1. Startseite
  2. Bayern
  3. Augsburg & Schwaben
  4. Kreisbote Kaufbeuren

Ein Ausblick auf das Groß-Event am 25. Juni in Kaufbeuren

Erstellt:

Kommentare

Vorbereitung mit Vorfreude: Kommandeur Oberst Martin Langer (links) und Projektoffizier Oberstleutnant Enrico Cichos.
Vorbereitung mit Vorfreude: Kommandeur Oberst Martin Langer (links) und Projektoffizier Oberstleutnant Enrico Cichos. Im Fliegerhorst Kaufbeuren laufen die Vorbereitungen für den Tag der Bundeswehr 2022 bereits auf Hochtouren. © Bundeswehr

Kaufbeuren – Der Fliegerhorst Kaufbeuren lädt am Samstag, 25. Juni 2022 zum Tag der Bundeswehr. Ein Groß-Event der Bundeswehr für die Bevölkerung – diese Idee steckt dahinter. Unter dem Motto „Wir sind da“ öffnen an 16 Standorten in ganz Deutschland Kasernen ihre Tore, um mit den Bürgern in den Dialog zu treten und Aufgaben sowie Fähigkeiten der Bundeswehr vorzustellen. Der Fliegerhorst Kaufbeuren, Heimat des Technischen Ausbildungszentrums der Luftwaffe Abteilung Süd, wird als einziger Luftwaffenstandort Ausrichter des Tags der Bundeswehr 2022 sein.

Seit Februar 2021 steht fest, dass die luftfahrzeugtechnische Ausbildung am Eurofighter auch weiterhin und langfristig im Fliegerhorst Kaufbeuren beheimatet sein wird. Zudem darf der Luftwaffenstandort an der Wertach im Jahr 2022 sein 65-jähriges Jubiläum feiern. Der Tag der Bundeswehr ist eine willkommene Gelegenheit, Standorterhalt, Jubiläum und die enge Verbundenheit sowie die Patenschaft mit der Stadt Kaufbeuren zu feiern.

Dieser besondere Tag ist vor allem als eine herzliche Einladung an alle Bürger gedacht, um zu zeigen, wie sich moderne Ausbildung in der Abteilung Süd gestaltet. Die Streitkräfte dürfen dabei gern persönlich kennengelernt werden. Der Tag der Bundeswehr ist ähnlich einem Tag der offenen Tür. Dieser wird seit 2015 durchgeführt.

Fallschirmjäger zeigen ihr Können

Da Kaufbeuren der einzige Luftwaffenstandort beim Tag der Bundeswehr 2022 sein wird, beabsichtigen die Fliegerhorst-Angehörigen, den Besuchern Flugbetrieb und Flugzeuge in Aktion zu zeigen: Vom Eurofighter über diverse Helikopter bis hin zum Transportflugzeug A400M. Bei sogenannten „Dynamic Displays“, also dynamischen Live-Vorführungen, stellen beispielsweise Fallschirmjäger ihr Können zur Schau.

Auch am Boden wird es für die Anwesenden spannend und informativ. Heeresdienststellen wollen mit Großgerät wie Panzern und Bergefahrzeugen zu Bodenvorführungen einladen. Der Sanitätsdienst, der Bereich Cyber- und Informationsraum, die Streitkräftebasis und eventuell sogar die Marine werden mit weiteren Live-Vorführungen und Exponaten zahlreich im Fliegerhorst bereit stehen. Natürlich werden auch die Ausbildungsluftfahrzeuge der Abteilung Süd, Eurofighter und Tornado, hautnah zu erleben sein.

Weitere „Schmankerl“ beim Bühnenprogramm

Ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm mit Livemusik und Interviews, Live-Schaltungen über eine Großbildleinwand zu anderen Standorten sowie der Besuch von Spitzensportlern sollen weitere „Schmankerl“ sein. Auch für die kleinen Besucher ist viel geboten: Ein Kinderprogramm mit Schatzsuche und Rätselparcours sowie kulinarische Stände runden das vielfältige Programm ab.

kb

Auch interessant

Kommentare