Schwächeanfall: Lkw kippt um - Rückstau bis A8

Walserberg - Ein Lkw-Fahrer hat auf der Autobahn bei Salzburg einen Schwächeanfall erlitten. Um ein Haar wäre der Lkw gegen einen Baum gekracht. Stundenlang staute sich der Verkehr bis auf die A8.

Riesen Glück hatte ein 32-jähriger Lkw-Fahrer am Freitagmorgen: Der Mann war mit seinem Lkw auf der Tauernautobahn zwischen dem Parkplatz Glanegg und Salzburg Süd unterwegs, als er gegen 6 Uhr einen Schwächeanfall erlitt.

Der führerlose Lastwagen kam von der Fahrbahn ab, fuhr rund 170 Meter die rechte Böschung entlang und kippte um. Zuvor hatte eine Haselnusshecke den Lkw von der Böschung abgeleitet und so verhindert, dass das Fahrzeug frontal gegen einen dicken Baum kracht.

Der Fahrer wurde bei dem Unfall leicht verletzt und ins Unfallkrankenhaus Salzburg gebracht. Nach dem Unfall musste der rechte Fahrstreifen in Fahrtrichtung Villach gesperrt werden. Um den Lkw zu bergen, der mit  fünf Tonnen Frischlebensmittel beladen war, musste neben einem Lkw-Schlepper auch ein 90-Tonnen-Kran angefordert werden.

Wegen der Bergungsmaßnahmen bildete sich ein Rückstau von rund sieben Kilometern bis auf die A8 am Walserberg in Deutschland. Nach rund drei Stunden war das Unfallfahrzeug geborgen und der morgendliche Berufsverkehr konnte wieder fließen.

AKTIVNEWS

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gewaltexzess in Nürnberg: Frau bei Attacke lebensgefährlich verletzt
Am Mittwochnachmittag hat ein Mann in Nürnberg derart heftig auf eine ältere Frau eingeschlagen, dass diese nach Polizeiangaben lebensgefährlich verletzt wurde. Die …
Gewaltexzess in Nürnberg: Frau bei Attacke lebensgefährlich verletzt
Seilfalle für Radfahrer - Mehr als drei Jahre Haft für 22-Jährigen
Er spannt ein dünnes Seil quer über einen Weg - wenige Stunden später fährt ein Radfahrer in die Falle und wird schwer verletzt. Für diese Tat muss ein junger Mann nun …
Seilfalle für Radfahrer - Mehr als drei Jahre Haft für 22-Jährigen
Ohne erkennbaren Grund: Passant schlägt Rentnerin auf offener Straße brutal zusammen
Auf offener Straße und ohne erkennbaren Grund hat in Nürnberg ein nur mit Unterhose bekleideter Passant eine 73 Jahre alte Frau brutal zusammengeschlagen.
Ohne erkennbaren Grund: Passant schlägt Rentnerin auf offener Straße brutal zusammen
GfK: Bis zu 400 Stellen am Nürnberger Firmensitz bedroht
Die Pläne für den radikalen Konzernumbau beim Marktforscher GfK nehmen Formen an. Am Firmensitz in Nürnberg könnten 400 Stellen wegfallen, teilte ein …
GfK: Bis zu 400 Stellen am Nürnberger Firmensitz bedroht

Kommentare