1. Startseite
  2. Bayern
  3. Augsburg & Schwaben
  4. Kurier Mindelheim

Fasching auf Rädern: Mindelonia und Durahaufa wiederholen „Drive In“

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Marco Tobisch

Kommentare

Mindelheim – Auch die am Mittwoch zu Ende gegangene Faschingssaison musste wegen Corona in massiv abgespeckter Form stattfinden. Auf der Suche nach einem kreativen Angebot, mit dem der Fasching insbesondere für Kinder dennoch stattfinden sollte, griffen die Mindelonia und der Durahaufa Mindlhoim zur Schublade und organisierten wie schon 2021 einen „Drive In“.

An mehreren Stationen konnten Narren in Mindelheim zuletzt einen „Drive In“ passieren.
1 / 7An mehreren Stationen konnten Narren in Mindelheim zuletzt einen „Drive In“ passieren. © Kohl
An mehreren Stationen konnten Narren in Mindelheim zuletzt einen „Drive In“ passieren.
2 / 7An mehreren Stationen konnten Narren in Mindelheim zuletzt einen „Drive In“ passieren. © Kohl
An mehreren Stationen konnten Narren in Mindelheim zuletzt einen „Drive In“ passieren.
3 / 7An mehreren Stationen konnten Narren in Mindelheim zuletzt einen „Drive In“ passieren. © Kohl
An mehreren Stationen konnten Narren in Mindelheim zuletzt einen „Drive In“ passieren.
4 / 7An mehreren Stationen konnten Narren in Mindelheim zuletzt einen „Drive In“ passieren. © Kohl
An mehreren Stationen konnten Narren in Mindelheim zuletzt einen „Drive In“ passieren.
5 / 7An mehreren Stationen konnten Narren in Mindelheim zuletzt einen „Drive In“ passieren. © Kohl
An mehreren Stationen konnten Narren in Mindelheim zuletzt einen „Drive In“ passieren.
6 / 7An mehreren Stationen konnten Narren in Mindelheim zuletzt einen „Drive In“ passieren. © Kohl
An mehreren Stationen konnten Narren in Mindelheim zuletzt einen „Drive In“ passieren.
7 / 7An mehreren Stationen konnten Narren in Mindelheim zuletzt einen „Drive In“ passieren. © Kohl

Auch am letzten Wochenende gab es auf dem Parkplatz des Luxenhofer Kindergartens wieder mehrere Stationen, die die Autos passieren durften. Neben einem Halt beim Durahaufa und einer Audienz beim Mindelonia-Prinzenpaar (­Melissa I. und Steven I.) rollten die Narren außerdem an einer Krapfen- und einer Konfettistation vorbei – wobei nicht alle auf Rädern unterwegs waren: so mancher Besucher klapperte die Stationen auch zu Fuß ab.

Zwei Stunden lang wurden die Besucher durch den „Drive In“ geschleust. Das Wichtigste am Ende: „Der Tag ist echt super gelaufen und bei den Leuten gut angekommen“, berichtet das Organisationsteam um Minigarde-Trainerin Alena Kohl, Kassiererin Bettina Bauer und ­Jessica Schwab auf Nachfrage des Wochen KURIER.

Überwiegend saßen Kinder auf den Rückbänken der Autos und freuten sich über die Aktion der Faschingsvereine. Und auch Geschenke, verpackt von den Vereinen und gesponsert von der Bären-Company Bad Wörishofen und dem Mindelheimer dm-Markt, bekamen die Kids in die Hand gedrückt.

Laut den Organisatoren kamen übrigens nur die wenigsten Besucher aus den Vereinen selbst; auch von außerhalb der Stadt nahmen einige Narren den Weg nach Mindelheim auf sich. Was aber alle gemeinsam hatten: Obwohl sie im Fahrzeug sitzen blieben, hatten sich die Besucher verkleidet, um so wenigstens ein klein wenig fünfte Jahreszeit aufzusaugen.

Auch interessant

Kommentare