1. Startseite
  2. Bayern
  3. Augsburg & Schwaben
  4. Kreisbote Kaufbeuren

Tag der Bundeswehr abgesagt

Erstellt:

Von: Wolfgang Becker

Kommentare

Kommandeur Oberst Martin Langer (links) und Projektoffizier Oberstleutnant Enrico Cichos.
Kommandeur Oberst Martin Langer (links) und Projektoffizier Oberstleutnant Enrico Cichos freuten sich auf den Tag der Bundeswehr am Fliegerhorst Kaufbeuren. Jetzt wurde er abgesagt. © Bundeswehr

Kaufbeuren – Der für den 25. Juni 2022 geplante „Tag der Bundeswehr 2022“ am Standort Kaufbeuren ist heute abgesagt worden. Dies berichtet die Pressestelle der Abteilung Süd des Technischen Ausbildungszentrums der Luftwaffe. „Diese Entscheidung ist zuletzt der aktuellen sicherheitspolitischen Situation im Osten Europas geschuldet“, so Benjamin Dempfle, Presseoffizier der Ausbildungseinrichtung.

Unter dem Motto „Wir sind da“ wollte die Bundeswehr ursprünglich an 16 Standorten in ganz Deutschland der Bevölkerung ihre Kasernentore öffnen. Der Dialog mit allen Bürgern stand neben der Präsenz eigener Fähigkeiten dabei im Vordergrund. Der Fliegerhorst Kaufbeuren wäre als einziger Luftwaffenstandort Ausrichter dieses Tages der Bundeswehr gewesen. Zudem war vorgesehen, auch das 65-jährige Bestehen der Schule in die Veranstaltung einzubinden. Der einzige Bundeswehrstandort, an dem die Veranstaltung nun in Präsenz stattfinden wird, befindet sich im nordrhein-westfälischen Warendorf. „Die fortdauernden Lageentwicklungen im Ukraine-Konflikt und die daraus resultierenden Folgeaufträge an die Bundeswehr, führen leider zu einer Anpassung des diesjährigen Durchführungskonzeptes dieser Veranstaltung“, heißt es in einer Pressemitteilung.

Verständnis und Bedauern

Die Angehörigen des Fliegerhorst Kaufbeuren sowie alle mit der Organisation Beteiligten zeigen selbstverständlich Verständnis bezüglich der ministeriellen Entscheidung. Zugleich bedauern sie aber, das die über viele Monate ausgearbeiteten Darstellungen und Vorführungen nicht in die Tat umgesetzt werden können. „Nach so nach langer Zeit endlich wieder mit Bürgerinnen und Bürgern der Region im Fliegerhorst Kaufbeuren in Kontakt treten zu können, war ein ganz großer Wunsch aller Beschäftigten und von Vorfreude geprägt“, so der Presseoffizier.

Auch interessant

Kommentare