1. Startseite
  2. Bayern
  3. Augsburg & Schwaben
  4. Kreisbote Kaufbeuren

Für einen Senior erfüllt sich ein letzter Wunsch

Erstellt:

Kommentare

Noch einmal Hamburger Hafenluft schnuppern und in ein Krabbenbrötchen beißen: Das war der innige Wunsch des ehemaliegen Seemanns.
Noch einmal Hamburger Hafenluft schnuppern und in ein Krabbenbrötchen beißen: Das war der innige Wunsch des ehemaliegen Seemanns. © ASB

Marktoberdorf/Hamburg – Was macht der Wünschewagen des Arbeiter Samariter Bundes (ASB) vor dem Gulielminetti Haus? Diese Frage stellte sich so manch ein Frühaufsteher an einem Dienstagmorgen in Marktoberdorf.

„Noch einmal im Hamburger Hafen sein, das wäre klasse!“ Diesen sehnsuchtsvollen Satz hörte das Team des BRK Gulielminetti Seniorenwohn- und Pflegeheims immer wieder von einem ihrer Bewohner. Der heute 81-jährige Senior war 15 Jahre lang Koch auf einem Frachtfahrtschiff einer südamerikanischen Schifffahrtsgesellschaft gewesen. Auf seinen Fahrten durch die Weltmeere stach er häufig von Hamburg aus in See.

Eine Hafenrundfahrt und ein Krabbenbrötchen

Dank des Wünschewagens des Arbeiter Samariter Bundes, Regionalverband Allgäu e.V. konnte der Herzenswunsch des ehemaligen „Smutje“ innerhalb weniger Wochen verwirklicht werden. Drei qualifizierte ehrenamtliche Wunscherfüller brachen mit dem Wünschewagen und einem gerührten Fahrgast in Richtung Hamburg auf. „Untergebracht im Seniorenheim ‚Lupine‘ in Hamburg, erlebte der ehemalige Seemann auf seinem dreitätigen besonderen ‚Urlaub‘ eine Hafenrundfahrt, den Besuch einer Reederei und konnte endlich in das lang ersehnte Krabbenbrötchen beißen“, erzählte Sonja Hujo, Koordinatorin des Wünschewagens beim ASB Allgäu. Alles war von ihrem Team detailliert geplant und realisiert worden.

Die Idee wurde im Ergotherapie-Team des Gulielminetti geboren, sodann der Angehörige des Bewohners eingebunden, externe Therapeuten sprachen von „einer guten Sache“, der Hausarzt gab seine Unbedenklichkeitserklärung und auch der formale Aufwand war dank der Hilfe des Koordinations-Teams des ASB-Wünschewagens schnell erledigt.

„Wir sagen den Ehrenamtlichen vom ASB von Herzen Dankeschön und wünschen für diese wunderbare Arbeit weiterhin viel Energie und Ausdauer“, so Gabi Friedrich, Leitung der Ergotherapie im Gulileminetti Haus, beim Abschied.

Schwerstkranken Menschen in ihrer letzten Lebensphase einen besonderen Wunsch zu erfüllen – das ist die Aufgabe, der bundesweit tourenden ASB-Wünschewagen. Alle Informationen dazu gibt es bei Sonja Hujo, Arbeiter Samariter Bund, Telefon 08341/993 4925 oder auf der Homepage unter www.wuenschewagen.de/allgaeu.

kb

Auch interessant

Kommentare