Brücke B 308
+
Dr. Christian Hocke (links) informierte Bürgermeister Martin Beckel über den Stand der Bauarbeiten an der B 308 bei Oberstaufen.

Zeitpuffer aufgebraucht

Brückenbau B 308: Staatliches Bauamt hofft auf sonnigen Herbst

Oberstaufen – Die Brückenbauarbeiten auf der B 308 zwischen Oberstaufen und Hündle laufen gut, doch mussten mehrere Stahlarbeiter in Quarantäne.

Vor Kurzem hat sich Bürgermeister Martin Beckel über den Stand der Bauarbeiten auf der B 308 zwischen Oberstaufen und Hündle erkundigt. Bei einer gemeinsamen Begehung erläuterte Dr. Christian Hocke vom Staatlichen Bauamt Kempten die aktuellen Probleme und den weiteren Bauablauf.

Zentraler Punkt ist die sogenannte „Spinne“, die Anschlussstelle Oberstaufen, unweit des Freizeitbades „Aquaria“. Die Brücke selbst ist fertiggestellt. Derzeit wird an der übersteilen Böschung mit einer sogenannten „bewehrten Erde“ und der unterführten Staatsstraße 2005 gearbeitet. Ab Anfang November wird die Rad- und Fußgängerführung unter die Brücke verlegt, erklärte Dr. Christian Hocke bei dem Ortstermin.

Quarantänefall im Stahlwerk

„Eng“ wurde es bei der Brücke über die Bahntrasse der Bahn bei Oberstaufen: Infolge einer mehrwöchigen Quarantäne im Stahlwerk, wo die Stahlträger für die Brücke gefertigt werden, wurden sämtliche Zeitpuffer im Terminplan aufgebraucht. Durch große Anstrengungen der Baufirma konnte die verlorene Zeit allerdings weitgehend aufgeholt werden.

„Leider spielt derzeit das Wetter nicht mit, da die anstehenden Abdichtungsarbeiten an der Brücke Trockenheit voraussetzen – und da tut nun jeder Tag weh. In den nächsten Wochen werden noch die Notgehwege betoniert“, so Hocke weiter.

Vor Winterbeginn soll alles fertig sein

Inzwischen sind die letzten Betonarbeiten für die Brücke über die Bahntrasse bei Hinterstaufen ausgeführt. Parallel dazu laufen die Erdarbeiten an den Brückenwiderlagern. „Die Arbeiten an den drei kleineren Brücken sind weitestgehend abgeschlossen“, sagt Hocke.

Auch der Straßenbau kommt offenbar gut voran. Die Arbeiten an den Entwässerungseinrichtungen (Regenrückhaltebecken, Absetzschächte, Straßeneinläufe) sind fertig. Derzeit laufen noch Pflasterarbeiten. Ab 26. Oktober sollen auf die gesamte Baustellenlänge von rund 2,5 Kilometern die Asphaltschichten eingebaut werden. Anschließend müssen noch Bankette, Schutzplanken und Markierung hergestellt werden.

„Sollte das Wetter mitspielen, kann die Straße Ende November wieder dem Verkehr übergeben werden. Die Baufirmen und das Staatliche Bauamt Kempten setzten alles daran, diesen Termin einzuhalten, um Oberstaufen vor Winterbeginn wieder an ein leistungsfähiges Straßennetz in Richtung Immenstadt anzuschließen“, betonte Hocke abschließend.

Quelle: Kreisbote

Auch interessant

Kommentare