Leutkirch OB Hans-Jörg Henle und Margot Maier zeigen CO2-Ampeln
+
OB Hans-Jörg Henle und Margot Maier (Fachbereichsleiterin Tagesbetreuung und Schulen) zeigen die CO2-Ampeln, die bald in jedem Leutkircher Klassenzimmer zu finden sind.

Gut ausgerüstet ins neue Schuljahr

Leutkirch: Mit CO2-Ampeln und Impfungen für einen sicheren Schulstart

Leutkirch – Die Stadt Leutkirch hat neben Luftreinigern, die in schwer zu lüftenden Schul- und Kindergartenräumen eingesetzt werden, zusätzlich für alle Klassenzimmer so genannte CO2-Ampeln beschafft. Verbunden mit dem Aufruf für eine hohe Impfquote bei den Erwachsenen, soll ein sicherer Start nach den Sommerferien möglich werden.

Die CO2- Ampeln sind kleine elektronische Geräte, die neben der Temperatur und der Luftfeuchtigkeit anzeigen, wie hoch die CO2-Sättigung in der Raumluft ist. Steigt diese über definierte Werte, schaltet die Ampel auf gelb oder rot. Das bedeutet dann, dass es höchste Zeit ist die Räume zu lüften. Die Geräte, die nach den Ferien in jedem Leutkircher Klassenzimmer vorhanden sein werden, zeigen die Werte in Echtzeit an – so kann gezielt für gute Raumlufthygiene gesorgt werden. Das ist effizienter, als auf Verdacht oder nach Zeitplan zu lüften. „Neben allen Maßnahmen, die wir als Stadt leisten können, ist der beste Schutz für unsere Kinder, wenn wir bei den Erwachsenen eine möglichst hohe Impfquote erreichen. Ich hoffe daher sehr, dass sich bis zum Ende der Ferien noch möglichst viele impfen lassen – Angebote gibt es reichlich und oft sogar ohne Termin“, sagt Oberbürgermeister Hans-Jörg Henle. „Wir wollen den Präsenzunterricht auch bei steigenden Infektionszahlen verantwortungsvoll und sicher gewährleisten“, betont Margot Maier, Fachbereichsleiterin Tagesbetreuung und Schulen bei der Stadtverwaltung Leutkirch. „Deshalb ist es wichtig, dass alle Schülerinnen und Schüler das Testangebot an den Schulen und die Kinder das Testangebot unserer Kindergärten nutzen. Mit diesen Maßnahmen und zusammen mit den wichtigen Corona-Regeln Abstand, Hygiene, Masken und Lüften hoffe ich, dass wir dann gut durch den Herbst kommen“, so Henle abschließend.

(MK)

Quelle: Kurier

Auch interessant

Kommentare