1. Startseite
  2. Bayern
  3. Augsburg & Schwaben
  4. Kurier Mindelheim

Mindelau darf sich über Fördergelder für den Dorfstraßen-Ausbau freuen

Erstellt:

Von: Marco Tobisch

Kommentare

Im nördlichen Teil der Dorfstraße in Mindelau ist der Ausbau in vollem Gange.
Im nördlichen Teil der Dorfstraße ist der Ausbau in vollem Gange. Der südliche Teil ist voraussichtlich nächstes Jahr dran. © Tobisch

Mindelau – In Mindelau wird derzeit die Dorfstraße ausgebaut. Die Kosten für die Gesamtmaßnahme in Mindelau belaufen sich auf rund 2,1 Millionen Euro. Wie der örtliche Stimmkreisabgeordnete, Staatsminister a. D. Franz ­Josef Pschierer, vergangene Woche bekanntgab, fördert der Freistaat Bayern den Ausbau der Dorfstraße sowie die Erstellung eines Geh- und Radweges zwischen Mindelau und Altensteig mit insgesamt bis zu 454.000 Euro. 

In der Begründung, warum der Freistaat die Baumaßnahme fördert, erklärt Pschierer: „Der Freistaat sieht sich für den Ausbau von Gemeinde- und Kreisstraßen mit in der Verantwortung und fördert daher tatkräftig diese dringend erforderliche Straßenbaumaßnahme in Mindelau. Mit der Förderung dieser Maßnahme wird der Haushalt der Stadt Mindelheim erkennbar entlastet.“ Nach dem Bayerischen Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetz würden auf Grundlage eines Förderungssatzes von 45 Prozent Zuwendungen in Höhe von bis zu 454.000 Euro in Aussicht gestellt, erklärt Pschierer. Denn voraussichtlich knapp eine Million Euro der insgesamt 2,17 Millionen Euro teuren Maßnahme sei förderfähig.

Dankbar für die Förderung zeigt sich Mindelaus Ortssprecher Christian Träger. Er erklärt auf Nachfrage des Wochen KURIERS: „Dass der Freistaat die Maßnahme fördert, ist umso mehr zu begrüßen, als dies die Kasse der Stadt entlastet und damit auch Geld für andere wichtige Projekte in der Stadt Mindelheim freimacht.“

Aktuell ist der nördliche Teil der Dorfstraße dran. Wie das Mindelheimer Bauamt erklärt, werden derzeit der Schutzwasser- und Regenwasserkanal sowie die Wasser- und Gasleitungen erneuert. Einige Anwohner der Dorf- und Bergstraße hatten sich laut Ortssprecher Träger nämlich dazu entschlossen, im Zuge der Sanierung an die Erdgasversorgung von Erdgas Schwaben angeschlossen zu werden.

Träger: Stadt beweist mit Leerrohren Weitblick

Außerdem, so heißt es aus dem Bauamt, werde ein sogenanntes „Speedpipe-Netz“, ein Lehrrohr-Netz für den Breitbandausbau, verlegt. Christian Träger erklärt dazu: „Die Verlegung der Leerrohre für Glasfaser begrüßen unsere Anwohner, da es in der Zukunft höhere Bandbreiten beim Internetzugang möglich machen kann. Hier zeigt die Stadt Mindelheim viel Weitblick, indem sie die Investition in ein entsprechendes Leerrohrsystem zunächst vorfinanziert.“

Generell sei man laut Träger in Mindelau froh darüber, dass die Dorfstraße nun endlich saniert werde, weil diese in einem schlechten Zustand war – bzw. noch immer ist, denn der südliche Teil der Dorfstraße wird voraussichtlich erst im kommenden Jahr saniert.

Lobende Worte hat Träger für die Firma Kutter übrig: Sie bemühe sich, trotz Baustelle immer mindestens eine Nord-Süd-Verbindung im Dorf zu gewährleisten. „Zudem zeigen die Arbeiter großes Verständnis für den innerdörflichen Verkehr, auch wenn er durch die Baustelle führt“, sagt Träger. Die voraussichtliche Fertigstellung aller Maßnahmen ist nach Aussage der Stadtverwaltung im November 2022 vorgesehen.

mt/wk

Auch interessant

Kommentare