1. Startseite
  2. Bayern
  3. Augsburg & Schwaben
  4. Kreisbote Kaufbeuren

Festgottesdienst zum 150-jährigen Jubiläum der FFW Oberbeuren

Erstellt:

Kommentare

Den Festgottesdienst in Oberbeuren unter freiem Himmel leitete Pfarrer Bernhard Waltner (re.). Dahinter die Fahnenabordnungen der befreundeten Feuerwehren.
Den Festgottesdienst in Oberbeuren unter freiem Himmel leitete Pfarrer Bernhard Waltner (re.). Dahinter die Fahnenabordnungen der befreundeten Feuerwehren. © Krusche

Kaufbeuren-Oberbeuren – Mit einem Festgottesdienst unter freien Himmel und mitten im Ort, feierte die Freiwillige Feuerwehr Oberbeuren am vergangenen Sonntag ihr 150-jähriges Jubiläum.

Klein, aber fein war die Feier zum 150-jährigen Jubiläum der freiwilligen Feuerwehr Ober­beuren. „Wir haben das Jubiläum dieses Jahr bewusst klein gehalten, weil wir nicht wussten, wie sich die Pandemiesituation entwickelt“, sagte Feuerwehrkommandant Stefan Waldner. Aus diesem Grund hatte man sich „nur“ für einen Festgottesdienst entschieden, um an die Gründung der Freiwilligen Feuerwehr Oberbeuren zu erinnern. Da sich die Feuerwehrkameraden in diesem Jahr um die Erneuerung und Aufstellung des Maibaumes kümmerten war der Ort für den Gottesdienst unter freiem Himmel schnell gefunden. Vor dem Haus der Vereine und am Maibaum kamen zahlreiche Feuerwehrkameraden und Besucher zum Festgottesdienst zusammen, der vom Oberbeurer Musikverein „Harmonie“ musikalisch begleitet wurde.

Pfarrer Bernhard Waltner, der bei der Messe von Diakon Alfred Fraidling unterstützt wurde, ermunterte die aktiven Feuerwehrleute und deren Unterstützer: „Ihr seid ein Segen für uns alle“. In seiner Predigt sprach Waltner unter anderem über das Thema „deinen Nächsten sollst Du lieben wie dich selbst“ und fand dabei zur Geschichte des barmherzigen Samariters viele Impulse zur ehrenamtlichen Tätigkeit bei der Feuerwehr. Der Geistliche stellte zunächst die Kultur des Hinschauens bei den Floriansjüngern heraus: „Not wahrnehmen“.

Als Mitglied der Feuerwehr im Einsatz, egal ob bei einem Autounfall, bei einem vollgelaufenen Keller oder einem Brand, brauche es diesen aufmerksamen Blick für die jeweilige Situation. Für den nächsten Schritt „Handle konkret, so wie es Dir möglich ist“, gebe es verschiedene Herangehensweisen und Verstrickungen, von den großen internationalen Zusammenhänge bis hin zu unseren eigenen kleinen persönlichen Lebenskreisen. Die Feuerwehrler seien bei ihren Einsätzen sehr konkret. Für ihren segensreichen Dienst dankte Waltner als Stadtpfarrer: „Vergelts Gott“.

Die 3. Bürgermeisterin von Kaufbeuren, Dr. Erika Rössler und die FFW Oberbeuren beim 150. Jubiläum
Die 3. Bürgermeisterin von Kaufbeuren, Dr. Erika Rössler, übersandte in ihren Grußworten beste Wünsche und rief den Feuerwehrkameraden zu „Weiter so“. © Krusche

Im Namen der Stadt gratulierte 3. Bürgermeisterin der Stadt Kaufbeuren, Dr. Erika Rössler, zum 150-jährigen Jubiläum und zu gelebter Gemeinschaft und Hilfe für Mitmenschen in höchster Not. Sie erinnerte dabei an die Rettungseinsätze der Feuerwehren beim Einsturz der Wolkenkratzer in New York, aber auch bei der Explosion des Vereinsheimes in Oberbeuren oder Bränden in der Stadt Kaufbeuren. Die Feuerwehr sei dabei ein elementarer Bestandteil unserer Sicherheitsvorsorge, in Oberbeuren seit der Gründung der Feuerwehr am 1. Mai 1871.

