Alexander Abt (ÖDP) kandidiert für den Bundestag.
+
Alexander Abt (ÖDP) kandidiert für den Bundestag.

Der 100-Prozentige

Wahlkreis Ostallgäu: Alexander Abt will für die ÖDP in den Bundestag ziehen

Wahlkreis – Fairness für alle, dieses Ziel hat sich Alexander Abt aus Memmingen auf die Fahnen geschrieben. Der 49 Jahre alte Polizeibeamte tritt für die ÖDP als Direktkandidat zur Bundestagswahl an. Seit vielen Jahren engagiert sich Abt in der Kommunalpolitik: von 2005 bis 2014 war er Stadtrat in Memmingen, seit 2013 sitzt der überzeugte Umweltpolitiker im Bezirkstag von Schwaben.

Alexander Abt will seine Interessen für lobbyfreie Politik und Anti-Korruption sowie für Demokratie und Menschenrechte im Bundestag einbringen. In Sachen Energiepolitik kämpft er für den kompletten Atom- und Kohleausstieg, in der Umweltpolitik für den Arten- und Naturschutz. „Meine Kandidatur“, so Abt, „beruht im Wesentlichen darauf, direkte Demokratie in unserem Land zu stärken und zu verfechten. Zudem soll sie die Achtung und den Respekt innerhalb der sozialen Konstrukte ermöglichen. Ich will das Gemeinwohl, das „gute Leben für Alle“ gerade in Krisensituationen, wie wir sie jetzt erleben, ausbauen und stärken.“

Mit verschiedenen Wahlauftritten und seiner kompletten Arbeit für die ÖDP innerhalb der langen Zeit seit 1997, habe Abt immer wieder die Kontinuität seiner Überzeugung bestätigt. Seit 1997 ist Alexander Abt Mitglied im ÖDP-Kreisverband Memmingen-Unterallgäu, Bezirksverband Schwaben und im Landesverband Bayern. „Eine Situation erkennen, Lösungen finden und dann umsetzen“, ist für Abt – auch durch die täglichen beruflichen Anforderungen bedingt – das Maß aller Dinge. „Das ist für mich eine Grundhaltung, die leider in der heutigen politischen Denkweise nur noch sporadisch vorhanden ist.“ So nehme die ÖDP keine Firmenspenden an. „Dies ist erst die Voraussetzung, um eine unabhängige Politik für die Gemeinschaft angehen zu können,“ sagt der Polizeibeamte. Er steht für eine zukunftsfähige Gesellschaft, in der das Gemeinwohl wichtiger als Lobbyinteressen ist. „Eine Gesellschaft, in der wir unsere Zukunft erhalten, dafür will ich mich im Bundestag einsetzen.“

Die Klimakrise sei die eigentliche Herausforderung, vor der die Menschheit des 21. Jahrhunderts stehe. So sagt es die ÖDP, die daher Klimaschutz, Energie- und Mobilitätswende als oberste Prämisse in ihr Wahlprogramm 2021 genommen hat.

ah

Quelle: Kurier

Auch interessant

Kommentare