1. Startseite
  2. Bayern
  3. Augsburg & Schwaben
  4. Kreisbote Kempten

Klinikverbund: Besuchsverbot und Testpflicht für ALLE Besucher, die vom Verbot befreit sind

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Die Zufahrt zur Notaufnahme der Klinik Mindelheim mit Wegweiser und dem Klinikgebäude im Hintergrund.
In den Häusern des Klinikverbunds gilt für Ausnahmebesucher eine Testpflicht. © Julia Böcken

Allgäu - Werdende Väter oder Begleiter von erkrankten Personen haben trotz Besuchsverbot Zutritt zu den Häusern des Klinikverbunds. Ob geimpft oder nicht, für sie gilt jetzt eine Testpflicht.

Durch Inkrafttreten der Änderungsverordnung zur 14. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung vom 15.11.2021 gilt ab sofort für alle Besucher / Begleitpersonen, die unter die Ausnahmeregelung des generellen Besuchsverbotes in den Kliniken in Mindelheim, Ottobeuren, Kempten, Immenstadt, Sonthofen und Oberstdorf fallen:

Besucher, die ausnahmsweise Zutritt in Krankenhäusern haben, müssen aktuell bei jedem Besuch im Krankenhaus einen negativen Test vorweisen (Antigen-Schnelltest nicht älter als 24h oder PCR-Test nicht älter als 48h - beide von einer offiziellen Teststelle).
Dies gilt auch für geimpfte und genesene Besucher.

Von dieser Regelung betroffen sind also:

Ausgenommen von der neuen Regelung sind nach wie vor Patienten, die zur ambulanten Versorgung kommen (Sprechstunden, Notaufnahmen / Notfallambulanzen).

Die Hygieneschutzmaßnahmen (Tragen einer FFP2-Maske, Abstand in den Zimmern etc.), sowie die allgemeine Registrierung aller Besuche bleiben unverändert bestehen.

Alle geplanten stationären Aufnahmen (auch über Notaufnahme), alle ambulanten Interventionen/Operationen, alle Begleitpersonen, die mitaufgenommen werden (und werdende Väter), werden seitens der Klinik getestet.
Besuchern steht hingegen keine Testmöglichkeit vor Ort an den Kliniken zur Verfügung.

Auch interessant

Kommentare