Der Festgottesdienst in Oberbeuren wurde musikalisch umrahmt vom Musikverein „Harmonie“ Oberbeuren.
Der Festgottesdienst in Oberbeuren wurde musikalisch umrahmt vom Musikverein „Harmonie“ Oberbeuren. © Krusche

Seit 1993 bestehe zwischen der Freiwilligen Feuerwehr Oberbeuren und der Freiwilligen Feuerwehr Klausdorf eine offizielle Partnerschaft und 1998 feierte man die Fertigstellung des neuen Gerätehauses. Die erste Kinderfeuerwehr im Stadtverbund sei 2016 in Oberbeuren gegründet worden. Aktuell habe der Verein 140 Mitglieder, unter den 48 Aktiven befänden sich auch fünf Frauen. Die Bürgermeisterin dankte den Brandbekämpfern aus Ober­beuren im Namen der Bürger der Stadt mit einem „Weiter so“. Die Kommune stehe weiter zu ihrer Feuerwehr.

Vereinsvorsitzender Michael Waldner hob hervor, dass die Feuerwehr seit 1871 aus Oberbeuren nicht mehr wegzudenken sei. Ihre Aufgaben „löschen, retten, bergen und schützen“ würden sie 365 Tage im Jahr und 24 Stunden am Tag als Dienst am Nächsten erfüllen. Er warb abschließend um persönliche Unterstützung für die freiwillige Feuerwehr durch aktive oder passive Mitgliedschaft.

Chronik der Freiwilligen Feuerwehr Oberbeuren

• 1. Mai 1871 Gründung der FFW Oberbeuren nach dem Kauf einer modernen vierrädrigen Saug- und Druckspritze, welche noch mit Pferden gezogen wurde. Dabei gab es für die „Löschmaschine“ einen sogenannten „Spritzenbespannungsdienst“. Die damalige Ausrückezeit betrug circa zehn Minuten, was zu dieser Zeit beachtlich war. Zudem wurden die Männer damals noch mit Feuerrufen und Trompetenzeichen alarmiert. Innerhalb eines Jahres zählten 78 Aktive zur Mannschaft.

• 1902 Alarmierung durch Glockenzeichen

• 1913 Erster Faschingsball, der sich in den Aufzeichnungen findet. Noch heute gibt es einen jährlichen gut besuchten Faschingsball der mit Theater-, Tanz- oder Gesangseinlagen bereichert wird

• 1972 Die 100 – Jahr Feier mit Schauübung vor der Kirche und Feierstunde im Gasthaus „Grüner Baum“

• 1. Juli 1972 Eingemeindung nach Kaufbeuren. Die FFW Oberbeuren wird damit eine Ortsteilwehr – bleibt aber selbstständig mit eigenem Kommandanten und eigenem Vorstand

• 1986 Das 115 – jähriges Jubiläum und Fahnenweihe in der Zeppelinhalle mit großem Fest

• Seit 1988 Freundschaft und seit 1993 offiziell Partnerschaft mit der FFW Klausdorf aus Schleswig-Holstein. Gegenseitige Partnerschaftsbesuche, die das Vereinsleben bereichern. Daraus entstanden unter anderem andauernde Freundschaften, die intensiv und regelmäßig gepflegt werden. Eine besondere Feuerwehrpartnerschaft, die seines Gleichen sucht.

• 1990 Anschaffung des Gefahrgutwagens, für den die FFW Oberbeuren zusammen mit den Kameraden aus Neugablonz bis heute zuständig ist.

• 1996 125 – jähriges Jubiläum mit großem Festzelt und Festumzug durch Oberbeuren

• 1998 Umzug und Einweihung des neuen Gerätehauses

• 2002 Einweihung neues Mehrzweckfahrzeug

• 2004 Einweihung des neuen Löschgruppenfahrzeugs namens LF 10-6

• 2011 Mitwirkung bei „Oberbeuren feiert“

• 2016 Gründung der Kinderfeuerwehr als erste im Stadtfeuerwehrverband

• 2021 Maibaum der Gemeinde komplett erneuert und am „Geburtstag“ aufgestellt

• fünf aktive Feuerwehrfrauen und 43 aktive Feuerwehrmänner (Gesamt: 48)

• FFW Oberbeuren zählt insgesamt 140 Mitglieder (Aktive, Passive, Fördernde, Ehrenmitglieder)

Wolfgang G. Krusche

Auch interessant

Kommentare