1. Startseite
  2. Bayern
  3. Augsburg & Schwaben
  4. Kurier Memmingen

Gemeindebücherei Babenhausen ab sofort „online“

Erstellt:

Kommentare

Älteres weißes Haus mit blauen Fensterläden
In der Gemeindebücherei neben der Kirche ist die Digitalisierung angekommen. Das gesamte Team freut sich über die gelungene Online-Präsenz des Bücherbestandes und den Online-Reservierungsservice. © Tom Otto

Babenhausen - Direkt neben der katholischen Kirche im Fuggermarkt zieht der Fortschritt ein. Alle Büchereimitglieder mit einem Mitgliedsausweis können ab sofort den gesamten Bestand der Bücherei auf ihrem heimischen Laptop oder internetfähigen Smartphone einsehen und sogar die Wunschbücher reservieren lassen.

Damit hat das neue Leitungsteam der Babenhauser Gemeindebücherei ein Versprechen eingelöst, das es bei der Amtsübergabe im April gegeben hatte. Ulrike Möst und Heidi Mayr kündigten damals schon an, sich zügig um die Digitalisierung der Bücherei zu kümmern. Kaum ein halbes Jahr später ist nun die Online-Verbindung übers Internet Wirklichkeit. Unter der Adresse „babenhausen.my-router.de“ können die Leser und Leserinnen sich einloggen, stöbern und reservieren. Zum Login braucht es die Mitgliedskartennummer - sie steht auf dem Ausweiskärtchen unter dem Strichcode auf der Rückseite der Karte - und das Geburtsdatum des Karteninhabers.

Danach öffnet sich der Büchereibestand und auch besondere Suchfunktionen. So können etwa neu angeschaffte Bücher gebündelt unter „Neue Bücher“ eingesehen und reserviert werden. Darüber hinaus kann nach Genre, Autor/in oder Titel des Buches gesucht werden. Sichtbar ist auch sofort, ob das Buch vor Ort vorhanden oder gerade ausgeliehen ist. Das Angebot an Kinderbüchern wird für Eltern sehr komfortabel nach Altersgruppen der Kinder unter „Antolino“ aufgezeigt und ist ebenso online buchbar.

Mailadresse mitteilen

Sobald das gewünschte Buch dann reserviert ist, suchen die Mitarbeiterinnen der Bücherei das entsprechende Werk aus und benachrichtigen die „Auftraggeber“ telefonisch, dass es abholbereit ist. Dieser noch etwas aufwändige Weg der Abholbenachrichtigung ist aktuell noch notwendig, da in den Stammdaten bei der Ausgabe des Mitgliedsausweises früher nur die Kontakttelefonnummer, nicht aber eine Email-Adresse abgefragt und hinterlegt wurde. Ulrike Möst und Heidi Mayr appellieren daher an alle Bücherfreunde , ihre Mailadresse mitzuteilen, dann können die Abholbenachrichtigungen auch per Mail zugeschickt werden. Dieser Weg spart für das Büchereipersonal einiges an Arbeitszeit.

Digitalisierung als Chance

Nicht nur in den Lockdown-Zeiten hat die Nutzung der Bücherei deutlich gelitten. Auch nach Lockerung und Wiedereröffnung sind die Ausleihe-Zahlen noch deutlich unter dem Vor-Corona-Niveau. Aktuell nutzen nur etwa die Hälfte der registrierten Nutzerinnen das Angebot der Bücherei. Das will das neue Leitungsteam schnell wieder auf Vor-Krisen-Niveau heben. Heidi Mayr weist in diesem Zusammenhang auch auf das erweiterte Kinderbuch-Sortiment hin. „Schulstart ist Lesestart“ zeigt sie sich überzeugt. Die Eltern sollten auch die Bedeutung des Vorlesens nicht unterschätzen und so ihren Nachwuchs für das wichtige Kulturgut „Buch“ begeistern.

Erleichterungen für Besucher

Aktuell gilt beim Zugang zur Gemeindebücherei die so genannte „3G-Regel“: All jene, die trotz Impfung dennoch Angst vor einer Ansteckung haben oder auch jenen, die sich bislang nicht haben impfen lassen, bietet der Online-Zugang deutliche Erleichterungen. Für die ungeimpften Bücherfreunde wird es ab 11. Oktober deutlich schwieriger, da es dann für die meisten keine kostenlosen Tests mehr gibt. Das hat auch das Babenhauser BRK auf Anfrage mitgeteilt. Für Ungeimpfte hieße das dann, sich irgendwo anders für voraussichtlich etwa 20 Euro einen Test zu besorgen, um überhaupt in die Bücherei hineinzukommen. Diese zusätzliche Hürde will das Bücherei-Team gar nicht erst aufstellen. Künftig können die Bücher nach vorheriger Online-Reservierung auch von Vorsichtigen oder Ungeimpften ohne Test am Fenster der Bücherei entgegengenommen werden, ohne dass sie das Gebäude überhaupt betreten müssen. (to)

Auch interessant

Kommentare