Dicker Rauch in der Landschaft
+
Wegen der Rauchentwicklung wurden zwei Männer ins Klinikum eingeliefert.

Bauarbeiten

Im Dachgeschoss eines Hauses schwelt ein Brand

Dietmannsried - Bisher deutet alles darauf hin, dass der Schwelbrand in einem Haus bei Schrattenbach mit den dortigen Isolierarbeiten zu hat.

Als der Rauch in dem Haus im Weiler Hinterhalde gegen 12.40 Uhr bemerkt wurde, wurde sogleich die Feuerwehr alarmiert.

Aufgrund der Rauchentwicklung wurden ein 42-jähriger sowie ein 61-jähriger Mann leicht verletzt, sie wurden zur Überprüfung in ein Klinikum eingeliefert.

Die eingesetzten freiwilligen Feuerwehren aus Schrattenbach, Dietmannsried, Probstried sowie die Freiwilligen Feuerwehr Kempten, die mit einem Drehleiterfahrzeug anrückte, waren mit rund 100 Angehörigen im Einsatz. Die Löscharbeiten zogen sich bis etwa 15 Uhr hin. Zusätzlich befanden sich zwei Rettungswägen vor Ort.

Durch den Brand und die Löscharbeiten wurden der Dachstuhl und das zweite Obergeschoss des Gebäudes stark in Mitleidenschaft gezogen, die Schadenshöhe wird auf eine mittlere sechsstellige Summe geschätzt. Die Ermittlungen zur Ursache des Brandes dauern noch an.

Nach ersten Erkenntnissen besteht ein Zusammenhang zwischen Isolierarbeiten, die an dem Doppelhaus vorgenommen wurden, und der Entstehung eines Schwelbrandes.

(PI Kempten)

Quelle: Kreisbote

Auch interessant

Kommentare