1. Startseite
  2. Bayern
  3. Augsburg & Schwaben
  4. Kreisbote Sonthofen

Allgäuer Festwoche 2022 startet mit neuem Konzept

Erstellt:

Kommentare

Allgäuer Festwoche
Die Unterillertaler auf der Allgäuer Festwoche © Allgäuer Festwoche

Kempten – Am Samstag, 13. August, eröffnet die 71. Allgäuer Festwoche in Kempten. Nach zwei Jahren Pause gibt es 2022 einige Änderungen.

Lange war es unklar, ob und in welcher Form die Allgäuer Festwoche 2022 stattfinden kann. Zuerst fehlte es an Zelten, dann an Festwirten und zuletzt warf auch noch die Festwochenleiterin Martina Dufner das Handtuch. Jetzt aber ist klar: Die Allgäuer Festwoche 2022 findet von 13. bis 21. August statt – jedoch nicht in gewohnter Form.

Festzelte, aber keine „Fressmeile“

Altbekannte und neue Namen werden dieses Jahr für das leibliche Wohl der Besucherinnen und Besucher auf der Festwoche sorgen: Das Festzelt auf dem Königsplatz wird in der Tat genauso groß sein, wie die Festzelte bis zum Jahr 2019. Ein weiteres Zelt mit Terrasse und Biergartenfläche wird das Allgäuer Brauhaus in Zusammenarbeit mit bewährten Partnern im Linggpark stellen. Das Weinzelt der Wirte Alfred Zendler und Hüseyin Öztürk (Nova) befindet sich im nördlichen Stadtpark mit zusätzlichem Ausschank und Biergarten rechts der Bühne. Im Pavillon im Stadtpark komplettiert Claudio Parrinello („La Strada“) das Angebot mit dem Verkauf von Getränken. Die Öffnungszeiten der Gastronomie sind täglich von 11 bis 24 Uhr. Aufgrund des neuen Konzeptes wird es in diesem Jahr keine Imbiss-Stände geben.

Fahrgeschäfte und Thementage

Auf dem südlichen Königsplatz wird die Allgäuer Festwoche erstmals ein vielfältiges Angebot an Attraktionen und Fahrgeschäften bieten. Neben einem Riesenrad und dem Laufgeschäft Jumanji wird es einen Kettenflieger, Break­dance, eine Trampolinanlage, ein Kinderkarussell, Schaustellerbuden und eine „Süße Hütte“ geben. Die Öffnungszeiten sind von 11 bis 22 Uhr.

Die Markthalle am Königsplatz wird in Zusammenarbeit mit der Allgäu GmbH und deren Markenpartnern zum „Haus der Allgäuer Werte“

Noch sind die Aufbauarbeiten im vollen Gange. Am neuen Bühnenstandort, im nördlichen Stadtpark bei der Sparkasse, wird das Vorabend- und Abendprogramm bis 23 Uhr eine abwechslungsreiche Vielfalt der Allgäuer Kultur mit regionalen Tanzgruppen, Künstlern und Bands abbilden, tagsüber wird die Bühne als Forum für Thementage und Sonderschauen dienen.

Kleinere Wirtschaftsmesse

Auf der Zumsteinwiese befinden sich heuer die Ausstellerzelte. Die Wirtschaftsmesse fällt jedoch etwas kleiner aus. Dafür ist der Eintritt zur Allgäuer Festwoche gratis.

„Nach zwei Jahren ohne Festwoche befinden wir uns quasi an einer Stunde Null. Wir haben diese Gelegenheit genutzt, um die Allgäuer Festwoche neu aufzustellen, ohne dabei auf das Bewährte zu verzichten“, so der Kemptener Oberbürgermeister Thomas Kiechle.

„Wir sind sicher, dass auch das neue Konzept den Besuchern der Allgäuer Festwoche gefallen wird“, sagt die neue designierte Leiterin der Allgäuer Festwoche, Michaela Waldmann.

Freier Eintritt, und 2023?

Zur Weiterentwicklung der Festwoche verrät der Festwochenbeauftragte des Kemptener Stadtrats, Hans-Peter Hartmann (Freie Wähler-ÜP), dass man die Neuerungen, die sich in diesem Jahr bewähren und Anklang finden in ein erweitertes Konzept für das Jahr 2023 übernehmen werde. „Früher war alles höher, schneller, weiter. Die Pandemie hat uns gezwungen, die Allgäuer Festwoche neu zu denken. Wir werden heuer unten anfangen und die Allgäuer Festwoche aus 2022 heraus weiterentwickeln.“

Auch interessant

Kommentare