Ostallgäu aktuell 26 Personen, in der kreisfreien Stadt Kaufbeuren 19 Personen positiv auf das Coronavirus getestet wurden. Diese Angaben stammen von der Homepage des Landratsamtes Ostallgäu.

Auch am heutigen Tag ist eine Person aufgrund einer Infektion mit Sars-Cov-2 auf intensivmedizinische Hilfe angewiesen. Dieser Covid-19-Patient liegt in einer Kaufbeurer Klinik des Verbundes.

+++ Montag, 2. August +++

Mit dem Sommermonat August startet ein neuer Corona-Ticker. Was weiterhin geschieht, rund um die Inzidenzwerte, Impfzentren, die Intensivbettenbelegung und alles Weitere, gibt es von nun an hier zu lesen. Die bisherigen Beiträge sind allerdings auch weiterhin auf der Seite des Kreisbote zu finden.

Einen sprunghaften Anstieg der 7-Tage-Inzidenz auf 22,5 vermeldet das Robert-Koch-Institut (RKI) heute Morgen für die Stadt Kaufbeuren.

Auf Landkreisebene bleibt die Situation dagegen entspannt: hier liegt die Inzidenz bei 8,5.

Allerdings muss nach wie vor ein Covid-19-Patient im Krankernhaus Kaufbeuren auf der Intensivstation behandelt werden.

+++ Freitag, 30. Juli +++

Wegen einer technischen Störung ist das Covid-Dashboard des Robert-Koch-Instituts (RKI) bis auf Weiteres nicht verfügbar.
Deshalb liegen für heute keine aktuellen Inzidenzwerte vor.

Alle Corona-Meldungen vor dem 30. Juli 2021 finden Sie hier in unserem alten Corona-Ticker.

.

Auch interessant

Kommentare